Der Trailer zum Horrorfilm 'Hereditary' ist herrlich verstörend

"Der 'Exorzist' dieser Generation" hat Publikum und Kritiker beim Sundance Film Festival traumatisiert und begeistert. Jetzt wissen wir auch warum.

|
Jan. 31 2018, 10:27am

Die diesjährige Ausgabe des Sundance Film Festivals war ziemlich ... verhalten? Nein, schlecht war es nicht, aber von offensichtlichen Oscar-Anwärtern und Bieterkriegen um potenzielle Kassenschlager, wie wir sie jedes Jahr aus Park City gewohnt sind, war 2018 nicht viel zu spüren. Natürlich gab es ein paar Filme, die aus dem weiten Meer der eher zurückhaltend aufgenommenen Werke, herausstanden. Sorry to Bother You von Boots Riley war so einer, genau wie die Mr.-Rogers-Dokumentation Won't You Be My Neighbor. Aber kein Film des diesjährigen Festivals hat es geschafft, das Publikum dermaßen zu begeistern und zu verstören wie Hereditary.

Toni Collette spielt darin eine Frau, die sich im Übertragen Sinne und wortwörtlich mit den Dämonen ihrer jungen Familie auseinandersetzen muss. Time Out bezeichnete Hereditary als "Der 'Exorzist' dieser Generation", Variety krönte ihn zum "aufregendsten Film" des diesjährigen Festivals und AV Club sieht in Hereditary bereits einen heißen Anwärter für den gruseligsten Film des Jahres.


Auch von VICE: Jennifer Lawrence über ihren neuen Film 'Mother!'


Dank des frisch veröffentlichten Trailers können wir jetzt auch endlich einen Eindruck davon bekommen, was das ganze Geschrei vom Sundance soll. Und, puh, es sieht wirklich nicht so aus, als hätten die Kritiken zu viel versprochen. Der zweiminütige Trailer erzählt zwar nicht viel von der Handlung, aber: Ein Mädchen schneidet den Kopf einer toten Taube mit einer Schere ab, jemand steht kurz in Flammen und jemand, der schläft, wird im Bett von einer wuselnden Ameisenkolonie heimgesucht. Viel erschreckender als diese offenkundigen Schockmomente sind allerdings die ruhigen Einstellungen, in denen Collette langsam zu erkennen scheint, dass in ihrer Familie etwas im Argen ist. Ach, und die ganze Sache mit dem Puppenhaus ist auch ziemlich abgedreht.

Hereditary ist der Debütfilm von Regisseur Ari Aster, der auch das Drehbuch geschrieben hat. Neben Collette spielen Gabriel Byrne, Alex Wolff und Milly Shapiro mit. Ann Dwod, die in nicht weniger als fünf Filmen beim diesjährigen Sundance mitwirkt, taucht ebenfalls in dem Trailer auf.

Die Produktionsfirma A24, die uns bereits Schätze wie The Witch, Spring Breakers und Moonlight gebracht hat, will Hereditary am 8. Juni in die amerikanischen Kinos bringen. Wann dieser "astreine emotionale Terrorismus" nach Deutschland kommt, ist noch unklar. Schau dir bis dahin den Trailer an.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle