Anzeige
Noisey News

Morrissey hält Hitler für einen Linken und Linke für Spinner, na klar

Der charming alt-right Man hat in einem Interview mal wieder einige steile Thesen vom Stapel gelassen. Außerdem hat er verkündet, dass er nicht mehr The Smiths hören kann.

von Noisey Staff
18 April 2018, 1:45pm

imago | Zuma Press

Morrissey zog in den letzten Jahren traurigerweise häufiger mit bizarren Interviewaussagen die Aufmerksamkeit auf sich, statt mit seinen musikalischen Erzeugnissen. Rassismus, Victim-Blaming, latenter Aluhut-ismus, Nationalismus – Morrisseys Repertoire an grenzwertigen Zitaten ist schier unendlich. Neuestes Anschauungsbeispiel: Ein Interview, das er auf seiner eigenen Website veröffentlichte (er traut den Printmedien nicht mehr) und in dem er unter anderem behauptete, Hitler sei links gewesen.

"Und was Rassismus angeht, so scheint die moderne Spinner-Linke zu vergessen, dass Hitler links war! Aber natürlich werden wir alle jetzt Rassisten genannt und das Wort ist dadurch eigentlich bedeutungslos geworden. Es ist nur eine Methode, um vom Thema abzulenken. Wenn dich jemand Rassist nennt, sagt er eigentlich: 'Hmm, du hast tatsächlich einen Punkt und ich weiß nicht, wie ich darauf antworten soll. Wenn ich dich ablenke, indem ich dich als Fanatiker bezeichne, werden wir beide vielleicht vergessen, wie wahr dein Kommentar war.'"

Wow. Lieber Morrissey: Nur weil die NSDAP das Wort "sozialistisch" in ihrem Namen trug, bedeutet das nicht, dass Hitler eine sozialistische Agenda geführt hätte, geschweige denn links war. Dass man das 2018 überhaupt betonen muss, zeigt, wie die Wortdrehereien von Leuten wie Morrissey (siehe auch der Rest seines Zitates) funktionieren. Postfaktische Zeiten, in denen man vollkommen immun gegen Gegenargumente ist. In dem Sinne hat Morrissey also tatsächlich einen Punkt: Kinder, glaubt nicht alles, was euch irgendein Wirrkopf mit Internetzugang erzählt.


VICE-Video: "Wir waren beim ersten 'Flat Earth'-Treffen der Welt


Nur weil McDonalds "healthy" Alternativen anbietet, heißt das nicht, dass deren Salate fettarm seien. Genau deswegen ist eine unabhängige Presse so wichtig. Die haben ihren Job, nämlich Fakten zu recherchieren und nachzufragen, wo es nötig ist, tatsächlich gelernt.

Aber gut, ihr könnt natürlich auch lieber dem älteren Herren mit YouTube-Zugang glauben, der Chinesen für einen "Subspezies" hält und erklärt, dass man ihn nur deswegen Rassist nennt, weil er eigentlich Recht hat und der Rest das nicht zugeben kann.

Da es bei Noisey aber immer noch um Musik geht, hier zum Schluss noch eine musikalische News aus dem besagten Interview. Neben seiner Hitler-These, einer Unterstellung, dass Halal-Schlachtung böse sei und deren Befürworter den IS unterstützen würden sowie der Londoner Bürgermeister pakistanischer Herkunft Said Khan kein Englisch sprechen könne, erklärte er außerdem, dass er nicht mehr Musik seiner alten Band The Smiths hören könne. Das dürfte einigen Kritikern seiner persönlichen Entwicklung wohl ähnlich gehen.

"Es war schön, aber es ist vorbei" sagte Morrissey über seinen gesunden Menschenver- äh über die Musik seiner früheren Band und betont, dass er stolzer auf seine Solo-Arbeiten wie Low In Highschool oder Years Of Refusal sei, da diese mehr "er" seien.

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.