Schweizer Bundesratswahl

Die Bundesratswahl erklärt in 10 Tweets

'Gewählt ist mit 176 Stimmen Igni ... Inia ... Ikna ... dr Tessiner!'
Foto: Pixabay 

Wenn einer der sieben Bundesräte gewählt wird, ist das in der Schweiz ein Grossereignis. Zumindest wird es medial so behandelt, als würde ein neuer Papst gewählt. Für alle, die es verpasst haben, hier die kurze knackige Übersicht, wie der Tessiner Ignazio Cassis zum 117. Bundesrat der Schweiz wurde.

So richtig aufgeregt waren anscheinend nicht mal die Politiker selbst:

Denn der Ausgang der Wahl von Anfang absehbar. Wichtiger als das Geschlecht..

…war die geographische Herkunft des künftigen Bundesrats.

Die drei Spitzenkandidaten Ignazio Cassis, Pierre Maudet und Isabelle Moret kamen aus der Reihe der FDP. Diese gab sich siegessicher:

Der erste Wahlgang war schnell vorbei und keine Überraschung.

Auf die Langeweile hatte man sich im Bundeshaus gut vorbereitet

Ausserhalb des Bundesamtes wartet das Volk gespannt auf den Ausgang der Wahl.

Doch schon nach dem zweiten Wahlgang stand der Sieger fest:

Der Startschuss für eine Tirade von Cassis-Witzen, die seit Monaten vorbereitet wurden:

Das Bundesratsfoto wurde selbstverständlich in allen Schweizer Haushalten so schnell wie möglich angepasst:

Folge VICE auf Facebook und Instagram.