technik

Dein Bügeleisen ist die kleinste Küche der Welt

Hier erfährst du, wie du dank Plätteisen-Power Futtern-wie-bei-Muttern-Festmähler hinbekommst. Lass dafür aber bitte den Frottee-Bademantel im Schrank hängen.

von Munchies Staff
18 September 2014, 8:00am

Foto: greg | Flickr | CC BY 2.0

Was ist noch erbärmlicher als das Verputzen von lauwarmen Eiern auf deinem Hotelzimmer? Wenn du – zu "Unterhaltungszwecken" – im Hintergrund auch noch sinnlose YouTube-Rezensionen über deinen Laptop-Bildschirm flackern lässt. Wir sprechen aus Erfahrung.

Da sich aber die meisten von uns keinen 5-Sterne-Zimmerservice leisten können, müssen wir auf Reisen eben kulinarisch improvisieren. Doch ein Blick in dein Hotelzimmer lässt scheinbar nichts Gutes ahnen, denn die dir zur Verfügung stehenden Utensilien beschränken sich auf eine angebrochene Kleenex-Box, eine mit Kaugummis übersäte Mülltüte, einen mitgenommenen Fön im Badezimmer, menschliche Überreste und – versteckt im obersten Fach vom Kleiderschrank – ein Bügeleisen.

Aber jetzt kommt's: Dank Letzterem trennen dich nur wenige Minuten von einem frisch zubereiteten und kochend heißen Futtern-wie-bei-Muttern-Festmahl – so scheint es zumindest, wenn man sich die kulinarischen Selbstversuche auf BestReviews.com anschaut. Hunger auf einen sauleckeren Hotdog? Kein Thema. Oder willst du dir lieber einen Cheeseburger bügeln? Null Problemo. Du musst dafür nur die Leinen-Einstellung wählen!


Auch bei MUNCHIES: Hotdogs essen wie ein Profi-Wettesser


Zugegeben ist die Idee nicht neu. Denn DIY-Junkies praktizieren sie schon seit etlichen Jahren, weswegen diese und ähnliche "Kochmethoden" auch schon auf Internetseiten für Sparfüchse vorgestellt wurden. Auch auf YouTube kursieren Videos dazu. Eins mit besonders vielen Klicks stammt aus dem Jahr 2011 und zeigt, wie sich die Weltenbummlerin Natalie Tran in ihrem Hotelzimmer mit Kaffeekocher und Bügeleisen zu Spiegelei mit Speck verhilft.

Und klar, wer mag schon keine Speckschnitte? Aber um mal wieder ernst zu sein: In jedem noch so beschissenen Hotel (zumindest im angelsächsischen Raum) kriegst du zum Frühstück eh einen großen Haufen Rührei. Aber vielleicht ist es dem Herrn Feinschmecker nicht klassisch genug? Zu diesem Zweck empfehlen wir das World Wide Web, das dich hinsichtlich Einfallsreichtum und Kreativität niemals enttäuschen wird.

Wir beginnen mit dem nachfolgenden Gentleman, der uns freundlicherweise zeigt, wie wir dank eines Bügeleisens, das in einer äußerst wackligen Konstruktion auf einem Bowiemesser liegt, ein sumpfartiges Gesöff köcheln können. Tea Time!

Diese Bügeleisen-Kochstunde verdanken wir dem YouTube-User ICantGetEnoughBoobs", der uns vorführt, wie wir Waffeln selber ... bügeln können. Aber Obacht! Im Nachgeschmack musst du mit einer „gewissen Kleidernote" rechnen:

Aber dann hat „My Ass Productions" beschlossen, noch einen drauf zu setzen, und—wenn auch nur mit mäßigem Erfolg—mit Plätteisen-Power Knoblauchbrot, Schokoladen-Lavakuchen und Steak mit Pilzen und Tomaten zu kredenzen:

Aber warum sollten wir es hierbei belassen? Schließlich gibt es sogar eine Grilltechnik, die man a la plancha (auf Deutsch mit dem Bügeleisen) nennt. Also schmeiß dein Plätteisen an, wähl die Baumwoll-Einstellung und leg ein paar Muscheln drauf. Wecke den Jamie Bissonnette in dir und beträufle die Meeresfrüchte mit Piquillo-Vinaigrette aus der praktischen Reiseflasche, die natürlich in keinem Koffer fehlen darf.

Dein nächster Urlaub geht nach Kopenhagen? Wenn du dir das Essen im noma nicht leisten kannst, dann bleib einfach auf dem Hotelzimmer und schalt schnell die leere Kaffeemaschine an. Jetzt gib einen großzügigen Becher Milch zu und dann heißt die Devise: Let it burn! Schalt ruhig den Fernseher an und mach es dir im Bett für drei bis vier Sendungen bequem. Dann sollte deine Karamellsauce auch schon fertig sein. Dann wähl die Leinen-Einstellung und achte darauf, dass du dich nicht am Bügeleisen verbrennst. Jetzt musst du nur noch ein hochwertiges Stück Seeteufelleber aufs „plancha" legen (möglichst nicht auf die Nuten vom Bügeleisen) und jede Seite ein bis zwei Minuten anbraten bzw. anbügeln.

Und wenn du besonders knapp bei Kasse bist, dann denk einfach daran, dass dein Hotelzimmer ein Dorado für hungrige Jäger und Sammler ist. Lass die Minibar links liegen und fokussiere dich stattdessen aufs Badezimmer und halte Ausschau nach kleinen kulinarischen Krabblern. Sichere Beute machst du unterm Waschbecken, wo Pilzkulturen nur so auf dich warten. Schließlich unterscheiden sich Matsutake und die Pilze in deiner Hoteldusche eh nur durch ein paar Chromosome, oder? Mach es am besten so wie der spanische Grill-Gott Victor Arguinzoniz und wag dich auch an die dicken Scheiben heran.

Und noch ein wichtiger Hinweis: Trag beim Kochen besser keinen Frottee-Bademantel. Denn die Dinger sind entzündbar.