Anzeige
News

Nordkorea und Südkorea haben angefangen, aufeinander zu feuern

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, Zivilisten seien angewiesen, die westliche Grenze zu evakuieren, obwohl das Verteidigungsministerium mitteilte, es könne diese Nachricht noch nicht bestätigen.

von Sally Hayden
20 August 2015, 10:23am

Foto: Imago/Xinhua

Die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea nehmen wieder zu. Die zwei Nationen haben angefangen, Raketen- und Artilleriefeuer über die gemeinsame Grenze zu schießen, so das südkoreanische Verteidigungsministerium.

Regierungsvertreter sagen, dies sei der erste bewaffnete Konflikt zwischen den beiden Ländern in fünf Jahren.

Nordkorea scheint den ersten Angriff gemacht zu haben, indem sein Militär eine Artilleriegranate über die Grenze feuerte. Südkoreanischen Medien zufolge ist es wahrscheinlich, dass der Norden es auf einen Propaganda abspielenden Lautsprecher im Grenzgebiet abgesehen hatte.

Der Süden übte daraufhin mit mehreren Dutzend 155-Millimeter-Granaten Vergeltung, die auf den Ursprungsort der nordkoreanischen Granate gerichtet waren, so das Verteidigungsministerium.

„Unser Militär hat seine Beobachtungsaktivität verstärkt und achtet genau auf die Bewegungen des nordkoreanischen Militärs", hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet auch, dass das Land Zivilisten angewiesen habe, die westliche Grenze zu evakuieren, obwohl das Verteidigungsministerium gegenüber der AFP sagte, es könne diese Nachricht noch nicht bestätigen. Anfang dieses Monats versprach Südkorea „einschneidende" Konsequenzen für die Verstümmelung zweier Soldaten, die offiziellen Meldungen zufolge Opfer von Landminen waren, die man an der Grenze verteilt hatte. Die Nationale Verteidigungskommission (NVK) des Nordens stritt die Anschuldigungen ab, Landminen gelegt zu haben, und nannte sie „absurd". „Wenn unsere Armee wirklich ein militärisch sinnvolles Manöver hätte durchführen wollen, dann hätten wir schwere Geschütze verwendet und nicht drei Minen", sagte das NVK in einer Mitteilung, das von Nordkoreas offizieller Nachrichtenagentur KCNA verbreitet worden war.


Titelfoto: Imago/Xinhua