Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Stuff

Ein „Jerry Maguire“-Thron aus 7489 VHS-Kassetten—das ist mal Kunst

Sie sind noch weit vom ihrem Ziel entfernt, alles VHS-Kopien dieses Films zu besitzen, aber 7489 Jerrys sind schon nicht schlecht.

von Julia Prescott
13 Oktober 2014, 2:10pm

Die Website Everything Is Terrible machte sich zum ersten Mal einen Namen, als sie eine DVD-Reihe veröffentlichte, bei der bizarre und längst vergessene Videoclips mit bestimmten Themen wie ‚Urlaub‘, ‚HipHop‘ oder ‚Disneyland‘ flott zusammengeschnitten werden. Die Website ist extrem beliebt: In den ganzen USA zieht es die Fans in Scharen zu den Vorführungen, es gibt sogar schon sechs „Filme“. Das zusammen mit Cinefamily organisierte Everything Is Festival findet dieses Jahr zum fünften Mal statt. 

Dimitri Simakis und Nic Maier sind Mitwirkende bei Everything Is Terrible und mit ihrem seit 2009 laufenden Projekt namens Maguirewatch sind sie scharf auf deine Jerry Maguire-Videokassette. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, Milliarden dieser VHS-Tapes aus „deren natürlichen Umgebung des Trödelladens“ zu befreien, wie es auch andere für Speed tun. Zur Zeit befinden sich 7489 Kassetten in ihrem Besitz, was meiner Meinung schon eine ziemliche Leistung ist. Ich habe mich mit Simakis und Maier bei Cinefamily getroffen, wo sie einen riesigen Jerry Maguire-Thron enthüllten. 

VICE: Wieso ist es so wichtig, Jerry Maguire-VHS zu sammeln? Warum kein anderer Film?
Dimitri Simakis:
Dafür gibt es keinen Grund und ich glaube, genau das ist der Grund. Jerry Maguire ist die Filmversion eines leeren Stück Papiers. Trotzdem findest du in jedem Trödelladen, auf jedem Flohmarkt und in jeder Videothek eine erschreckend große Anzahl an VHS-Kassetten des Streifens. Sie sind wie diese überreifen Tomaten, die man schon von Weitem aus sieht und ein Muster nicht zu übersehen ist. Wie ein Idiot habe ich dann angefangen, die Tapes nebeneinander zu stellen und Fotos zu machen. Ich dachte mir: „Mann, das wird super! Unsere Fans sollen uns dann von ihren eigenen Begegnungen mit Jerry berichten und wir nennen das dann Maguirewatch!“ Als unser erster Film bei Cinefamily Premiere feierte, wollten wir dem Publikum eine richtige Show liefern. Wir haben hundert Jerry Maguire-Tapes besorgt und sie dann auf der Bühne präsentiert, so nach dem Motto „Hundert Jerry Maguire-Kassetten sehen schon ziemlich cool aus, oder?“ Sieben Jahre später sind wir jetzt schon bei 7489. Ich kann kaum fassen, dass die ganze Sache überhaupt noch läuft. Folgende Stufen haben wir schon durchlaufen: irgendwie witzig, nicht wirklich witzig, überhaupt nicht witzig und diese Tapes bringen uns ins Grab. Letztgenannte dauerte aber nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir sie alle zusammen beim Everything Is Festival gesehen haben. Da erinnerten wir uns daran, warum wir überhaupt damit angefangen haben—ein Thron aus 7489 Jerry Maguire-Kassetten sieht einfach verdammt stark aus.

Aber hallo! Mit dem Bischofshut aus Pappe musste selbst ich ein Foto machen. Warum glaubt ihr, dass so viele Jerry Maguire-VHS-Kassetten im Laufe der Jahre ausrangiert wurden?
Nic Maier:
Dazu wurden über die Jahre hinweg mehrere Theorien aufgestellt. Ich nenne mal ein paar. Der Film war der letzte große Hit vor dem Beginn der DVD-Ära. Durch die Auszeichnungen kam auch eine fadenscheinige Beliebtheit und jeder Trottel mit einem VHS-Rekorder legte sich den Film zu. Dann waren da noch der Aufstieg und Fall von Cuba Gooding Jr. und die extrem hohe Anzahl an einprägsamen Sprüchen und so weiter. Aber das Ganze ist eigentlich viel größer. Das Schicksal von Jerry wird von etwas kontrolliert, das viel größer ist als die wechselhafte Laune der einfachen Zuschauer-Ehrfurcht. Die Jerrys existieren auf einer kosmischen Ebene, die weit über allen anderen Konsumgütern steht. Der Schöpfer erschuf und veröffentlichte sie und wir sind jetzt dazu bestimmt, die Kassetten nach Hause zu bringen—der Sinn und Zweck ist uns dabei nicht bekannt. Dieses Szenario hat große Ähnlichkeiten zur Arche Noah. Wenn wir erst einmal alle Tapes haben, dann wird uns der nächste Schritt verraten und vielleicht auch das Wie und Warum. Bis dahin werden wir einfach weiter gedankenlos sammeln und stapeln, stapeln und sammeln …

Das klingt komischerweise irgendwie beruhigend, aber auch ziemlich nervtötend. Wie lief das Sammeln bis jetzt ab?
Maier:
Zu unserem Leidwesen ist es ziemlich schwierig und kein Spaß. Also insgesamt gesehen ist es schon spaßig, aber eigentlich auch wieder nicht. Das Auftreiben ist ziemlich leicht: Jedes Mal, wenn ich in einen Trödelladen gehe, finde ich mindestens eine Kassette. Bei jeder zweiwöchigen Tour sammeln sich so 500 Stück an und jede Woche werden uns zwischen 20 und 50 Tapes zugeschickt. Hier haben wir also keine Probleme. Trotzdem ist das Projekt ab und an die nervigste Sache überhaupt. Ich wüsste aber nicht, was ich sonst mit meiner Zeit und dem verfügbaren Platz machen sollte!

Wenn das so ist, dann machst du alles richtig. Wie haben die Fans auf die Sammlung und die Vorführung reagiert?
Simakis:
Ganz ehrlich, die Reaktion der Fans ist für uns unerklärlich. Während unserer Tour zu DoggieWoggiez! PoochieWoochiez! [ein Remake von Alejandro Jodorowskys Montana Sacra - Der Heilige Berg ausschließlich aus Hundefilm-Material] bekamen wir täglich hunderte VHS-Kassetten—manchmal nur von einer einzigen Person. Wir können immer noch nicht glauben, dass völlig unbekannte Menschen stundenlang Trödelläden durchforsten, nur um uns zu helfen. Wenn wir für eine Vorführung in eine Stadt zurückkehren, gibt man uns jedes Mal immer mehr Jerrys. Für uns wurden auch schon Jerry-Skulpturen und riesige Jerrys gebastelt und in Nashville hat jemand einen Kuchen in der Form von Jerry Maguire gebacken. Die Leute sind einfach so nett. 

Meine Herren, sogar ein Kuchen. Reden wir doch mal über das diesjährige Everything Is Terrible-Fest. Wie hat es sich angefühlt, die große Sammlung dort zu präsentieren?
Maier:
Dort waren alle Jerrys zum ersten Mal außerhalb der Kartons an einem Ort versammelt. Und davon gab es schließlich ganze 300! Es war super! Wie alle Augen auf die Kassetten gerichtet waren und betrunkene Menschen auf ihnen herumliefen—allein das war schon genug, um einen zu Tränen zu rühren. Sie sind einfach wunderschön! Wir finden es klasse, wenn die Leute bei diesem Anblick total ausrasten. Niemand kann es so richtig fassen—und das sollte man auch nicht.

Habt ihr schon ein künstlerisches Statement zu den Jerrys geschrieben?
Simakis:
Ich würde so gerne sagen, dass es hier um Überfluss, Mittelmäßigkeit und Müll geht. Versteht mich jetzt nicht falsch, denn darum geht es ja auch. Aber uns muss auch klar sein, dass die Idee vielleicht richtig dumm war und wir sie deswegen jetzt bis zu Ende durchziehen müssen (wie auch immer das aussieht). Man hat einfach keine Sammlung von 700 Jerrys und sagt dann „Jetzt ist Schluss.“

Ganz meine Meinung. Glaubt ihr, dass die Fans euch Jerry Maguire-Kassetten zuschicken, weil sie sich nach den 90er-Jahren sehnen?
Maier:
Was ist das Gegenteil von Nostalgie? Denn genau das ist der Grund. 

Wie wird es mit dieser Installation weitergehen? Wollt ihr sie noch erweitern? Oder wollt ihr vielleicht eine neue Sammlung von anderen VHS-Kassetten oder anderen „Trödelladen-Klassikern“ anfangen?
Simakis:
Darüber haben wir uns schon so viele Gedanken gemacht. Zuerst haben wir uns überlegt, eine alte Videothek zu mieten und sie wieder zu eröffnen—aber eben nur mit Jerry Maguire-Kassetten. Die Angestellten würden das berühmte rote Poloshirt tragen, es würden nur Jerry Maguire-Poster zu sehen sein, und beim Betreten würden automatisch Sprüche aus dem Film abgespielt werden. Auch die Idee einer komplett aus Jerrys gebauten Kirche irgendwo in der Wüste gefällt uns sehr gut. Wir geben den Fans die Koordinaten, sie können dann eine Pilgerfahrt dorthin machen und die Kassetten in eine riesige Grube werfen. Wenn das hier jemand liest, der uns dabei helfen kann, dann sag bitte Bescheid. Ernsthaft! Und natürlich träumen wir davon, unser Werk irgendwann in einem berühmten Museum zu sehen. Warum auch nicht? Eines wissen wir jedoch sicher: So etwas werden wir nie wieder machen. Das soll jetzt nicht heißen, dass wir in Zukunft nur noch vernünftiges Zeug produzieren, aber das Kaufen und Verschicken der Jerrys hat uns richtig viel Geld gekostet. Deshalb wollen wir dem Projekt auch das große Finale ermöglichen, das es verdient. 

Wenn ihr eure Jerry Maguire-VHS-Kassette dem Maguirewatch-Projekt überlassen wollt, dann klickt hier.(everythingisterrible.blogspot.com/p/maguire-watch.html)

Tagged:
obsession
vhs
tom cruise
Thron
Vice Blog
Cuba Gooding Jr
jerry maguire
Videokassetten
Filmzitate