pesto

Trenette Genovese

Die Kartoffeln saugen das Öl vom Pesto perfekt auf, die Bohnen sind schön knackig und ein süßes Gegengewicht.

von Mario Batali
24 Februar 2017, 8:00am

Photo by Farideh Sadeghin

Portionen: 6
Vorbereitung: 15 Minuten
Insgesamt: 30 Minuten

Zutaten

Für das Pesto:
40 g geröstete Pinienkerne
25 g frische Basilikumblätter
1 Knoblauchzehe, geschält
grobes Meersalz, nach Belieben
125 ml Olivenöl Extra Vergine
35 g frisch geriebener Parmigiano ­Reggiano

Für die Pasta:
6 neue Kartoffeln oder kleine rotschalige (z. B. Laura, Romanze), circa 240 g, gut geputzt und in kleine Stücke geschnitten
460 g Trenette (ersatzweise auch Linguine)
150 g junge grüne Bohnen, Enden abgeschnitten
250 g Pesto Genovese
frisch geriebener Parmigiano ­Reggiano, zum Servieren

Zubereitung

1. Zuerst das Pesto: Dafür Pinienkerne, Basilikum, Knoblauch und Salz in einen großen Steinmörser geben und mit dem Stößel zu einer Paste verarbeiten. Langsam das Olivenöl dazugießen und dabei mit einem Holzlöffel alles verrühren. Schrittweise je 1 Esslöffel Parmigiano hinzugeben, sodass eine dicke Paste entsteht. Du kannst das Pesto auch mithilfe einer Küchenmaschine machen. Zum Aufbewahren das Pesto in ein Glas geben, mit einer zusätzlichen Schicht Olivenöl bedecken. Hält sich mehrere Wochen im Kühlschrank.

2. In einem großen Topf 5 bis 6 Liter Wasser zum Kochen bringen, 2 Esslöffel Salz hinzugeben. Die Kartoffeln reingeben, 1 Minute kochen, dann die Pasta hinzugeben. 4 Minuten vor Ende der angegebenen Garzeit der Pasta die Bohnen hineingeben. Wenn die Pasta al dente ist, alles durch ein großes Sieb abgießen.

3. Pasta, Bohnen und Kartoffeln in eine vorgewärmte Schüssel geben, Pesto hineingeben und alles gut vermengen. Nach Belieben Parmigiano dazugeben und mit noch mehr frisch geriebenem Käse servieren.