Anzeige
Venedig

Riesige Hände im Canal Grande machen auf den Klimawandel aufmerksam

Die neueste Skulptur des italienischen Bildhauers Lorenzo Quinn soll in Venedig vor den verheerenden Folgen des ansteigenden Meeresspiegels warnen.

von Nathaniel Ainley
24 Mai 2017, 9:48am

Bilder: Marina Garcia-Vasquez

Im März berichtete VICE über einen aktuellen Klimawandel-Bericht, der davor warnt, dass Venedig in den nächsten 100 Jahren komplett im Wasser versinken könnte, wenn wir den Anstieg des Meeresspiegels nicht aufhalten können. Dieses umweltpolitische Problem greift auch die neue Skulptur Support des italienischen Künstlers Lorenzo Quinn auf. Das Kunstwerk wurde pünktlich zur diesjährigen Biennale in Venedig errichtet. Sie besteht aus zwei gigantischen Händen, die aus dem Canal Grande empor ragen, um das Ca' Sagredo Hotel zu stützen. Das byzantinisch-gotisches Gebäude aus dem 15. Jahrhundert ist eines der Wahrzeichen von Venedig. So wie die zwei Hände die Ecke des Gebäudes halten, wirkt es so, als sie ob das Hotel davon abhalten wollen, im Kanal zu versinken. Andererseits können die Hände auch als Symbol für die steigende Flut interpretiert werden: Sie schnellen aus dem Wasser empor, um das Gebäude zu zerstören.

In einem Instagram-Post über sein Kunstwerk schreibt Quinn, dass er "die Menschen auf eine klare, einfache und direkte Art durch die unschuldigen Kinderhände ansprechen möchte. Dieses Bild hat eine mächtige Botschaft: Gemeinsam können wir uns dem Klimawandel entgegen stellen, der uns alle betrifft." Ein anderes Foto im Instagram-Feed des Künstlers zeigt, wie Bauarbeiter die Skulptur mit Hilfe eines Krans und einer kleinen Bootsflotte installieren. Nachts wird Support von einem Flutlicht beleuchtet, das auf einem Balkon über der Skulptur platziert ist.

Support ist noch bis zum 26. November in Venedig ausgestellt. Weitere Werke von Lorenzo Quinn findet ihr auf seiner Website.