Gesundheit

Das Märchen vom Fischgeruch: So sollte deine Vagina wirklich riechen

Laut einer Studie gibt es 2.100 verschiedene „olfaktorische Einflüsse", aus denen sich der Geruch einer Vagina zusammensetzt. Wir haben einen Experten gefragt, was „normal” ist.

von Bethy Squires
12 April 2016, 6:00am

Brandon Bird

Ich drehe mal meinen Stuhl um und setze mich lässig umgekehrt darauf. Leute, lasst uns mal eben eine Sache feststellen: „Alle glücklichen Familien gleichen einander, aber jede Pussy riecht anders." Ich glaube, es war Leo Tolstoi, der das gesagt hat.

In anderen Worten: Vaginas müssen riechen. Laut einer Studie gibt es 2.100 verschiedene „olfaktorische Einflüsse" (übersetzt: Geruchsmoleküle), aus denen sich der Geruch einer Vagina zusammensetzt. Das heißt, dass das einzigartige Bouquet einer Vagina aus vielen—in den Worten der Studie—„Mini-Gerüchen" besteht.

Und was ist der Grund für diese Mini-Gerüche? Bakterien.

„Jeder Geruch, den ein Mensch produziert, setzt sich aus den Produkten des menschlichen Stoffwechsels und den des bakteriellen Stoffwechsels zusammen", sagt Dr. Maria Soares von der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota. „Du bist, was du isst", sagt auch ein Sprichwort und anscheinend riecht auch deine Vagina nach dem, was du isst. Auf Reddit haben erst vor Kurzem mehrere Frauen in einem Post gesagt, dass ihre Vulva, wenn sie Zwiebeln und Knoblauch essen, einen ähnlichen Geruch annimmt. Das ist völlig normal—man spricht nur nicht viel darüber. Natürlich ist es auch möglich, dass dein Scheidenausfluss ein wenig riecht, aber der Geruch von Knoblauch und Zwiebeln kommt wohl eher aus deiner Harnröhre, da viele dieser Lebensmittel auch den Geruch deines Urins beeinflussen.

Mehr lesen: Diese Männer haben uns ganz genau erklärt, was sie gegen Oralsex haben

Aber wie ist es allgemein so? Wie sollte deine Vagina normalerweise riechen? Wie in deinem Bauch und in deinem Mund wohnen auch in deiner Vagina Milliarden Bakterien. Diese Bakterien, von denen Dr. Mendes Soares spricht, nennen sich Vaginalflora oder vaginale Mikrobiota. Die Vaginalflora hat die Aufgabe, den pH-Wert der Vagina bei ungefähr 4,5 zu halten, also leicht sauer. Es ist also normal, dass die Vagina einen leicht säuerlichen Geruch hat. Auch ein leicht muffiger Geruch ist wegen dem Schweiß, der sich in den Falten und Ritzen des menschlichen Körpers sammelt, vollkommen normal. Jedoch sollte keiner dieser Gerüche überhandnehmen. In einem Blogpost auf WebMD sagt Dr. Heather Rupe, dass man seine Vagina erst aus 30 Zentimeter Entfernung riechen können sollte.

Das ist normal.

Das heißt aber nicht, dass alle Gerüche der Vagina normal sind. Wenn sie fischig riecht, ist das ein Zeichen für eine bakterielle Vaginose und du solltest wahrscheinlich mal zu einer Expedition nach unten aufbrechen. Riecht deine Vagina faulig, könnte es sein dass ein Tampon oder Teile eines Tampons tief in dir drin festsitzen. Geh zum Arzt; er weiß, was zu tun ist.

Laut Dr. Mendes Soares wird der Großteil der Vagina vorwiegend von Laktobazillen besiedelt. Laktobazillen gehören zur Gattung der „probiotischen" Bakterien. Sie sitzen sowohl in deinem Darm, als auch in deiner Vagina und verhindern die Ansiedlung von gefährlicheren Krankheitserregern. Es existieren auch noch andere Bakterien in dieser Zusammensetzung, aber in der Regel werden vier von fünf Vaginas zu „90 bis 95 Prozent von einer Art von Laktobazillen [besiedelt]. Laktobazillen verwandeln Zucker durch Gärung in Milchsäure, wodurch das leicht saure Milieu in der Vagina erhalten bleibt. Einige Bier- und Joghurtsorten werden mit Laktobazillen hergestellt. Bierkenner beschreiben den Geschmack von Milchsäure als „sanft und angenehm sauer" und Biere, die mithilfe von Laktobazillen gären, haben eine charakteristische fein muffige Note.

Foto: Simon Scarfe | Flickr | CC BY-SA 2.0

Du fragst dich wahrscheinlich: „Wenn Laktobazillen zur Herstellung von Bier und Joghurt verwendet werden, hat man dann auch schon mal die Bakterien aus der Vagina dazu benutzt?"

Und die Antwort ist: Ja, natürlich.

Eine Studentin von der University of Wisconsin hat ihre eigene Scheidenflora als Grundlage zur Herstellung von probiotischem Joghurt verwendet. Es ist jedoch nicht ratsam, das Zuhause nachzumachen, wenn man kein mikrobiologisches Labor hat, um die guten von den schlechten Bakterien zu trennen. Die polnische Brauerei The Order of Yoni hat ein Bier namens Bottled Instinct hergestellt, ein saueres Ale, das mithilfe der Vagina gegärt wurde. Die Bakterien für Bottled Instinct stammen allesamt von einer Frau und zwar von dem tschechischen Modell Alexandra Brendlova, die hieb- und stichfeste Referenzen hat, die ihre körperliche wie auch moralische Reinheit bezeugen. Im Moment arbeitet das Unternehmen bereits an der Finanzierung ihres neuesten Projekts: IndieGogo.

Wenn dein Freund also gerne Bier trinkt, aber keine Lust auf Oralverkehr hat, sag ihm, dass er und sein Bier sich ficken können.