Anzeige
Kunst

8.064 LED-Kugeln formen in Mexiko einen Ozean aus Licht

Die Installation Submergence des internationalen Kollektivs Squidsoup kreiert eine Mischung aus physischer und virtueller Welt im 3D-Raster, die in Echtzeit auf die Bewegungen ihrer Besucher reagiert.

von Luis Arroyo
04 Februar 2015, 7:14am

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Squidsoup

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf The Creators Project Mexiko.

Das Kollektiv für Design und New-Media-Arts Squidsoup ist vor allem für seine immersiven Licht-Installationen bekannt. Wie erinnern uns alle an das spektakuläre Scapes, das 2011 in der Londoner Tenderpixel Gallery Premiere feierte. Das Werk begeisterte mit einer Vielzahl an von der Decke herabhängenden Lichterfäden, die auf spezifische Klänge reagierten, die der Soundkünstler, Produzent und Musiker Alexander Rishaug kreiert hatte. 2013 stellte die Gruppe dann in der Osloer Galleri ROM die atemberaubende, aus 8.064 Lichtkugeln bestehende Installation Submergence vor.

>> Ein elektrisierender Blick in das weltweit erste Zentrum für internationale Lichtkunst in Unna

Submergence nutzt die Bedingungen von Licht und Raum, um eine multidimensionale, dynamische Struktur zu schaffen, in der physische und virtuelle Welten verschwimmen. „Eine immersive, begehbare Erfahrung‟, wie Squidsoup es ausdrücken, die sogar das Feedback von den Besuchern aufnehmen kann, vorausgesetzt, dass diese mit der Installation interagieren. Squidsoup erklären:

>> Über 800 Kugeln springen in dieser kinetischen Skulptur mühelos zwischen Ordnung und Chaos hin und her

„Die Besucher betreten mit dem Kunstwerk einen Raum, der sowohl aus realen als auch virtuellen Komponenten besteht, die sie beeinflussen können. Die Installation besteht aus vier eigenständigen Bereichen. Für jeden benötigt man circa fünf Minuten, so dass ein halb-lineares, 20-minütiges Kunstwerk entsteht. In seiner Gesamtheit formt es ein abstraktes Narrativ, das schrittweise an Spannung zunimmt und einen finalen Höhepunkt aufbaut. Jeder der vier Bereiche hat seine eigenen Elemente, Atmosphäre und Reaktionsfähigkeit. Sie sind offen für individuelle Interpretationen.‟

Das pixelartige Feld wird dabei von einer maßgeschneiderten Hardware von Ocean of Light erzeugt. Es handelt sich dabei um ein 3D-Raster von individuell gesteuerten LED-Lampen. Squidsoup beschreiben es als „irgendwo zwischen einer Leinwand und einer natürlichen Beleuchtung‟, die in Echtzeit dynamisch auf Klänge und Bewegungen reagiert.

Submergence ist aktuell bei der Visual Art Week (VAW) in Mexiko-Stadt zu sehen. Das interdisziplinäre Festival findet im Rahmen des Internationalen Jahr des Lichts statt und dreht sich um die drei Achsen Kunst, Technologie und öffentlicher Raum.

Pablo Britos, Leiter des VAW, möchte mexikanischen Nachwuchstalenten aus dem Bereich audiovisueller Kunst wie Visual System und Daniel Iregui eine Plattform geben, auf der sie sich neben prominenten internationalen Künstlern präsentieren können.

Submergence wird vom 3. bis 8. Februar auf der Visual Art Week im Museo Jumex in Mexiko City ausgestellt

>> Besucht die Website von Squidsoup für weitere Ozeane aus Licht
>> Besucht auch die Website der Visual Art Week

Tagged:
Mexiko
Creators
LED
licht
visual art week
Lichtkunst
Internationales Jahr des Lichts