58 Minuten Wahnsinn: Zwei Flat Earther liefern sich den epischsten Streit seit der ersten Erdumseglung

Ist die Erde vielleicht doch nur eine Scheibe? Auch im 21. Jahrhundert sorgt diese Frage für mehr Diskussionen, als uns lieb sein kann, wie dieses Video zeigt.

|
21 April 2017, 8:43am

Diese Welt hält jede Menge wissenschaftliche, philosophische und ethische Fragen bereit, über die man gut und gerne stundenlang diskutieren kann. Die Frage, ob die Erde nicht vielleicht doch eine Scheibe ist, gehört im 21. Jahrhundert für die überwältigende Mehrheit der Menschen jedoch nicht mehr dazu. Zwei US-Amerikaner sehen das offenbar anders und lieferten sich am vergangenen Wochenende eine epische Diskussion darüber, ob unser Heimatplanet nun flach ist oder nicht.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Der Moderator des erfolgreichen US-Podcast Joe Rogan Experience und einer seiner Stammgäste, Eddie Bravo, stritten sich am 18. April eine geschlagene Stunde vor laufender Kamera darüber, ob die Erde eine Scheibe ist. Schließlich legte Bravo, seines Zeichens Träger des Schwarzen Gürtels in Jiu-Jitsu und leidenschaftlicher Verschwörungstheoretiker, seine ganz persönliche Theorie dar: Sogenannte „Globalisten", darunter die NASA und die Europäische Weltraumorganisation (ESA), würden gemeinsame Sache mit ihren gottlosen Handlangern, den Mainstream-Medien (MSM) machen. Zusammen hätten sie das Gerücht in die Welt gesetzt, die Erde sei rund. Und das alles aus keinem geringeren Grund, als die Menschheit zu versklaven.

Hier ist ein kleiner Ausschnitt aus ihrem hitzigen Schlagabtausch:

Rogan: „Warum sollten wir nicht einmal alle Möglichkeiten in Betracht ziehen statt sich jedes Mal an einer Verschwörungstheorie festzuklammern?"
Bravo: „Nein. Nein. NASA kann sich die Bilder beschaffen – sie haben die ganze Zeit mit CGI-Effekten gearbeitet."
Rogan: „Bitte beantworte meine Frage. Hör mal auf, die Aktivitäten der NASA aufzuzählen. Beantworte mir bitte meine Frage. Warum gehst du immer von einer Verschwörungstheorie aus? Warum ziehst du nie die Möglichkeit in Betracht …"
Bravo: „Zu viele Lügen. Zu viele Lügen."
Rogan: „Aber Eddie, das sind doch nicht mal dieselben Leute."
Bravo: „Die sind doch alle gleich."
Rogan: „Jeder lügt, meinst du?"
Bravo: „Ja. Das ist eine globale Sache. Sie stecken alle unter einer Decke."

Bravo, der mehrfach während des Gesprächs behauptet, „verrückt" zu sein, um von Rogans Gegenargumenten abzulenken, hat praktischerweise auch gleich eine einfache Erklärung für diese globale Verschwörung parat: Er meint, dass Menschen, die glauben, auf einem „Ball" statt einer flachen Oberfläche zu stehen, einfacher zu kontrollieren seien.

„Du stehst auf einem Ball", so Bravo. „Du bist nirgendwo. Versuch nicht wegzulaufen. Bleib einfach, wo du bist, und arbeite."

Ob Bravo es nun wahrhaben will oder nicht: Die Erde ist tatsächlich rund. Den berühmtesten Beweis dafür lieferte wohl der portugiesische Entdecker Ferdinand Magellan, dessen Crew zwischen 1519 und 1522 erfolgreich die Welt umsegelte. Doch obwohl die Frage um die Beschaffenheit der Erde eigentlich vor fast 500 Jahren abschließend geklärt wurde, erleben Anhänger der sogenannten „Flat Earth"-Theorie in letzter Zeit eine wahre Renaissance: Im Juni 2016 endete der Streit zwischen einem kanadischen Vater und der Freundin seines Sohnes, die glaubt, dass die Erde flach ist, fast in einer Katastrophe: Die beiden diskutierten so hitzig, dass ein Benzinkanister im Ofen landete und alles in Flammen aufging. Wenige Monate zuvor, im Januar 2016, lieferte sich der bekannte Wissenschaftler Neil deGrasse Tyson einen Twitter-Streit mit dem Rapper B.o.B. darüber, ob die Erde eine Scheibe sei.

„Wenn du gerne daran glauben möchtest, dass die Erde flach ist, dann ist das deine Sache", sagte deGrasse Tyson später in einem Interview. „Aber wenn du glaubst, dass die Erde flach ist und eine einflussreichen Position innehast, zum Beispiel als erfolgreicher Rapper oder auch Präsidentschaftskandidat, dann kann dein Irrglaube zur Gefahr für die Gesundheit, den Wohlstand und die Sicherheit unserer Gesellschaft werden."