Kann eine roh-vegane Ernährung deine Augenfarbe verändern?

Anhänger bestimmter Rohkost-Ernährungsweisen und manche Iridologen behaupten, dass Entgiftung durch gesundes Essen die Augen aufhellt. Wir haben uns auf die Suche nach Antworten gemacht.

|
Feb. 19 2016, 8:59am

Screenshot von YouTube aus dem Video „Eye Color Change on Raw Food Diet" von Alinochka888

Ob ich gerade meinen morgendlichen Toast esse, meine Mittagspause im Büro feiere oder nachts nicht schlafen kann und mit einem Löffel Erdnussbutter aus dem Glas grabe, weil ich ein furchtbarer, ekelhafter Mensch bin—du kannst dir sicher sein, dass ich in all diesen Situationen völlig davon hypnotisiert bin, was irgendeine 17-Jährige, die noch bei ihren Eltern wohnt und an ihrem Abi feilt, an dem Tag gegessen hat. Ich verbringe viel zu viel Zeit damit, YouTube-Videos über veganes Essen anzusehen. Glaub mir, ich mache das wirklich jeden Tag.

Und deswegen war es auch nur eine Frage der Zeit, bis ich auf ein obskures Geheimnis stoße. Der Heilige Gral des HCLF (High Carb Low Fat) und rohen Veganismus: der legendäre Augenfarbwechsel.

Die Königin dieses Phänomens heißt Fully Raw Kristina. Das Video, in dem sie erklärt, wie sich aufgrund ihrer roh-veganen Ernährung ihre Augenfarbe von Braun zu Blau-Grün geändert hat, wurde bisher etwa zwei Millionen mal gesehen. Sie ist zu einem Iridologen gegangen, der ihr erklärt hat, dass jeder Körperteil und jedes Organ in den Augen widergespiegelt ist. Es ist wie Reflexzonenmassage, bei der deine Füße sozusagen eine Karte deines Körpers enthalten, nur mit den Augen. Mithilfe der Iridologie soll man sehen können, ob es irgendwo im Körper Probleme gibt.

Wenn du das jetzt liest und dir sofort denkst, dass dieser Wissenschaftszweig nach Bullshit klingt, dann lass dir von mir dieses Video ans Herz legen, das ich eines Nachts im Erdnussbutterrausch gefunden habe. Daran zeigt der ältere Dr. Robert Morse, ein gefeierter Heilpraktiker und Iridologe, mit einem Laserpointer auf einen kleinen Fleck auf einem Foto eines Auges und erklärt, was das über die Gebärmutter der Frau verrät. Er rät ihr dazu, „da reinzugehen" und die Wand ihrer Vagina zu stärken. Yep, dieses Zeug geht wirklich in die Tiefe.

Jedenfalls ging die junge Kristina vor ihrer rohen Ernährungsweise nur einmal die Woche auf die Toilette, weil sie aufgrund ihrer schlechten, fettreichen Ernährung so schlimme Verstopfung hatte. Und das hat Kristinas Iridologe ihr daraufhin erklärt: Wenn ihr Darm voll mit Giftstoffen und anderem Scheiß ist, dann spiegeln ihre Augen diesen ganzen Dreck wider. Und nachdem sie dann mit der roh-veganen Ernährung angefangen hat: Bäm! Fort waren die Verstopfung und all das Zeug, und wie durch Magie wurden ihre Augen blau. Das klingt jetzt schon recht unglaubwürdig. Bei eher zynisch eingestellten Menschen dürften die Quacksalber-Alarmglocken laut anfangen zu bimmeln, wenn sie davon erzählt, wie die Augen das Fenster zur Seele sind und wie rohes Essen die Seele reinigt, bla bla bla.

Kristina vorher

Kristina nachher. Verrückt, oder?

So seltsam das alles klingt, Kristina ist nicht die einzige, die davon spricht. Es gibt auf den meisten HCLF-Blogs Diskussionen darüber und Videos von Vloggern, die über die Änderung ihrer Augenfarben sprechen. Hierzu gibt es dann FAQs—was man erwarten kann und was nicht. Es ist schon fast wie ein Ziel, das es zu erreichen gilt: eine Auszeichnung für alle, die ihre Zeit und ihr Geld in einen extremen Lebensstil investieren. Eine körperlich sichtbare Bestätigung—zusätzlich zu dem meist starken Fokus aufs Abnehmen—, dass diese Lebensweise gut und richtig sein muss. Es ist definitiv ziemlich problematisch, dass blaue oder helle Augen für einen „reinen" Körper stehen sollen, während Menschen mit dunkleren Phänotypen in den Kommentaren rätseln, ob sie diesen Effekt überhaupt erzielen können.

Kommen wir zur Sache. Ist das alles ein Haufen Pferdescheiße? Eine gründliche Google-Suche verrät uns, dass es kaum Beweise dafür gibt, dass rohes Obst und Gemüse die Augenfarbe verändern können. Tatsächlich gibt es auch keinerlei Beweis dafür, dass eine solche Änderung jemals etwas Gutes sein kann, doch es gibt Hinweise darauf, dass sie ein Indikator für Schlechtes ist—zum Beispiel für das Horner-Syndrom oder das Pigmentdispersionssyndrom.

Alle fünf Iridologen, die ich zu dem Thema befragt habe, waren der Meinung, dass sich diese Sache seltsam anhört. Der Iridologe John Andrews aus dem englischen Yorkshire sagte: „Leider ist es ein Irrglaube, dass die Augen ihre Farbe je nach Ernährungsweise ändern. Das ist wissenschaftlich unmöglich." Yvonne Davis, eine Iridologin aus London, war ähnlich skeptisch, erklärte aber, wie die Änderung potentiell zustande gekommen sein könnte. „Die meisten Iridologen meinen, dass sich die Augenfarbe kaum ändert und dass dies auch kaum möglich ist. Wenn du das späte Teenageralter oder die frühen 20er erreicht hast, haben deine Augen das Aussehen, das sie bis zu deinem Tod behalten werden. Doch bis dahin verändern sie sich noch. Je nach Alter kann die Veränderung also einfach daran liegen.

„Manchmal kann es passieren, dass die Augen einer älteren Person, die vielleicht in ihren 40ern oder 50ern ist, und die bis dahin einen sehr schädlichen Lebensstil hatte, nach einer längeren Detox-Phase—ich meine damit mindestens ein Jahr—ein wenig heller aussehen. Das Altern kann auch dazu führen, dass die Pigmentierung der Augen geringfügig zunimmt." Ich zeigte ihr das Video von Fully Raw Kristina, damit sie diesen Fall bewerten konnte. „Wenn jemand entgiftet oder sich vegan ernährt, können manche Farben und Eigenschaften des Auges sich verändern—ein wenig. Doch es ist sehr, sehr selten, dass die Augen von Braun zu einem solchen Blau mit Haselnussbraun wechseln. Ich finde das hochgradig suspekt."

Yvonne sagte jedoch auch, dass es in Kristinas Fall etwas mit den Verdauungsproblemen zu tun haben könnte, die sie in dem Video beschreibt. „In der Iridologie gilt der Bereich direkt um die Pupille als die Augenregion, die für den Magen steht. Wenn jemand richtige Verdauungsstörungen hat, kann das dazu führen, dass dieser Bereich brauner aussieht. Sie hat sich auf eine gesunde Ernährung umgestellt, und diese Pigmentierung könnte vielleicht etwas heller geworden sein, sodass diese blaue und haselnussbraune Farbe zum Vorschein gekommen ist, die allerdings schon immer da war. Es könnte vielleicht etwas in die Richtung sein, aber ich bin mir wirklich nicht sicher. Ich bleibe misstrauisch." Möglicherweise geht es hier also eher um Leute mit anfänglichen Verdauungsstörungen, und nicht darum, dass roh-vegane Ernährung augenverändernde Zauberkräfte freisetzt.

Eine Person, die diesen Augen-Experten vehement widerspricht, ist Ondrej Matej, ein veganer Ernährungsberater und Fitnesstrainer. „Die Ernährung kann sich definitiv auf die Augenfarbe auswirken. Das ist schon seit einem Weilchen bekannt." Er erklärte mir, die rohe Ernährung habe seine Augenfarbe auch verändert. „Sie waren anfangs sehr dunkelbraun, dann wurden sie hellbraun mit einem schwachen grünen Ring außenherum. Man kann erkennen, dass die Augen je nach Ernährungsweise heller werden." Er bezog sich dabei selbst auch auf die Iridologie: „Im Auge gibt es kleine Pünktchen, und jedes davon ist mit einem Organ verbunden. Sie zeigen an, wie gesund die Organe sind. Wer gesund ist, hat klarere Augen."

MUNCHIES: Immer mehr Sportler ernähren sich vegan

Wenn das stimmt, sollten die Leute, die im Internet darüber sprechen, dann wirklich damit rechnen, dass diese Veränderung bei ihnen eintreten wird? „Es ist nicht so, dass sie heute braun sind und morgen blau. Das ist ein Vorgang, der Jahre dauert", sagte er. Als ich weiter nachhake, räumt er ein, dass nicht jeder Mensch unbedingt eine solche Veränderung bei sich feststellen wird: „Das wird auch etwas mit Genetik zu tun haben. Es ist ein sehr schwieriges Thema. Es ist nichts, was jedes Mal passiert, und vielleicht werden die Augen auch einfach nur offener und klarer."

Ondrej meint, dass diese Veränderung der Augenfarbe möglicherweise jetzt erst vielen Leuten auffällt, weil roh-vegane Ernährung und HCLF in letzter Zeit im Trend sind. Außerdem dauere es lange, bis man diese Ergebnisse sehen könne, und deswegen würden wir es jetzt erst wirklich mitbekommen—wenn es dieses Phänomen denn tatsächlich gibt, doch davon ist Ondrej felsenfest überzeugt. „Die Leute glauben es jetzt vielleicht noch nicht, aber das ist eine Sache, die in Zukunft noch viel häufiger vorkommen könnte." Immer mehr Menschen steigen auf vegetarisch oder vegan um, und Ernährungstrends wie Raw till 4 und HCLF bekommen immer mehr Aufmerksamkeit von Leuten, die gesünder leben oder abnehmen wollen. Doch niemand scheint so richtig zu wissen, ob das jetzt Bullshit ist oder nicht—auch wenn mein Bullshit-Zähler ganz schön hart ausschlägt und ich es da wohl mit den von mir befragten Iridologen halte. Vielleicht werden wir die Wahrheit niemals erfahren, bis nicht der Großteil der Menschheit 20 Bananen zum Frühstück und in Spiralen geschnittene Zucchini zum Mittagessen verputzt.

Mehr VICE
VICE-Kanäle