FYI.

This story is over 5 years old.

Fleisch

China errichtet eine riesige Tierklonfabrik, um die Massen zu ernähren

Während der Rest der Welt immer noch versucht, seine gemischten Gefühle über die Sicherheit und Ethik von Klontieren für die Nahrungsmittelproduktion zu klären, stürmt China voraus und errichtet die größte Tierklonfabrik der Welt, die schon 2016 ihren...
30.11.15

Was hältst du von geklontem Fleisch?

Während der Rest der Welt immer noch Bedenken über die Sicherheit und Ethik von Klontieren für die Nahrungsmittelproduktion hat, stürmt China voraus und baut die größte Tierklonfabrik der Welt, die schon 2016 den Betrieb aufnehmen soll. Das 200 Millionen Yuan [ca. 29,5 Millionen Euro] schwere Klonzentrum wird sich in der Tianjin Economic and Technological Development Area, einer von der Regierung subventionierten Wirtschaftsentwicklungszone etwa 160 km von Peking entfernt, befinden.

Anzeige

Ob wir Menschen geklontes Fleisch konsumieren sollen, löst definitiv gemischte Gefühle aus. Auf der einen Seite steht das Europäische Parlament, das kürzlich mit klarer Mehrheit für ein Verbot des Verkaufs von geklonten Nutztieren stimmte. Auf der anderen die amerikanische Food and Drugs Administration, die sagt, „es gibt keine Komplikationen, die nur beim Klonen auftreten" und das Fleisch sei für den Verzehr geeignet, obwohl es Beweise gibt, dass geklonte Tiere nicht so lang leben wie auf traditionelle Art geborene. In den USA muss Fleisch von Klontieren nicht speziell gekennzeichnet werden und keiner scheint eine Ahnung zu haben, wie verbreitet die Praxis tatsächlich ist. Trotzdem behaupten manche, dass die meisten geklonten Rinder in den USA zur Zucht und nicht für den Verzehr verwendet werden.

ARTIKEL: Das EU-Parlament will das Klonen von Nutztieren verbieten

China lässt sich davon aber nicht beirren. Die neue Einrichtung wird sich auf die Klonung von Rindern spezialisieren, um Chinas wachsende Bevölkerung mit Fleisch zu versorgen.

Xu Xiaochun, der Geschäftsführer von BoyaLife, dem Unternehmen dieses mutigen Unterfangens, sagte zu The Guardian: „Wir beschreiten einen Weg, den bisher noch keiner gegangen ist. Wir errichten etwas, das es bisher noch nicht gegeben hat." Das Unternehmen will 100.000 Kuhembryos pro Jahr produzieren und hofft, etwa fünf Prozent des gesamten Fleischkonsums in China decken zu können.

Anzeige

Neben Rindern will BoyaLife auch Rennpferde und Hunde, die Opfer von Naturkatastrophen oder illegale Drogen aufspüren, klonen. Xu sagte zu The Guardian, dass die neue Klonfabrik außerdem gefährdete Arten vor dem Aussterben retten soll.

ARTIKEL: Warum wir (vielleicht) der Gentechnik eine Chance geben sollten

Xu ist ziemlich zuversichtlich, dass geklonte Tiere für den Verzehr geeignet sind und der Menschheit dienen werden: „Es wird unsere Welt und unsere Leben verändern. Wie werden unser Leben besser machen. Wir freuen uns sehr darüber."

Beteiligt an der Klonfabrik ist Sooam Biotech, ein südkoreanisches Unternehmen, das deinen Hund für dich klont, damit du eine Kopie deines besten Freundes hast und dich nicht damit abfinden musst, dass die Lebensdauer deines Hundes begrenzt ist. Sooam Biotech wird von dem Forscher Hwang Woo-suk geführt, der früher als „der Stolz von Korea" und der „Klonkönig" bekannt war. Das Problem ist nur, dass man rausfand, dass er 2006 eine Reihe von Experimenten gefälscht haben soll und deshalb wurde er von seiner Position an der Seoul National University suspendiert. Sein Verstoß stand in Zusammenhang mit „Forschungsbetrug und immensen ethischen Fehltritten in der Art und Weise, wie er für seine Experimente menschliche Eier beschaffte."

ARTIKEL: Wenn ihr Hotdogs esst, solltet ihr auch Laborburger essen

Seinen Partnern von der neuen chinesischen Klonfabrik scheint seine nicht ganz saubere Vergangenheit nichts auszumachen. Xu sagte, die größte Tierklonfabrik wäre fast fertig. „Wir möchten, dass sie modern ist, am Puls der Zeit. Wir möchten, dass sie für die Zukunft steht", sagte er.