Rassismus

Gijon-Fans machen Affen-Laute gegen Bilbao-Spieler Williams

Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel für eine Minute. Es war nicht der erste Aussetzer der Gijon-Fans dieser Art.
23.8.16
Foto: imago/Agencia EFE

Beim Spiel zwischen Sporting Gijon und Athletico Bilbao kam es am Sonntag beim Ligaauftakt in Spanien zu unschönen Szenen neben dem Spielfeld. In der 22. Minute unterbrach Schiedsrichter Carlos Clos Gomez das Spiel für eine Minute, weil Fans von Sporting Gifon Affenlaute in Richtung des schwarzen Gegenspielers Inaki Williams abgaben und ihn beschimpften. Der Sohn eines Ghanaers und einer Liberianerin hatte nichts getan, außer Fußball gespielt.

Anzeige

Sporting-Spieler versuchten ihre Fans zum Schweigen zu bringen. Das Spiel wurde daraufhin ohne weitere Zwischenfälle wieder aufgenommen.

Video: streamable.com

Athletic Bilbao verurteilte die Vorfälle die rassistischen Gesänge gegen Inaki Williams. Auf der Vereinshomepage schrieb Bilbao: „Schlimmer als das Ergebnis war die Tatsache, dass der Schiedsrichter das Spiel in der ersten Hälfte nach Beleidigungen und rassistischen Gesängen gegen Inaki Williams unterbrechen musste". Auch auf Twitter äußerte sich der Verein zu den Vorfällen:

Es ist nicht das erste Mal, das Fans von Sporting Gijon durch rassistische Bemerkungen auffallen. Im September 2008 hatte es einen ähnliche Vorfall gegeben, bei dem Joffre Guerron, Flügelspieler von Getafe Opfer rassistischer und beleidigender Gesänge wurde. Das Vergehen ahndete die RFRF (Real Federación Española de Fútbol) mit 3.000 Euro.

Der damalige Klubpräsident sagte: „Wir wollen weiterhin mit aller Entschiedenheit dagegen vorgehen. Sporting wird künftig jede Art von rassistischen Verhalten ausrotten."

Sporting gewann zwar das Spiel mit 2:1, ging durch diese Geschehnisse aber als Verlierer vom Platz.