News

„Asylkritiker“ haben keine Rechtschreibschwäche, sondern sind Opfer eines gemeinen Komplotts

Es gibt nichts mehr zu lachen über Deppenapostrophe, dumme Kommentare und Fehler über Fehler. Facebook ist schuld!!11!elf

von VICE Staff
24 Februar 2016, 12:38pm

Rassisten, auch euphemistisch „Asylgegner" genannt, sind in der Vergangenheit nicht nur wegen Menschenfeindlichkeit, Stumpfheit und Hetze aufgefallen, sondern oft auch wegen ihres, sagen wir mal, kreativen Verhältnisses zur deutschen Rechtschreibung. Gerade eine Gruppe, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, die Werte des „deutschen Volkes" bis aufs Letzte zu verteidigen, wirkte oft schreiend komisch, wenn sie partout nicht den Unterschied zwischen „dass" und „das", Groß- und Kleinschreibung und der regelkonformen Nutzung von Satzzeichen begreifen wollte.

Eine Veröffentlichung auf der Facebook-Seite von Stiftung Warentest bringt jetzt aber die Wahrheit zutage. Facebook selbst ist schuld! Grammatikalisch korrekte und eloquente Meinungsäußerungen von Leuten, die „keine Nazis sind, aber" werden nämlich von Facebook einfach geändert („schwuppdiwupp"), sodass sie klingen, „als hätte es ein 4 jähriger oder ein asylbewerber der die deutsche rechtschreibung nicht mächtig ist geschrieben (...)". Schlimm.