Fragen, die die mysteriösen Mett-Haufen von Baden-Württemberg aufwerfen

In einem kleinen Ort in Süddeutschland legt jemand regelmäßig Mett an Bahngleise. Meist montagmorgens.

|
13 November 2017, 2:32pm

Foto: Facebook (Privat)

Deutschland liebt Fleisch, jeder Bundesbürger isst am Tag im Schnitt 120 Gramm davon. Ein Mensch im badischen Ort Pfinztal bei Karlsruhe mag es offenbar so sehr, dass er jede Woche einen Haufen Mett am Bahnhof Berghausen ablegt.

Bereits zwölfmal wollen Facebook-Nutzer dort neben dem Gleisbett Hackfleisch entdeckt haben. Ohne Bekennerschreiben. Meistens fanden sie ihn am Montagmorgen, zweimal an einem anderen Wochentag – das berichten sie in einer nicht-öffentlichen Facebook-Gruppe, auf die VICE Zugriff hat (hört, hört). Die haben auch schon die Behörden eingeschaltet, sagt Peter Sitter von der Gemeinde in Baden-Württemberg. Ob es sich um einen Giftköder oder doch nur um einen ausgesetzten nackten Mettigel oder sogar um den Inhalt einer gebrauchten Mett-Thermoskanne handelt, ist noch unklar. Wir haben noch weitere Fragen.

Wo sind die Zwiebeln versteckt?

Wenn du Mett mitbringst, bringst du auch Zwiebeln mit. Geschält und roh. Wir wollen uns auch einfach nicht vorstellen, dass der "Täter" ein schlechter Mensch ist. Er oder sie will die Menschen füttern, erheitern, glücklich machen, gerade am Montagmorgen. Aber doch bitte nicht ohne Zwiebeln. Wahrscheinlich sind sie da, wo der Pfeffer wächst, denn der fehlt auch.


Auch bei VICE: Mettbrötchen-Liebe


Wurde die Kühlkette unterbrochen?

Das Mett taucht oft montagmorgens auf, noch bevor die Metzgereien in der Umgebung um 7:30 Uhr öffnen – wir haben das überprüft. Sonntags haben die Geschäfte zu. Und Mett soll doch am selben Tag gegessen werden, an dem man es kauft. Der Verdacht: Das gefundene Mett ist nicht zum Verzehr geeignet. Denn auch in Karlsruhe kann man sonntags kein Mett kaufen, das liegt ganz in der Nähe. Und es ist unwahrscheinlich, dass jemand extra 70 Kilometer am heiligen Sonntag nach Stuttgart fährt, um Mett nach Pfinztal zu holen. Andererseits: Wer legt schon rohes Hackfleisch in der Öffentlichkeit aus? Neben Bahngleisen? Sollte man da wirklich annehmen, die Person wäre vernünftig?

Gibt es Mettwisser?

Es kann auch ganz anders sein, möglicherweise ein Inside-Job. Hat der Mensch vielleicht sehr guten Zugang zum Mett, ist vielleicht selber Metzgerin oder frustrierter Fleischereifachverkäufer? Oder aber ein militanter Fleischgenussverfechter, der die baden-württembergischen Grünen-Wähler schocken will. Dann sind die Taten in Pfinztal vielleicht erst der Anfang und wir sind einer ganzen Mett-Trollarmee auf der Spur.

Ist das Mett jetzt in Sicherheit?

Weil das hier Deutschland ist, wird das Mett auch immer ordentlich beseitigt. Aber was heißt das beim Mett? Wer soll es überhaupt aufsammeln? Die Gemeinde darf es nicht, sagte Gemeinde-Sprecher Peter Sitter der Bruchsaler Rundschau. Das liege in der Zuständigkeit der lokalen Bahngesellschaft. Und was dann? Bio-Tonne? Tierheim? Oder eingefroren in der Asservatenkammer der Polizei? Ist das jetzt noch ein Lebens- oder schon ein Beweismittel?

Warum fürchten die Menschen Mett?

Als das Mett das erste Mal auftauchte, war für viele Nutzer in der dorfinternen Facebook-Gruppe klar, dass es sich um einen Giftköder handeln muss. Eine tödliche Gefahr! Nur ruhig, sagte die Polizei, ist viel zu viel Fleisch dran, das mache so keinen Sinn. Die Polizei kann also erstmal nichts machen. Für einen Köder ist es zu ungiftig, für eine Verfolgung wegen illegaler Müllentsorgung ist es tatsächlich zu wenig. Strafbar macht sich der Mettspender also nicht. Vielleicht soll niemand vergiftet werden. Vielleicht hat da jemand einfach Sinn für Humor, vielleicht spielt jemand uns allen einen Streich, vielleicht ist es eine verlorene Wette, vielleicht ist es eine Bewerbung für die Kunsthochschule.

Ist es ein Liebesbeweis?

In der ersten Szene der Schnulze P.S. Ich liebe dich streiten sich Gerry und Holly, sie sind verheiratet. Bald darauf stirbt Gerry, aber vorher hat er sich ein Spiel überlegt. Er hinterlässt ihr Briefe mit Aufgaben, die sie erfüllen muss, damit sie sich besser fühlt. So was in der Art ist das hier wahrscheinlich auch. Ein Liebesbrief aus Proteinen. Alte Liebe rostet nicht und Mett schimmelt nicht.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.