FYI.

This story is over 5 years old.

News

Mehr Farbe für die Black Panthers

Das Black Panther Coloring Book wurde 1968 veröffentlicht und folgte dem Weg der schwarzen (oder weißen, je nachdem wie du sie ausgemalt hast) Menschen aus Afrika nach Amerika, wo sie anscheinend alle große Messer bekommen haben, um damit Polizisten...
27.10.10

Das Black Panther Coloring Book wurde 1968 veröffentlicht und folgte dem Weg der schwarzen (oder weißen, je nachdem wie du sie ausgemalt hast) Menschen aus Afrika nach Amerika, wo sie anscheinend alle große Messer bekommen haben, um damit Polizisten abzuschlachten. Das Buch stellte die Black Panthers dar, als wären sie komplett verrückte Arschlöcher, ohne jeden Sinn oder Verstand. Doch genau diese Bild wollte das FBI verbreiten, deshalb haben sie dieses sehr kreative Ausmalbuch gestaltet und an weiße Familien im ganzen Land verschickt.

Man wollte (mäßig erfolgreich) die Panthers als eine Art politsche Bewegung diskreditieren und Vorurteile verstärken, die zu dieser Zeit eh schon viele Weiße hatten. Huey P. Newton und seine Organisation wurden als psychotische Militante dargestellt, die hemmungslos Cops und weiße Menschen töten. Die künstlerische Gestaltung des FBI lies jedoch etwas zu wünschen übrig. Lasst uns also einen Blick auf dieses Machwerk werfen.

Die hatten schon ein paar fantastische Schlösser damals in Afrika, dieses hier war jedoch keinesfalls ein Bürogebäude von PETA.

Wenn du den Afrikaner eher reich aussehen lassen möchtest, dann zeichne ihn nicht Barfuss und ohne Klamotten, während der weiße Mann Hemden, ausgefallenen Hüte und einen bequemen Halter für seinen Schwanz hat.

Hier sieht man, dass die Dinge langsam besser werden. Hier können die Kindern lernen, was Farbenlehre wirklich bedeutet. Wie bekomme ich nur sichtbare, dunkelrote Bultflecken auf die schwarze Haut?

Nat Turner war ohne Frage ein wirklich harter Typ. Wenn man einen Sklaventreiber richtig kalt machen will, sollte man ihm am besten ordentlich in den Nacken stechen.

Hier können Kids ihr Kenntnisse in Farbenlehre nochmal unter Beweis stellen, sie können ihre kreative Freiheit, bei der Einfärbung verschiedener Blutflecken ausleben.  Auch die Flammen dürfen nicht ignoriert werden, sie sind bestimmt das Resultat eines der ersten Molotovcocktails.

BOOM. Mit der Rechten ab in die Fresse.

Verdammt. Hier sieht man eine Menge rechtsschaffende Bürger. Wenn man hier also versucht hat, diese Jungs besonders dämonische darzustellen, hat das nicht ganz funktioniert. Denn diese Armee sieht echt cool aus. Höchstens der schüchterene Junge rechts in Bild, könnte diese Opperation zum scheitern bringen.

Bei diesem Übergriff, wird wohl in die schmerzempfindlichste Stelle überhaupt gestochen. Selbst der Winzling im schwarzen Outfit, geht ordentlich in die Kniekehle rein.

Es wäre wirklich hilfreich, wenn der Künstler sich auf eine einheitliche Darstellung der Oberschenkel festgelegt hätte.

Großartig! Dieser Cop hat sich selber angepisst. Hier kann man sehen, dass Angstpisse eindeutig stinkt, dank der dezenten grafischer Darstellung.

Hey Kinder! Druckt euer Lieblingsbild aus, dann schön ausmalen und an win@viceland.de schicken. Der Gewinner darf dann die nächsten sechs Monate auf unseren Schreibtischen sitzen und kann seine kreative Karriere weiterentwickeln.

Das komplette Malbuch findet ihr hier: whatreallyhappened.com