Memes

Der Fotograf, der Usain Bolt hinterher reiste, um dieses Meme zu machen

So fängt man den schnellsten Mann der Welt auf Kamera ein.
19.8.16
Foto: Cameron Spencer, mit freundlicher Genehmigung von Getty Images

Dieses schon jetzt kultige Bild vom jamaikanischen Superstar-Sprinter Usain Bolt, der lässig für die Kamera grinst, während er seine Konkurrenten um wertvolle Millisekunden hinter sich lässt, ist wahrscheinlich das Meme der Olympischen Spiele schlechthin. Und für den australischen Sportfotografen, der das Glück und Geschick hatte, diesen Schnappschuss zu machen, ist es ein besonders bedeutender Moment seiner Karriere. Im Gespräch mit The Creators Project erklärt Cameron Spencer von Getty Images, wie er Bolt rund um die Welt hinterher gereist ist, um das Wesen des schnellsten Läufers der Welt einzufangen.

Anzeige

„Ich habe ihn nie persönlich kennen gelernt, doch ich folge ihm bereits seit einigen Jahren—auch bei den letzten Olympischen Spielen in London war ich dabei. Ich bin ihm schon so einige Kilometer hinterher gelaufen. Er ist außerdem extrem fotogen und lässt sich gerne fotografieren. Er ist der schnellste Mann der Welt, und er hat immer ein Lächeln im Gesicht. Man sieht, dass er Spaß dabei hat“, erzählt der Fotograf The Creators Project.

Spencer erklärt, wie er kurz vor dem entscheidenden Moment, in dem er das gerade um die Welt gehende Foto aufnahm, den Athleten mit seiner Linse verfolgte und merkte, dass Bolt in seine Richtung schaute. „Irgendwie ahnte ich, dass er den anderen bei der 70-Meter-Marke wahrscheinlich bereits voraus sein würde—doch bei einem Rennen von 9,5 Sekunden kann man sich da nie so sicher sein”, sagt Spencer.

„Erst als ich mir die Fotos auf der Kamera anschaute—in der Hoffnung, dass ein scharfes dabei sein würde—, merkte ich, dass er mich fast direkt anschaut und dieses breite Grinsen im Gesicht und die leuchtenden Augen hat. Als ich das sah, wusste ich, dass ich ein besonderes Bild aufgenommen hatte.“

Beschwingt von dem Wissen, dass sein Bild ein ikonisches Foto sein würde, rannte Spencer nach Bolts Sieg noch die Ehrenrunde mit. „Es ging darum, das perfekte Gleichgewicht zwischen Interaktion und der Unsichtbarkeit [als Fotograf] zu finden, um ihn nicht zu stören—außerdem muss man aufpassen, dass man nicht selbst über etwas im Stadion stolpert, während man rückwärts vor dem Sportler herrennt“, berichtet er von seiner Erfahrung.

Wie fühlt es sich also an, ein Bild geschossen zu haben, das viral geht und in ein Meme verwandelt wird, das von Promis wie beispielsweise Ellen Degeneres geteilt wird? „Es ist total surreal“, antwortet Spencer.

„Jeder liebt Bolt. Er ist ein Superstar. Es liegt an seinem Charakter—die Tatsache, dass er gerade den Lauf seines Lebens zurücklegt und währenddessen mal schnell noch für die Kamera posiert—das macht ihn so einzigartig, und das ist es, was ich auf meinem Bild festhalten wollte. Mit dem Foto von ihm kam für mich alles zusammen und ich habe einen Augenblick eingefangen, der so viele Menschen weltweit berührt hat. Das Beste daran: Ich habe gehört, dass Bolt das Bild gesehen hat und es ihm gefällt.“

Auf Instagram könnt ihr euch weitere Fotos von Cameron Spencer anschauen.