FYI.

This story is over 5 years old.

News

Ein 73-Jähriger hat sich während einer Verkehrskontrolle ein Näschen Koks gegönnt

Ihm zufolge handelte es sich dabei lediglich um „Vitamine".
9.12.15

Letzte Woche hielt die Polizei von Seattle einen Autofahrer an, weil der nachts ohne eingeschaltete Scheinwerfer herumfuhr. Officer Nic Abts-Olsen näherte sich dem Fahrzeug, fand darin einen 73 Jahre alten Mann vor, erhielt über Funk die Information, dass gegen den besagten Mann kein Haftbefehl oder Ähnliches vorliegen würde, und wollte deshalb eigentlich auch nur eine Verwarnung aussprechen.

Als sich Abts-Olsen nach der Überprüfung wieder zum Fenster des Autos herunterbeugte, erwischte er den Fahrer jedoch dabei, wie der ein weißes Pulver aus einem Glasfläschchen schnupfte.

„Ist das jetzt Ihr Ernst?", fragte der verdutzte Polizist den Fahrer. Vor Schreck verschüttete der 73-Jährige den kostbaren Discostaub und saute sich damit ein.

Zwar versuchte der alte Mann noch zu behaupten, dass es sich bei dem Pulver nur um „Vitamine" handeln würde, aber der scharfsinnige Beamte durchschaute diese clevere Täuschung sofort. Später gab der Rentner schließlich zu, Kokain geschnupft zu haben.

Motherboard: Diese Raupe-Nimmersatt soll das kolumbianische Koks-Problem lösen

Wie ein örtlicher Nachrichtensender berichtet, sitzt der 73-Jährige nun wegen Drogenbesitzes im Kings County Jail von Seattle. Derweilen hat die Polizei den oben zu sehenden (und doch recht amüsanten) YouTube-Clip im Stile einer öffentlichen Bekanntmachung zusammengeschnitten und uns damit die Vorweihnachtszeit doch ein wenig versüßt.