Popkultur

Hier leben die Tierleichen Hollywoods

Wenn in einem Film oder einer Serie ein Tier stirbt, kam das Double wahrscheinlich von Bischoff's.

von Nate Miller
14 Juli 2016, 4:00am

Von außen sieht Bischoff's Taxidermy & Animal FX aus wie all die anderen flachen, schmucklosen Gebäude entlang des Golden State Freeway in Los Angeles. Doch im Inneren befindet sich eine museumswürdige Sammlung von mehr als 600 präparierten Tieren, von ganzen Löwen bis hin zu Ersatzbeinen, Köpfen und Kadavern.

Bischoff's eröffnete 1922 als Tierpräparator eigens für Hollywood-Stars, die von Jagdexpeditionen zurückkehrten. Nach mehreren Jahrzehnten verlagerte sich das Geschäft auf Filmproduktionen. Inzwischen fungiert Bischoff's hauptsächlich als Verleih und produziert auf Bestellung Material für Spezialeffekte. Die Produktpalette umfasst lebensechte Requisiten und Animatronik. (Außerdem bietet das Geschäft gelegentlich seine Dienste auf Anfrage Menschen an, die ihre verstorbene Katze gefriertrocknen und ausstopfen lassen wollen.) Wenn in einer Fernsehserie oder einem Film ein Tier stirbt, war das Stunt-Double wahrscheinlich von Bischoff's. In letzter Zeit haben die Taxidermisten Tier-Requisiten für Sons of Anarchy, Lone Ranger und The Revenant hergestellt. Das CSI-Franchise gehört zu den Stammkunden, denn die Serien brauchen immer wieder Ratten von Bischoff's.

Die ältesten Stücke in der Sammlung sind von 1930, und an ihnen zeichnet sich deutlich ab, wie oft Bischoff's sie schon verliehen hat. Gary Robbins, der aktuelle Inhaber, erzählte mir, dass man dem Löwen die Ohren wieder ankleben musste. Stichwunden sowie Kunstblutflecken kämen auch häufig vor. In so einem Fall repariert Garys Crew das Tier dann einfach und stellt es zurück ins Regal, wo es sitzt und auf den nächsten Einsatz wartet. Als sei nie etwas passiert.

Mehr von Nate Millers Arbeit findest du auf seiner Website.