Sex

Frauen erklären, wie man(n) bei ihnen am schnellsten verkackt

Spoiler: Runtermachen kommt nie gut an.
13 Mai 2017, 7:00am
Foto: Lia Kantrowitz

Sexuelle Anziehung ist ein faszinierendes Thema: Einerseits kann sie unglaublich stark sein, andererseits kann sie innerhalb von Sekunden komplett verschwinden – zum Beispiel wenn die begehrte Person irgendetwas sagt oder tut, das absolut nicht klargeht. Vor allem wir Frauen können davon ein Lied singen. Er behandelt den Kellner total asozial? Und tschüss! Er gibt mit seinem Absinth-Konsum an? War schön … nicht!

Aus diesem Grund haben wir Freundinnen gebeten, uns von den Dingen zu erzählen, die bei ihnen jegliches romantisches oder sexuelles Interesse direkt im Keim ersticken.

Musikalische Obsession

"Folgendes ist erst vor Kurzem in einer Bar passiert: Ich habe mich den ganzen Abend nett mit einem Typen unterhalten. Wir waren schon auf dem Sprung, als er plötzlich anfing, Lyrics von Ariana Grande zu zitieren. Er war ein Riesenfan und ließ das richtig raushängen! Er bestand auch darauf, dass ich an Ort und Stelle ein paar 'tiefgründige Songs' von ihr auf seinem Handy anhöre. Keine Chance. Eigentlich finde ich Ariana Grande gar nicht mal so schlecht, aber der Umstand, dass er sie so abgöttisch verehrte, machte für mich alles kaputt." – Alicia, 26

Runtermachen kommt nie gut an

"Ich hasse es, wenn mich Typen im Zuge irgendeiner beschissenen Flirt-Taktik unterschwellig beleidigen. Eine übertrieben negative Einstellung und ständiges Beschweren sind ebenfalls No-Gos. Solche Verhaltensweisen verursachen bei mir sofort Brechreiz." – Alix, 33

Verkehrschaos

"Eigentlich kann ich kleine Makel ganz gut ignorieren, aber ein Charakterzug geht überhaupt nicht klar: Wenn man im Straßenverkehr bei Staus, einer falschen Abzweigung oder anderen Kleinigkeiten direkt ausflippt. Jeder Mensch, der vom Verkehr oder einer verpassten Ausfahrt zur Weißglut getrieben wird, hat ein tiefliegenderes Wutproblem. Ich meine, wenn sich wer noch nicht mal entspannen und die Umgebung genießen kann - worüber regt der sich dann noch alles unnötig auf? Da ist bei mir die Toleranzgrenze überschritten." – Joanna, 30

Akustik-Gitarren ziehen nicht immer

"Nachdem ich schon eine ganze Weile mit einem Musiker geflirtet hatte, ging ich zu einem seiner Konzerte. Und der Bluegrass-Country-Cocktail seiner Band gefiel mir sogar ganz gut. Dann fing er wie aus dem Nichts an, Akustik-Versionen bekannter Rap- und RnB-Songs zu spielen – zum Beispiel R. Kellys 'Ignition'-Remix oder OutKasts 'Hey Ya!'. Dabei suchte er ständig meinen Blick und fand sich offensichtlich total niedlich und clever. Dabei war das Ganze richtig peinlich. Mein Interesse war sofort weg. Ich musste mir einfach die ganze Zeit vorstellen, wie er im Bett genauso schmierig grinst wie beim Singen der Zeile "Lend me some sugar, I am your neighbor". – Tess, 28


Ebenfalls bei VICE: Die digitale Liebesindustrie


Küssen will gelernt sein

"Ich habe eigentlich nie etwas gegen ein Schäferstündchen, aber was mich sofort abturnt, sind schlechte Küsser. Typen, die selbst mit Mitte 20 noch nicht wissen, wie man richtig küsst, haben sich bei mir direkt alle Chancen verspielt. Normalerweise sabbern diese Männer zu viel oder setzen ihre Zunge zu aggressiv ein. Ich habe aber auch schon erlebt, wie ein Typ seinen Mund komplett über meinen Mund gelegt hat – so wie zwei Blobfische bei der Paarung. Ekelhaft. Lasst das und macht euch erstmal schlau!" – Taylor, 24

Knöllchen-Kollaps

"Zwischen mir und einer anderen Frau lief es eigentlich echt gut. Bis sie erwähnte, dass sie bei der Straßenverkehrsbehörde arbeitete. Ich sagte, dass die Leute dort absolute Arschlöcher seien, sie fing daraufhin an, mich über Vorschriften und Schilder zu belehren. Ich hatte am Tag zuvor erst eine lachhaftes Knöllchen erhalten – was mich natürlich noch wütender machte. Und so ging es innerhalb von zwei Minuten von "Fick mich!" zu "Fick dich!". Wer sich vor mir für seinen beschissenen Job rechtfertigt, ist automatisch raus." – Leah, 29

Intelligenzbestien

"Ich kann es auf den Tod nicht ausstehen, wenn sich ein Typ automatisch für viel schlauer hält als ich. Und damit meine ich nicht nur dieses ganze "Mansplaining"-Ding. Ich wünschte, ich könnte dieser Attitüde die Fresse polieren, weil sie mir echt auf die Nerven geht. Nichts ist schlimmer als ein Mann, der seine Männlichkeit bestätigen muss, indem er sich Frauen überlegen fühlt." – Nina, 26

Klare Sache

"Alle Menschen können selbst darüber entscheiden, was sie mit ihren Körpern machen. Jeder Mann, der anders denkt, hat weder Sex noch Zweisamkeit verdient." – Jaime, 32

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.