Popkultur

Wir haben Leute gefragt, warum sie für Sneaker in der Kälte campieren, die aussehen wie U-Bahn-Sitze

"Was sagt deine Frau zu dieser ganzen Aktion?" – "Dass ich komplett verrückt bin."

von Marvin Xin Ku
16 Januar 2018, 9:58am

Fotos: Eva L. Hoppe

Die Helden der Fahrscheinkontrolle im Jahr 2018 sehen noch nicht ganz so heldenhaft aus. Seit Samstag campieren Dutzende Menschen vor dem Sneakershop Overkill in Kreuzberg. Ihr Ziel: einen von 500 limitierten Adidas-Sneaker zu kaufen. Deren Besonderheit: Jahreskarten für den Nahverkehr sind in die Laschen eingenäht. Ab 11 Uhr am Dienstagvormittag werden die Schuhe von Berliner Verkehrsbetrieben in zwei Berliner Geschäften verkauft. In den Tagen zuvor erinnert der Bordstein vor dem Kreuzberger Shop an ein Übernachtungslager für obdachlose Sneakersammler: Sie schlafen in doppelten Schlafsäcken, sitzen auf Klappstühlen oder einer eigens hergetragenen Couch.

Die Schuhe selbst sehen aus wie die Polsterbezüge in den Berliner U-Bahnen und heißen EQT Support 93/Berlin. Sie kosten 180 Euro – ein Jahresticket der BVG über 700 Euro. Das gilt allerdings auch in der S-Bahn, die Schuhe nicht.

Wer jetzt denkt, dass er seine neuen schwarz-blau-pinken Sneaker auf dem Sitz vor sich ablegen und das als Dienst am Kontroletti verkaufen kann – dann muss er sich ja nicht so tief bücken! – Fehlanzeige. Ist weiterhin verboten, sagt die BVG.

Andreas, 33

VICE: Woher kommst du?
Andreas:
Aus Leipzig. Ich bin extra hochgefahren und seit Sonntag hier. Auf der Fahrt ist mir die Beleuchtung ausgefallen. Es war komplett dunkel auf der Autobahn, alle haben mich angehupt. Ich hatte zum Glück noch Ersatzlampen, bin dann in ein gruseliges Waldstück gefahren, habe sie ausgetauscht und mir dabei fast einen Finger gebrochen. War wie im Horrorfilm.

Bist du ein Sammler?
Ich mag ausgefallene Sachen, die keiner hat. Ich habe nur zehn Paare, aber das sind alles Filets. Auf einem Schuh steht auf der Zunge mein Familienname und auf der anderen Seite das Geburtsdatum meiner Tochter. Das ist gleichzeitig auch der Hochzeitstag von meiner Frau und mir.

Was sagt deine Frau zu dieser ganzen Aktion?
Dass ich komplett verrückt bin. Ich habe sowas sehr lange nicht gemacht, so einen Blödsinn, wie meine Frau sagt. Aber ich musste mal raus und so einen Quatsch machen. Ich habe zwei Kinder. Mein Sohn ist ein Jahr alt und ich habe von ihm ein deutliches "Ja!" gehört. Und meine Tochter findet eh alles cool, was ich mache. "Papa, schläfst du auf der Straße?", "Ja!", "Oh, cool!" Im Videochat heute hatte sie Angst, weil sie mich ja noch nie so gesehen hat.

Was magst du an diesem Schuh?
Das Modell ist sehr bequem und ich finde ich das Design schick. Dass die mit dem Muster der Sitzbezüge bedruckt wurden – geile Sache! Den trage ich nicht, der kommt ins Regal. Acrylglas, damit das gute Stück nicht verstaubt.

Wie hast du die Nacht überstanden?
Bei mir gibt’s bis 16 Uhr Tee mit Schuss. Grappa, der ist gut für die Motivation. Ab 16 Uhr, wenn keiner mehr guckt, gibt’s dann gutes Tegernseer-Bier. Ich hab noch einen Campingkocher, damit mache ich mir Nudelsuppe warm. Ich trage auch bestimmt sieben oder acht Schichten Klamotten und zwei Schlafsäcke.

Was passiert, wenn du mal aufs Klo musst?
Man kann sich abmelden. Dann muss man aber schnell wieder da sein, sonst fliegt man.

Luka, 30

VICE: Wie lang wartest du schon?
Luka: Seit Samstagabend. Ich arbeite um die Ecke und habe mir heute freigenommen.

Mit welcher Ausrüstung bist du angekommen?
Mit einem Schlafsack, einem Campingkocher, zwei Bierchen, Powerbank. Freunde haben mir noch einen Schal, ein Croissant und einen zweiten Schlafsack geliefert. Ich glaube, die hatten ein bisschen Mitleid.

Welche Tricks hast du, um nicht zu erfrieren?
Schichten. Zwiebel. Onion. Ich trage ein T-Shirt, einen Alpaka-Pulli, Fleece, Wollpulli, Fleece, Windbreaker. Und zwei Schals. Unter der normalen Hose noch eine Jogginghose. Bundeswehrsocken, ganz hochgezogen, fast schon wie Strapse. Und ich habe mein Bierchen.

Wie viel Bier waren es seit Samstag?
[Lacht] Nur eins oder zwei! Es hält auf jeden Fall die Stimmung oben und dadurch wird auch der Körper wieder warm. Wir waren zweimal beim Falafel-Dude, gestern haben wir uns noch eine Pizza gegönnt. Also wir verhungern nicht.


Auch bei VICE: Wir treffen die Skatergirls aus Brighton


Bist du ein Sneaker-Freak?
Theoretisch schon. Das wird der erste Schuh, der nicht von Nike ist. Ich hab etwa 35-40 Paar Nike-Schuhe. Die Marke ist mir scheißegal, es geht mir um den Style. Und bei diesem Adidas-Schuh gefällt der mir besonders gut. Das ist jetzt das fünfte Mal, dass ich für einen Schuh campe. Zuletzt im Sommer, das war geil. Ein bisschen wie auf einem Festival.

Was findest du gut an dem Sneaker?
Das Jahresticket ist mir scheißegal, ich habe sowieso eins. Aber ich finde die Idee geil und es ist eine coole Marketing-Kampagne. Bei einem normalen Release würdet ihr mich ja nicht interviewen. Das Design und das Muster finde ich ganz geil. Ich will mal gucken, was Adidas zu bieten hat. Der sieht auf jeden Fall bequem aus.

Gibt’s eine Reihenfolge?
Der Erste, der kommt, startet eine Liste und schreibt seinen Namen drauf. Jeder weitere schreibt dann seinen Namen darunter. Es wird ein Listenführer ernannt, in der Regel ist es der Erste, der kommt. Der nennt zufällige Zeiten, an denen er kommt und checkt, ob die Leute noch da sind. Wer nicht da ist, wird gestrichen. In der Nacht kann es sein, dass man beispielsweise ungestört bis sechs Uhr pennen kann. Aber danach kann es sein, dass er jede halbe Stunde kommt. Man muss also hierbleiben. Deswegen heißt es "full campout": Man bleibt von Anfang bis Ende.

Sarah, 18

VICE: Wie lange sitzt du schon hier?
Sarah: Seit gestern 22 Uhr. Es ist das erste Mal, dass ich wirklich für etwas campe.

Was gehört alles zu deiner Campingausstattung?
Die Matratze und alles, was du drumherum siehst, gehört zu uns. Wir sind zu viert. Ich habe noch meinen Bruder, meinen Freund und meine Tante dabei.

Wie verpflegt ihr euch?
Wir haben uns nicht viel selbst mitgebracht, essen hier Döner oder Pizza. Sonst haben wir noch Tee und Kaffee mit, meine Schwester bringt uns ab und zu ein paar Sachen, damit uns nicht zu kalt wird. Wir haben genug Schlafsäcke und Decken, deswegen geht’s.

Wie war die Nacht?
Jeder hat ein paar Stunden geschlafen, aber man muss ab und zu wach bleiben. Wir mussten unsere Namen in eine Liste eintragen. Ein Typ wurde von Overkill engagiert und wenn er herkommt, müssen sich alle hier versammeln. Er macht dann einen Check und ruft alle Namen auf. Wer bei diesen Treffen nicht hier ist, wird von der Liste gestrichen und kriegt keinen Schuh mehr. Diejenigen, die am längsten hier stehen, kriegen auch als Erste den Schuh.

Hast du ein Jahresticket?
Noch nicht, aber bald schon! Ab und zu habe ich eine Monatskarte und sonst fahre ich mit dem Auto.

Wirst du die Sneaker täglich tragen?
Ja, ich will zeigen, dass ich den Schuh habe! Klar würde ich aufpassen: Wenn da jemand drauftritt, wäre ich echt sauer. Vielleicht verkaufe ich ihn auch, aber weil es nur 500 Stück gibt, wäre es schon cool, ihn selbst zu haben. Ich weiß nicht, wie viel die Leute dafür bieten. Es würde mich schon reizen, wenn ich für den Schuh eine Menge Geld bekommen würde. Ich habe mal ein Paar Jordans für 600 Euro verkauft. Aber eigentlich will ich ihn behalten.

Was schätzt du, für wie viel Geld man den Schuh verkaufen kann?
Es gibt ja bereits Leute, die ihn ins Internet gestellt haben, Pre-Sale für 600-700 Euro. Ich schätze, dass die Sneaker für diesen Preis auch weggehen werden. Manche stellen die für 2.000 Euro bei eBay rein, aber das wird nichts.

Und lohnt es sich?
Ich finde schon. 500 Stück sind richtig wenig und ich weiß sicher, dass wir einen kriegen.

Mika, 17

VICE: Warum friert man sich für einen Sneaker den Arsch ab?
Mika: Ich finde ihn echt cool. Auch wegen der Jahreskarte. Ich meine: 728 Euro! [Anm.d.Red.: 728 Euro kostet das Jahresabo im Tarifbereich Berlin AB mit jährlicher Abbuchung] Ich habe nur ein Monatsabo, also würde sich allein schon wegen der Karte lohnen.

Findest du ihn schön?
Ja, auch wegen des etwas älteren U-Bahn-Musters. Der reizvolle Faktor ist aber, dass er nur 500-mal produziert wurde.

Wie lang stehst du schon an?
Seit Montagmorgen um neun. Also nicht allzu lange. Da waren etwa 100 Leute schon da. Ich war am Sonntag um 12 schonmal da und habe geguckt, wie viele Leute hier sind. Da waren auch etwa 10 bis 15 Leute hier. Ein Kumpel kommt noch dazu. Der hat mich gestern gefragt: "Wollen wir das wirklich durchziehen?"

Du wartest noch nicht allzu lange. Wie fühlt sich die Kälte an?
Noch geht es. Ich hab meinen Schlafsack vergessen und einem Kumpel geschrieben, dass er ihn mir noch vorbeibringen soll. Ich hab vorher noch nie für etwas gecampt, aber das Interesse war da. Jetzt passt die Situation mal.

Was sagen deine Freunde dazu?
Manche sagen: "Du bist bekloppt!" Aber die meisen supporten mich.

Irene, 62

VICE: Weshalb stehst du als 62-jährige für Turnschuhe an?
Irene: Für meine Kinder. Meine Tochter und ihr Mann kommen aus Hannover und haben mich gebeten, für sie anzustehen. Die fahren gerade nach Berlin. Ich möchte den Schuh haben, um ihn meinem Schwiegersohn zu überreichen. Ich kriege von ihm 100 Euro, wenn ich diesen Schuh bekomme. Deshalb stehe ich hier und kämpfe für ihn.

Wie hast du reagiert, als deine Kinder dich gebeten haben, für sie hier zu warten?
Das Schlimmste war, dass sie mir nicht gesagt haben, warum ich hier stehen soll. Sie haben nur gesagt: "Fahr mal dahin." Dann hat mich meine Tochter heute Morgen aufgeklärt. Ich habe gesagt: "Mache ich, aber nur, wenn ihr bis sechs Uhr hier seid."

Und dann lösen dich deine Kinder ab?
Ich war um halb 12 hier und stehe bis heute Abend hier. Dann kriege ich erstmal warmes Essen und Trinken. Meine Tochter kriegt den Wohnungsschlüssel und Anweisungen, was sie noch holen soll. Ich muss ja dann bis morgen früh hier bleiben, sonst werde ich von der Liste gestrichen.

Hast du früher schon mal bei so einem Warte-Marathon mitgemacht?
Nein, noch nie! Aber ich stand an Silvester lange vor dem Brandenburger Tor, weil ich ein Autogramm von Andrea Kiewel haben wollte. Aber so etwas wie hier habe ich noch nie gemacht.

Wie findest du den Schuh?
Sehr gut. Den würde ich auch selbst tragen. Das Jahresticket ist auch cool, aber ich kann’s nicht gebrauchen, weil ich schon eins habe.

Bis morgen Mittag ist es noch lang. Macht dir das nichts aus?
Ich war früher Einzelhandelskauffrau und musste da bis zu zwölf Stunden stehen. Ich will auch keinen Stuhl. Meine Knie sind kaputt. Wenn ich mich in sowas setze, komme ich nie wieder hoch. Aber mir macht es Spaß, sonst würde ich es nicht machen. Ich stehe auch zehn Stunden auf dem Trödelmarkt. Ich bin dick angezogen und brauche nur noch eine Decke und eine warme Hose. Die kriege ich in vier Stunden, das schaffe ich.

Du musst deine Tochter sehr lieben, wenn du das für sie machst.
Meine Tochter soll mich hoffentlich lieben! Dafür mache ich das! Ich habe drei Enkelkinder, die sind eins, drei und fünf. Die verstehen das noch nicht, aber wenn die das Ergebnis sehen, werden sie es verstehen. Dann kann man später im Leben darüber reden.

Folge Marvin auf Instagram und Twitter und VICE auf Facebook , Instagram und Snapchat .

Tagged:
Schuhe
Mode
Sneaker
bvg
Berliner Verkehrsbetriebe