Religion

Die tragische Geschichte hinter dem Kinderfriedhof der FLDS-Sekte

Jahre der auferlegten Inzucht haben dazu geführt, dass Kinder mit ernstzunehmenden Geburtsfehlern zur Welt kommen—viele von ihnen werden nicht älter als ein paar Jahre.

"Als ich die FLDS verlassen habe und von der Gruppe weggezogen bin, habe ich erst realisiert, dass ich während meiner Kindheit auf ungewöhnlich vielen Beerdigungen gewesen bin", sagt Alyssa Bistline über eine knackende Telefonverbindung. „Hier draußen sterben nicht so viele Leute und sie werden in der Regel ziemlich alt."

Die Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (kurz FLDS) ist eine Polygamistensekte, die sich entlang der Grenze der beiden US-Bundesstaaten Utah und Arizona erstreckt. Die Zwillingsstädte Hildale in Utah und Colorado City in Arizona sind insgesamt bekannt unter dem Namen „Short Creek". Die FLDS hat sich 1890 von der traditionellen mormonischen Kirche (Heiligen der Letzten Tage) abgespalten, nachdem diese das Prinzip der Mehrehe verurteilten. Die Mitglieder der FLDS sind der Überzeugung, dass sie die eine wahre Religion ausüben, so wie es der Wille des Propheten Joseph Smith war. Die Mormonen hingegen betonen vehement, dass die Polygamisten der FLDS absolut nichts mit ihrer Kirche der Heiligen der Letzten Tage zu tun haben.

… weiterlesen auf Broadly

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.