Gaming

Neun Worte eines Fans reichen, um den härtesten Twitch-Streamer zum Weinen zu bringen

Dr. Disrespect ist als abgebrühter Macho bekannt. Doch seine jüngste Runde in 'PlayerUnknown’s Battlegrounds' lässt die harte Fassade bröckeln.

von Motherboard Staff
05 Oktober 2017, 9:06am

Bild: Screenshot, Twitch

Vokuhila, dicker Schnurrbart, fiese Sportlersonnenbrille und derbes Angebertum: Mit diesen markenten Features hat sich Dr. DisRespect an die Spitze der Twitch-Streamer im Hit-Shooter PlayerUnknown's Battlegrounds gespielt. Doch hinter der harten Macho-Fassade verbirgt er einen butterweichen Kern.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Das zeigt die wohl berührendste Geschichte in diesem Gaming-Herbst: In einem Koop-Match in PlayerUnknown's Battlegrounds (PUBG) am vergangenen Montag spielt der Macho-Streamer zusammen in einem Team mit einem Gamer, den ihm das Spiel zufällig zugeteilt hat.

Mitten im Match kommt es dann zu einem Gespräch zwischen den beiden Spielern. "Bist du etwa der echte Dr. DisRespect!?", fragt der Gamer, als er den Namen Dr. DisRespect in der Runde sieht. "Ne, nur ein Riesen-Fan", gibt sich DisRespect inkognito, um dann nachzusetzen: "Aber was hältst du eigentlich von dem Kerl?"


Der folgende Austausch der beiden über den VoiceChat von PUGB ist dann nichts weniger als das Gaming-Äquivalent von Han Solos Liebeserklärung an Prinzessin Leia.

Gamer: "Ich liebe ihn einfach"
Dr. DiSRespect: "Mich nervt er ja manchmal."
Gamer: "Mich nicht. Ich liebe ihn."

Das ist der Moment, in dem Dr. DisRespects Macho-Fassade krachend zusammenbricht. Erst verzieht der Streamer seine Mundwinkel, dann sackt er sichtlich gerührt im Gaming-Sessel zusammen und stürmt vom Streaming-Platz, um sich die Tränen aus den Augen zu wischen.

Bei Motherboard: Wir haben mit einem echten Prepper PlayerUnknown's Battlegrounds gespielt

Über 250.000 Views hat der knapp einminütige Clip mit der Liebeserklärung inzwischen, den ein Fan gemacht und auf Twitch hochgeladen hat.

"Ich habe mir da nur meinen Energy-Drink aus den Augen gewischt", gibt Dr. DisRespect später eine wenig überzeugende – und vermutlich auch nicht ernst gemeinte – Erklärung über Twitter.

Wer steckt überhaupt hinter Dr. DisRespect?

Wer regelmäßig News über den Shooter PlayerUnknown's Battlegrounds verfolgt, kommt an Dr. DisRespect nicht vorbei. Mit seiner überlebensgroßen Macho-Persona hat sich der Streamer zu einer der populärsten Persönlichkeiten der Community entwickelt.

Bekannt wurde er unter anderem durch einen Twitter-Beef mit dem Erfinder des Spiels, Brandon Greene. Nachdem dieser den Streamer gesperrt hatte, weil er immer wieder durch Angriffe auf eigene Teammitglieder negativ auffiel, schlug DisRespect zurück: Greene erzählte auf Twitter darüber, wie sehr er während seiner Schulzeit unter Mobbing-Attacken leiden musste. Darüber machte sich Dr. DisRepect fortan in Streams lustig.

Bei Motherboard: Dieser Gamer macht vor, wie man bei PUBG gewinnt, ohne am Rechner zu sitzen

Seine rücksichtslose Art bescherte Dr. DisRespect eine große Fangemeinde, aber auch auch viele Feinde. So versuchten andere Spieler etwa, seine Streams zu stören, indem sie mit Autos minutenlang hupend um seine Spielfigur fuhren und ihn so völlig aus der Fassung brachten.

Wer hinter der fiesen Macho-Persona aber einen genauso fiesen Menschen vermutet, dürfte falsch liegen. Hinter Dr. DisRespect steckt der Entwickler Guy Beahm. Als Level Designer war er verantwortlich für Multiplayer-Maps im Shooter Call of Duty: Advanced Warfare, zuvor hat er als Community Manager und im Marketing gearbeitet. Unter Entwicklern gilt er als Profi.

Der unbekannte Gamer, der Beahm zum Weinen gebracht hat, hatte aber keine Chance, sein Idol näher kennenzulernen. Eine Viertelstunde nach der rührseligen Szene wird Dr. DisRespect von einem anderen Spieler in einem Waldstück erschossen. DisRespect loggt sich sofort aus. "Das war Bullshit! Blöder Lag!" – ein Lag, ein Verbindungsfehler, soll am Ableben von DisRespect schuld gewesen sein – doch wir alle wissen jetzt: Der Lag war in seinem Herzen.