Features

Woher kommen die Facebook-Fans von österreichischen Künstlern?

In Zeiten, in denen man sich Likes kaufen kann, haben wir uns die Fans von Crack Ignaz, Soap & Skin, Camo & Krooked, HVOB und weiteren österreichischen Künstlern angesehen.

von Fredi Ferkova
24 Februar 2017, 10:56am

Header bearbeitet von der Autorin, Foto von Adam Greenunsplash I CC by 2.0

Likes auf Facebook zu bekommen, ist nicht schwer. Damit meine ich nicht das klassische Freunde anbetteln oder Katzen posten, sondern die Likes, die man sich kaufen kann. Nach einem kurzen Google-Ausflug weiß ich auch: Teuer ist es nicht unbedingt. 1000 Likes kommen beim ersten Anbieter auf 71 Dollar, umgerechnet etwa 67 Euro. Deshalb sagen die Likes eines Künstlers nicht unbedingt etwas über seine Gefolgschaft oder Beliebtheit aus.

In Zeiten von Social Media ist Schein bekanntlich mehr als Sein und die Käufer hoffen wohl darauf, als beliebt wahrgenommen zu werden. Außerdem weiß ich aus meiner eigenen Seiten-Erfahrung: Die ersten 1000 Likes kommen sehr langsam. Menschen tun sich einfacher, etwas virtuell zu mögen, wenn es scheinbar auch viele andere mögen. Menschen sind eben von Natur aus Mitläufer. 

Spätestens seit Tinder äußert man Interessen und Hobbys sowieso zuerst auf Facebook. Und so gerne wir alle individuelle Schneeflocken sind, ist der Mensch ist ein soziales Tier und sucht Anschlüsse und Gruppen. Niemand ist gerne einer von 50 Likes. Einer von 5000 Likes zu sein, ist schon wieder eine andere Sache. 

Ich habe auf dieser Seite 20 unserer Künstler eingegeben, um zu schauen, wer die Musik aus Österreich noch so hört. BREAKING: Deutschland und die Schweiz. Nicht so Breaking: Indonesien, Philippinen, Mexiko, Chile und Länder wie Georgien.

Natürlich bedeuten viele oder besonders exotische Länder nicht zwangsläufig, dass der Künstler oder das Management im Like-Shop eingekauft hat. Es kann auch das Ergebnis einer besonders großen Reiselust, von Features, von Musikstreaming-Diensten, der englischen Sprache oder auch einfach von einem wirklich gutem Sound sein. Es würde den Rahmen sprengen, jeden einzelnen Künstler, den ich mir angesehen habe, auch grafisch einzubinden. Aber hier die überraschende Like-Rangordnung auf Facebook von den österreichischen Künstlern, die ich mir angesehen habe:

1. Andreas Gabalier: 737.226 Likes
2. Nazar: 370.334 Likes
3. Money Boy: 350.809 Likes 
4. Raf Camora: 334.789 Likes 
5. Camo & Krooked: 330.391 Likes
6. Kruder & Dorfmeister: 141.788 Likes
7. Seiler & Speer: 109.423 Likes
8. Wanda: 107.086 Likes
9. Bilderbuch: 87.531 Likes
10. HVOB: 65.213 Likes
11. Soap & Skin: 63.212 Likes
12. Joyce Muniz: 29.182 Likes
13. Gerard: 29.591 Likes
14. Crack Ignaz: 16.475 Likes
15. Voodoo Jürgens: 11.716 Likes
16. The Boys You Know: 10.552 Likes
17. Yasmo & die Klangkantine: 7.333 Likes
18. Fijuka: 3.858 Likes
19. Soia: 3.223 Likes
20. Mavi Phoenix: 2.865 Likes

Mavi Phoenix, etwas über 2800 Likes

Analyse: Wenn der Großteil der Likes aus Österreich und Deutschland kommt, dann ist das schon mal ein gutes Zeichen. Lustig ist, dass Mavi Phoenix mehr Fans aus den USA, als aus der Schweiz hat und auch, dass das UK als Fan-Land im Tortendiagramm aufscheint. Unter "Weitere" sind Länder wie Australien, Spanien oder Finnland aufgeschlüsselt.

Likes aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: 90,5 Prozent der Likes kommen aus dem deutschsprachigem Raum. Der Rest setzt sich aus Ländern zusammen, die plausibel erscheinen, weil sie entweder englischsprachig oder geografisch nahegelegen sind. Mavi Phoenix singt nämlich auf Englisch. 

The Boys You Know, etwas über 10.000 Likes

Analyse: The Boys You Know haben nur sieben Prozent mehr Fans in ihrem Wirkungsland als in Deutschland. Und auch hier: Sie erreichen eher Menschen aus den USA, UK und Mexiko als aus der Schweiz.  Dazu hat sich aber unlängst ein Bandmitglied privat auf Facebook geäußert: Vor allem wegen Spotify kommen in letzter Zeit viele ausländische Likes rein. The Boys You Know haben eine ziemlich große Fangemeinde in der USA, besonders in Los Angeles. Spannend wird es, wenn man "Weitere" aufschlüsselt: Da kommen nach Brasilien und Frankreich Länder wie Indien, Philippinen, Algerien, Thailand und Indonesien vor. Konzentrierte Fangemeinden sind das aber nicht: Immerhin bringt jedes dieser Länder an die 20 Likes ein. Laut The Boys You Know ist sind die Likes aus Asien kein Zufall: Immerhin haben sie dort ein Label und verkaufen dort auch ihre CDs in Geschäften. Weiter unten finden sich auch Pakistan, Rumänien, Syrien und Ghana.

Likes aus Deutschland, Österreich und der Schweiz:  87,8 Prozent der Fans kommen aus ihrem Wirkungsumfeld. The Boys You Know bedienen sich an der englischen Sprache und so erscheint die USA und England mit 5,9 Prozent nicht nur plausibel, sondern dank Spotify auch logisch. 

Yasmo und die Klangkantine, etwas über 7300 Likes

Analyse: Die meisten Fans von Yasmo kommen aus Österreich. An zweiter Stelle Deutschland und dann klassisch die Schweiz. Obwohl Yasmo auch auf Deutsch rappt, hat sie doch einige Fans aus den USA und England – gefolgt von Ägypten, Tunesien, Italien, Spanien und Algerien. Ein bunt durchgemischter Haufen, würden wir sagen. 

Likes aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: 93,4 Prozent ihrer Fans kommen auch aus einem deutschsprachigen Land. Anders wäre es auch komisch: Immerhin rappt Yasmo auf Deutsch und nicht auf Tunesisch. Auch wenn teilweise nicht ganz nachvollziehbare Länder auftauchen: Die Anzahl der Likes aus diesen Ländern hält sich unter 20 Likes pro Land. 

Crack Ignaz, etwas über 16.400 Likes

Analyse: Im Zuge der Recherche ist es öfters vorgekommen, dass besonders Rapper mehr Fans in Deutschland als in Österreich haben. Trotzdem ist und bleibt das mein Lieblingsdiagramm. Ein Künstler, der im Dialekt rappt, hat 25,8 Prozent österreichische Likes, während die Deutschen – die man ja mit dem Wort "Sackerl" schon überfordern kann – fucking 66,9 Prozent ausmachen. Entweder sein Sound ist wirklich zu progressiv und Österreicher ziehen in den üblichen drei bis zehn Jahren nach oder es gibt eine magische Soundgeschmackswand zwischen Österreich und Deutschland und sie nennt sich Crack Ignaz. Auf Platz drei ist die Schweiz gefolgt von den Amerika, Niederlande und England. Danach scheinen Länder wie Australien, Polen, Spanien, Belgien oder ganz unten im Ranking auch Vietnam und Chile auf.

Likes aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: 93,4 Prozent der Crack Ignaz-Fans könnten seine Texte theoretisch verstehen. Praktisch wird es zwar schon schwieriger, aber die restlichen 6,4 Prozent sind uns nicht verdächtig vorgekommen. Immerhin nimmt die Niederlande davon 0,4 Prozent weg und rein theoretisch könnten auch sie "Nu An Drahn" verstehen.

Soap & Skin, etwas über 63.400 Likes

Analyse: Soap & Skin spricht Schweizer gar nicht an. Und auch sonst scheint der Großteil ihrer Gefolgschaft nicht homogen. Im Tortendiagramm und auch im Ranking gibt es hauptsächlich europäische Länder, zusammen mit den USA. In "Weitere" fallen europäische Länder im Osten, aber auch Ägypten, Australien, Chile und die Philippinen. Eine klare Hörer-Tendenz geht nicht hervor. Da Soap & Skin aber auf Englisch singt und einen ganz einzigartigen Sound hat, macht das durchaus Sinn. Trotzdem: Die Philippinen küre ich zum besten Land der Welt, die hören ganz oft österreichische Musik.

Likes aus Deutschland und Österreich: 33,4 Prozent sind aus Deutschland und Österreich, wobei auch hier Deutschland siegt. Die Schweiz fällt unter "Weitere". Ich habe aber ein ehrlich gutes Gefühl, bei den restlichen Likes: Soap & Skin erreicht mit ihrer Musik eben überall auf der Welt Menschen.

Camo & Krooked, etwas über 330.400 Likes

Analyse: Willkommen bei der elektronischen Musik. D'n'B hat und kennt sowieso keine Grenzen und dass Camo & Krooked es weit über Österreich hinaus geschafft haben, ist sowieso bekannt. Dass Österreich aber erst auf Platz vier zu finden ist, fällt auf: Gerade mal 8,7 Prozent der Likes kommen aus ihrer Heimat. Anderseits wohnen im UK und auch in den USA mehr Menschen als in Österreich. Aber auch Camo & Krooked haben 2000 Fans in Indien oder auch 800 in Thailand, sowie Fans aus einigen europäischen und südamerikanischen Staaten.

Likes aus Deutschland und Österreich: An die 16,4 Prozent kommen aus deutschsprachigen Ländern. In der Kategorie "Weitere" führen Polen, Ungarn, Frankreich und die Slowakei. 

Joyce Muniz, etwas über 29.100 Likes

Analyse: Joyce Muniz ist auch im elektronischem Bereich anzusiedeln. Ihre brasilianische Heimat merkt man in der Statistik. Österreich kann – wenn wir die Einwohnerzahl Brasiliens mit der Einwohnerzahl Österreichs vergleichen – sehr wohl mithalten. Ansonsten ist es hier ähnlich wie bei Camo & Krooked: nicht festzumachen. Aber auch Joyce hat über 800 Fans aus Nigeria, über 300 aus Ghana und über 200 aus Indien und Tansania.

Likes aus Deutschland und Österreich: Joyce kommt hier auf 23,4 Prozent, aber wie erwähnt, ist das bei elektronischer Musik ein bisschen anders als bei Musikrichtungen mit Text. 

Kruder & Dorfmeister, etwas über 141.700 Likes

Analyse: Auch hier haben wir einen elektronischen Act. Verwunderlich ist, dass der österreichische Anteil ziemlich bescheiden ist. Warum überholt uns Italien? England und USA scheinen Kruder und Dorfmeister auch sehr zugetan zu sein. "Weitere" schließt hier Serbien, die Türkei und Rumänien ein, weiter hinten im Ranking findet man Singapur, Indonesien oder die Ukraine. Mindestens genauso international wie Joyce also.

Likes aus Deutschland und Österreich: 21 Prozent der Fans sind aus Deutschland und Österreich und sonst findet man in ihrer Statistik so gut wie jeden Kontinent. Und gefühlt so gut wie jedes einzelne Land. Nein, das ist natürlich eine Übertreibung, trotzdem ist die Länder-Liste von Kruder und Dorfmeister sehr lang.

HVOB, etwas über 65.000 Likes

Analyse: Auch hier wieder: Die größte Gruppe der Fans kommt aus "Weitere". In diese Kategorie fallen: Italien, Australien aber auch Südafrika. Das ist auch alles plausibel, wenn man bedenkt, wie viel HVOB herumreist. Weiter unten kommen Länder wie Taiwan, Ägypten, Pakistan, Iran und die Vereinigten Arabischen Emirate. Vielleicht bringt ja HVOB den Weltfrieden, wenn sich wirklich sämtliche Länder darauf einigen können.

Likes aus Deutschland und Österreich: 38,9 Prozent – das ist der erste elektronische Act, der fast 40 Prozent der gesamten Gefolgschaft in unseren Kreisen hat. Während es Kruder und Dorfmeister, Joyce Muniz und Camo & Krooked auf zirka 20 Prozent schaffen. 

Andreas Gabalier, etwas über 737.100 Likes

AnalyseWow, hat Andy viele Likes. Ich hätte ehrlich gedacht, dass Österreich die größte Gruppe der Fans ausmacht, aber sagen wir mal, dass Andreas den Crack Ignaz-Effekt genießt. Deutschland (also Bayern), Österreich (Land), Schweiz, Italien (Südtirol) und die Niederlande sind extrem plausible Fanländer. Unter "Weitere" fallen Luxemburg, Belgien und die Dänemark. Aber auch in Thailand sitzen über 500 Fans von Andy – vielleicht Exil-Österreicher. Türkei, Philippinen, Ägypten und Indien – die Liste wird immer seltsamer. Und wir sprechen hier nicht von einem Like aus der Türkei, sondern eben von 495. 

Likes aus Deutschland, Schweiz und Österreich: 95,4 Prozent sind aus seinem Wirkungsumfeld, seems legit. Aber woher er die über 900 Fans aus Indonesien nimmt, bleibt eine offene Frage. Vielleicht hat ja das Wort "Hulapalu" eine besonders tiefe Bedeutung in der indonesischen Sprache.

Fredi hat Twitter: @schla_wienerin

**

Folgt Noisey bei FacebookInstagram und Twitter.