Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Tech

Arsen ist immer noch Gift

Vergangenen Donnerstag wurde eine erstaunliche Entdeckung gemacht

von VICE Staff
06 Dezember 2010, 2:37pm

Vergangenen Donnerstag wurde eine erstaunliche Entdeckung gemacht – es wurde eine bestimmt Mikrobe gefunden, die Arsen zum Überleben benötigt. Die Hoffnung, endlich neues Leben im Universum zu finden, steigt ins Unermessliche. Uns bringt das Zeug aber um.

Wir wissen, das jedes Lebewesen, auf der Grundlage von Phosphor das chemische Rückgrat seiner DNA aufbaut. Dieser neuen Mikrobe gelingt es Phosphor durch Arsen zu tauschen und damit zu überleben.

Jeder weiß, das Arsen giftig ist. Hier also ein paar weiterführende Fakten zu Arsen:

* In seiner metallischen Form wird Arsen häufig zur Stärkung, der Legierungen aus Kupfer oder Blei verwendet. Es ist weit verbreitet als Material für Halbleiter.
* Mitte des 18. Jahrhunderts wurden geringe, lösliche Dosen von Arsenverbindungen als Aufputschmittel in der Medizin verwendet.
* Die Symptome einer Arsenvergiftung waren zu schwierig zu bestimmen und so wurde es eine beliebte Mordwaffe, bis der Marsh-Test (empfindlicher, chemischer Test für die Präsenz von Arsen) eingeführt wurde. Da es oft von den oberen Klassen verwendet wurde, nannte man es liebevoll „Das Gift der Könige“ oder „Der König des Giftes“.

* Die erste Symptome einer Arsen-Vergiftung: Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Schläfrigkeit. Danach folgen Krämpfe und mögliche Änderung der Fingernagelpigmentierung. Wenn die Vergiftung akut fortschreitet kommen Durchfall, Erbrechen, Blut im Urin, Muskelkrämpfe, Haarausfall und Magenschmerzen dazu. Dann versagen Lunge, Nieren und Leber. Schließlich Koma oder Tot.
* Im viktorianischen Zeitalter, gab es das sogenannte „weiße Arsen“. Dies wurde mit Essig und Kreide gemischt und dann von Frauen gegessen. Der Teint sollte dadurch blasser werden, um damit zu betonen, dann man nicht auf dem Felf arbeiten musste.
* Die versehentliche Verwendung von Arsen in Lebensmitteln, führte 1858 in Bradford zu 20 Todesopfern.
* Nach dem ersten Weltkrieg, lagerten die USA einen Vorrat von 20.000 Tonnen Lewisit ein, eine Arsenverbindung die Reizungen in der Lunge auslöst. Im Jahre 1950 wurde die Halde mit Bleichmittel neutralisiert und das Zeug wurde in den Golf von Mexiko gekippt. Während des Vietnamkrieges nutzten die USA auch einen „Hautkampfstoff“, um eine große Anzahl der vietnamesichen Kulturpflanzen zu vernichten.
* Arsen und seine Verbindungen werden bei der Herstellung von Pestiziden, Herbiziden und Insektenvernichtungsmitteln genutzt. Jedenfalls in den Ländern, wo dieser Wahnsinn noch nicht verboten wurde.
* Das natürliche Vorkommen von Arsen im Trinkwasser ist weiterhin ein Problem für fast 50 Millionen Menschen in vielen Teilen dieser Welt. Es wird geschätzt das um die 57 Millionen Menschen Wasser trinken müssen, welches laut der WHO mit zu viel Arsen versehen ist.

Dieses Video zeigt wie gefährlich es ist, mit Arsen vergiftetes Wasser zu trinken. In Asien starben bereits Millionen von Menschen an den Folgen. Man spricht von „der größten Massenvergiftung in der Geschichte“.

Vergiss alles böse über Aliens: Jede Lebensform, die mit Arsen leben kann, ist etwas ganz besonderes.

Bonus: ein Lied über Arsen, vom bangladeschichen Verbraucherschutz.

Tagged:
Vice Blog