FYI.

This story is over 5 years old.

Jack Warner

Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner fällt auf den Artikel eines US-Satiremagazins rein

Heißt FIFA am Ende „Für Irre Funktionäre Ausgedacht"??
1.6.15

Wenn noch immer jemand einen Beweis dafür gesucht hat, dass die FIFA wirklich von einem Haufen inkompetenter, korrupter alter Säcke regiert wird, sind wir jetzt definitiv fündig geworden. Jack Warner—der frühere CONCACAF-Präsident, der aufgrund von … (Trommelwirbel, bitte!) Korruptionsvorwürfen 2011 zurückgetreten war—hat auf seiner Facebook-Seite ein Video hochgeladen, in dem er die Anschuldigungen vonseiten des US-Justizministeriums gegen sich und die FIFA ad absurdum führen möchte. Eines seiner besten Argumente geht übrigens so: „Wenn ich so böse sein soll und wenn auch die FIFA so böse sein soll, wie kann es dann sein, dass der Chef der FIFA es nicht ist?" Sehr gute Frage, Jack!

Doch es wird noch viel besser. Stichwort: Komödiantenstadl! Denn um sich ein für alle Mal seiner Kritiker zu entledigen, zaubert Warner noch ein letztes Ass aus dem Ärmel. Erinnert ihr euch noch an Old-School-Anwaltsserien wie Perry Mason? Stellt euch also einen mittlerweile etwas verkalkten Perry vor, der vor der Grand Jury steht und glaubt, dass er mit Beweisstück F das Ruder für den Angeklagten noch umreißen kann. Wobei Beweisstück F der Ausdruck eines Artikels aus dem amerikanischen Satiremagazin „The Onion" ist: „Und dann sehe ich, dass die FIFA bekanntgibt, dass 2015—also dieses Jahr!—das WM-Endturnier stattfinden soll, und zwar schon ab heute. Wenn die FIFA wirklich so böse ist, warum richten dann die USA die FIFA-WM im eigenen Land aus?" Noch eine von diesen klasse Fragen! Denn ja, ihr lest richtig, Jack hält zu seiner Verteidigung tatsächlich einen Artikel des amerikanischen Pendants zum Postillon in die Kamera. Der Artikel wurde übrigens mit folgender Schlagzeile angekündigt. Natürlich muss man da nicht stutzig werden…

Aktuell führt die US-Nationalmannschaft gegen Titelverteidiger Deutschland im WM-Eröffnungsspiel, nachdem man in den ersten drei Minuten zwölf Strafstöße zugesprochen bekam.

Warner sieht diesen doch eigentlich mehr als sichtbaren Fake-Artikel als Beweis dafür, dass die USA eine Hexenjagd gegen die FIFA veranstaltet, weil die WM 2022 nach Katar—und eben nicht an die USA—ging. Nur komisch, dass die USA laut dem The Onion-Artikel schon längst die WM im eigenen Land austrägt. Wir von VICE Sports sind auf jeden Fall verwirrt und hoffen, dass Deutschland noch das Spiel drehen konnte! SCHLAND!!!