Dieser 24-jährige Pornostar sieht aus wie ein Kind

"Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Filme Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen – genauso wie Kriegsfilme und Ballerspiele zum Frieden beitragen können."

|
Mai 18 2017, 1:31pm

Kohey Nishi ist 24, sieht aus wie ein Kind und dreht Pornos | Screenshot von PornHub

Immer mal wieder, vielleicht alle zehn Jahre, geht ein Stern im Geschäft der Erwachsenenunterhaltung auf, der deine volle Aufmerksamkeit einfordert. Wie aus Stein gemeißelte Adonisse und lüsterne Sexbomben mit akrobatischen Anal-Skills mögen verlässliche Orgasmen liefern, aber es sind die Ausreißer im Pornogeschäft, die uns wirklich faszinieren und noch lange in Erinnerung bleiben.

Auf Kohey Nishi bin ich aufmerksam geworden, weil mir jemand einen Link zugeschickt hatte: "Japanese Porn Prodigy Looks 12". Nach einem der riskantesten Mausklicks meines Erwachsenenlebens entdeckte ich einen ganzen Haufen Videos mit einem jungenhaft aussehenden erwachsenen Mann, der von vollbusigen Frauen wie ein Kind behandelt, gestillt und anderweitig verhätschelt wird, bevor er und/oder ein anderer Typ sie vögelt. Keine Frage, ich musste unbedingt mehr über dieses mysteriöse Mann-Kind erfahren.

Mithilfe unseres Kollegen Hideki Kobayashi von VICE Japan habe ich mit der aufsteigenden Porno-Sensation Nishikun, wie er auch genannt wird, über seine Ziele, seine Hürden und das Gute gesprochen, das seine Pornos für unsere Welt tun.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Nishikuns Facebook-Seite

VICE: Also, wie alt bist du?
Kohey Nishi:
Ich bin 24.

Und wie groß?
1,09 Meter.

Wie bist du dazu gekommen, diese Art von Videos zu machen? Hat dich jemand rekrutiert oder hast du dir das selbst ausgedacht?
Ich bin ein Barkumpel von Kei Morikawa, einem japanischen Film- und Pornoregisseur. Er hat mich Ganari Takahashi vorgestellt, einem Unternehmer im japanischen Pornogeschäft. Takahashi hat mich dann nach einer Präsentation meinen ersten Porno produzieren lassen. Er hat ihn sich angeschaut und gesagt: "Das ist einzigartig. Niemand außer dir hat jemals solche Videos gemacht." Dann bin ich zum ersten Exklusiv-Regisseur für Soft On Demand geworden – eins der größten Porno-Konglomerate in Japan, gegründet von Takahashi.

Hast du dich absichtlich mit diesem kindlichen Aussehen vermarktet? Bist du dir darüber bewusst, dass dich genau das für den Markt so interessant macht?
Ja. Es gibt keinen Erwachsenen, der kindlicher aussieht als ich! Und das nicht nur im Pornogeschäft. In manchen Fällen, auch bei Nicht-Pornos, kann man keine echten Kinder casten und ich fülle diese Lücke gerne.

Hast du dich jemals gefragt, ob deine Videos eine Art Dienst an der Öffentlichkeit sind? Sie könnten schließlich dazu beitragen, dass sich nicht an echten Kinder vergangen wird?
Mir hat mal jemand gesagt: "Deine Videos kommen mir gefährlich vor, weil du wie ein echtes Kind aussiehst." Aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Filme Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen – genau so wie Kriegsfilme und Ballerspiele zum Frieden beitragen können.

Warum ist dein Körper so klein? Welche Gesundheitsbedenken und Probleme gehen mit deinem Zustand einher?
Bei mir wurde Mukopolysaccharidose diagnostiziert, eine fortschreitende und unheilbare Stoffwechsel-Krankheit. Ich hatte eine Knochenmarks-Transplantation, die hat die Entwicklung der Krankheit aufgehalten. Das war wie ein Wunder. Heute sagt man nämlich, dass dieser Eingriff eigentlich wirkungslos ist.

Aber sobald du die Symptome hast, erholst du dich nicht mehr davon. Zudem habe ich noch ein paar Nachwirkungen von einem Rhabdomyosarkom (einem extrem bösartigen Weichteiltumor) und einem Hirntumor, der bei mir festgestellt wurde, als ich drei war. Ich habe also diverse körperliche Beschwerden. Ich wachse nicht mehr. Ich kann nicht länger als fünf Minuten auf meinen Füßen stehen. Ich kann keine Plastikflaschen öffnen. Auf meinem linken Ohr bin ich fast taub und so weiter. Ich habe mich aber an meinen Zustand gewöhnt, weil ich von klein auf so lebe. Auch wenn ich manchmal Hilfe brauche, kann ich die meisten Schwierigkeiten mit meinem Wissen meistern. Eine Plastikflasche bekomme ich zum Beispiel mit einer Zange auf.

Ich habe nur Angst wegen meines Genicks. Es ist so schwach, dass ich leicht vom Hals abwärts gelähmt sein könnte, wenn ich mein Rückenmark verletze. Ich denke aber, dass ich auch damit fertigwerden würde. Ich versuche, mir nicht zu viele Gedanken darüber zu machen, weil sich sowieso nichts daran ändern lässt. Wenn ich gelähmt bin, kann ich noch genug nachdenken.

Gibt es für dich bei den Drehs besondere Herausforderungen oder Einschränkungen?
Ich habe keine Einschränkungen oder Probleme aufgrund meiner Größe. Wie gesagt, kann ich nicht lange auf meinen Füßen stehen. Da sich die Pornoszenen aber in der Regel im Bett abspielen, habe ich keine großen Probleme damit. Es hat zwar nichts mit meinen Behinderungen zu tun, aber es ist sehr schwierig, eine Erektion zu bekommen, wenn du von so vielen Menschen umgeben bist und deiner Crew Anweisungen gibst.

Hast du dich bei Drehs schon verletzt?
Nein, aber ich habe nach jedem Dreh starke Muskelschmerzen.


Auch bei VICE: Die japanische Liebesindustrie


Welches ist dein Lieblingsvideo von dir?
Mein erstes Video bedeutet mir am meisten: Nice to Meet You. I am Nishikun, a 109cm Porn Director, Feat. Mao Hamasaki. Wenn es nach dem Publikum geht, dürfte meine beste Arbeit Having Sex in the Magic Mirror Box Car with a Female College Student with F-Cup Breasts Who Wants to Be a Kindergarten Teacher sein. Es ist sehr erotisch, interessant und einzigartig. Ich bin der einzige Mensch, der so etwas machen könnte!

Was gefällt dir am meisten daran, diese Videos zu drehen – was am wenigsten?
Ich bin froh darüber, Pornoregisseur zu sein, weil ich meine Gefühle in meinen Werken ausdrücken kann. Als Pornodarsteller kann ich meine Stärken ausnutzen. Deswegen habe ich mich auch dazu entschieden, vor der Kamera zu stehen. Ich habe ein paar wertvolle Erfahrungen gesammelt und genieße sogar die Beleidigungen gegen mich. Ich habe keine Probleme mit meiner Karriere.

Wie hat deine Pornokarriere dein privates Liebesleben beeinflusst?
Dank der Pornos habe ich jetzt öfter die Gelegenheit, von den Damen nach einem Date gefragt zu werden.

Wie oft wirst du auf der Straße erkannt? Wie sind deine Fans drauf? Hattest du schon unangenehme Begegnungen?
Ich habe ständig das Gefühl, dass mich jemand anschaut. Aber hier in Tokio spricht mich kaum jemand an. Über das Internet bekomme ich allerdings einen Haufen Nachrichten.

Soweit ich das sehe, bin ich besonders beliebt bei den Jüngeren – älteren Teenager bis Mitte 20. Und ich habe auch eine Menge weiblicher Fans.

Manchmal bekomme ich E-Mails, in denen schlechte Sachen über mich stehen. Eine unheimliche Begegnung hatte ich aber noch nie, weil meine Fans mich selten auf der Straße ansprechen.

Was hast du vor deiner Pornokarriere gemacht? Was möchtest du danach tun?
Davor habe ich anderthalb Jahre bei einer Firma als Programmierer gearbeitet und dann noch ein halbes Jahr als Freelancer. Ich möchte gerne in nicht-erotischen Dramen und Filmen mitspielen – und in amerikanischen Pornos.

Hast du einen Ratschlag für Männer, die unglücklich mit ihrer Körpergröße sind und ihre romantischen Aussichten dadurch geschmälert sehen?
Es gibt einen Haufen Faktoren, die deiner Anziehungskraft schaden. Deine Körpergröße ist dabei gar nicht so wichtig. Du schiebst deine Unbeliebtheit einfach auf deine Größe und ignorierst andere Faktoren. Wenn du der Realität ins Auge blickst, deine Stärken ausbaust und deine Schwächen verbesserst, wirst du bald auch bei den Damen beliebt sein.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle