FYI.

This story is over 5 years old.

News

Die große Langweile der Selbstjustiz geht weiter

Wenn du in deinem Kopf ein wenig wühlst, dann kannst du dich sicherlich an unseren Artikel über Internet Eyes erinnern. Ein Internetportal, wo man Hobby Sherlock Holmes spielen kann und bei jedem erfolgreichen Fall ordentlich abkassiert.
29.10.10

Wenn du in deinem Kopf ein wenig wühlst, dann kannst du dich sicherlich an unseren Artikel über Internet Eyes erinnern. Ein Internetportal wo man Hobby Sherlock Holmes spielen kann und bei jedem erfolgreichen Fall ordentlich abkassiert. Nachdem ich meine journalistische Tätigkeit für den Tag beendet hatte, verspürte ich einen deutlichen Drang nach Belohnung. Ich ging um die Ecke in einen Laden und wollte mir ein Twix kaufen, aber weit und breit kein Geld in der Tasche. Was tun? Na klar, ab zu Internet Eyes und Verbrecher jagen.

Anzeige

Leider existiert dieses Detektivspiel nur in Devon, einer kleinen Grafschaft in Großbritannien, und die Kriminalität fiel dort letztes Jahr auf 6,2%. Anscheinend reicht das aber einigen Bürgern nicht aus. Also wo steckt bei diesem Krypto-Faschistischen „Spy Game“, die Motivation? Bei einem monatlichen Beitrag von £ 1,99, soll einem doch auch etwas geboten werden.

Es ist eher eine Art Glücksspiel, jeden Moment kann jemand auf dem Bildschirm erscheinen und sich auffällig illegal verhalten und dann bist du nur einen Mausklick von der 1.000 £ Belohnung entfernt. Das würde erstmal reichen, um weiter vom Wohnzimmer aus Selbstjustiz zu betreiben. Man kann sich aber auch 3.571 Schokoriegel davon kaufen.

Bevor du dich vor Aufregung jetzt ganz nass machst, musst du wissen, dass die Kameras, mit denen überwacht wird, oft eine fürchterlich schlechte Qualität besitzen. Die meisten können keine richtig scharfen Bilder darstellen. So kann man nicht genau erkennen ob da wirklich ein Krimineller eine Dose Bohnen klaut oder ob sich da doch nur zwei Teenager befummeln. Ähnlich wie die miesen Kameras in Fotoautomaten. Doch das wird die wenigsten davon abhalten, es nicht doch mal zu versuchen. Ich glaube vor allem die Ladenbesitzer haben gehofft, dass nun ein paar heiße Mädels im Geschäft rumhopsen, wie in diesem Aerosmith Video indem Steve seine Tochter zu seinem persönlichen Fetisch stilisiert.

In meiner einmonatigen Tätigkeit im Kampf gegen Kleinkriminelle, konnte ich leider nicht helfen. An einer Stelle war ich mir ziemlich sicher, einen Langfinger bei Woolworth gesehen zu haben, und da muss doch was gemacht werden, sonst müssen die in zwei Jahren Insolvenz anmelden.

Es wäre sicherlich witzig alle fünf Minuten auf den Alarmknopf zu drücken, um zu sehen wie der Geschäftsführer jedes mal kampfeslustig mit seinem Kricketschläger durch den Laden rennt. Aber Internet Eyes beschränkt dich auf eine Handvoll Alarmklicks pro Monat. Was natürlich die Chance verkleinert, dass irgendwelche 13jährigen die Zeit aller Beteiligten verschwenden, es kann aber auch dazu führen, dass man nach zuvielen Alarmklicks nicht mehr ernst genommen wird.

Wir wollen doch aber etwas Spannung in unserem virtuellen Tatort. Vielleicht ein bisschen zerschmettertes Glas, der Kopf des Geschäftsführers voller Glassplitter und ähnliche Perversitäten. Überall Blut und er immer noch hämisch lachend und durstig. Du hinter deiner Spannerkamera, starr vor Schock, dann alles nochmal in Stop-Motion, der zertrümmerte Schädel fällt langsam zu Boden und der Einbrecher guckt dämonisch in die Linse. Er weiss das du zugesehen hast und auch das du hilflos bist, denn deinen einen Alarmklick pro Monat hattest du bereits letzte Woche.