Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Design

Die Stadt Rotterdam baut sich einen Open-Air-Wasserpark mitten ins Zentrum

Die umweltfreundliche Wassersport-Arena soll die umliegenden Gewässer reinigen, Strom erzeugen und im Juni 2015 an den Start gehen.

von Andrew Nunes
12 August 2014, 2:30pm

Die niederländische Stadt Rotterdam baut sich einen umweltfreundlichen Wasserpark mitten in die Innenstadt–und zwar am bekannten Steigersgracht-Kanal mitten im Zentrum. Die auf den Namen RiF010 getaufte Wassersport-Arena legt den Schwerpunkt auf beliebte Wassersportarten wie Kayaking, Schnorcheln oder Surfen und wird gleichzeitig sauberes Wasser generieren. Die Erträge des Parks sollen dem Ausbau grüner Infrastruktur in der Stadt zugute kommen.

Als Hauptattraktion wartet die Wassersport-Arena mit einer konstant fließenden 14 Sekunden langen Flusswelle auf, die derzeit an der Technologischen Universität Delft entwickelt wird. Sie soll bis zu 1,5 Meter hoch werden–nicht zu einschüchternd für einen Anfänger noch zu enttäuschend für einen erfahrenen Wassersport-Profi. 

Seitdem die Niederlande auf der, nun ja, technologisierten Nachhaltigkeits-Welle schwimmen, macht es durchaus Sinn, dass ein Team der Universität außerdem plant, in der Arena das Wasser umliegender Gewässer zu reinigen. Außerdem soll eine stromerzeugende Windmühle von den Erlösen des Wasserparks gebaut werden und diesen später energetisch autark machen. Vielleicht denken die Rotterdamer ja dann auch gleich noch über eine Solarente nach, wie es die Stadt Kopenhagen tut.

Die Türen des Wasserparks sollen übrigens im Juni 2015 geöffnet werden. Sehr hier ein paar Renderings des Projekts:

>> Mehr Infos zum Projekt gibt es auf der offiziellen Webseite von RiF010

Tagged:
Creators
Wasser
Architektur
stadt
Umwelt
Stadtplanung