FYI.

This story is over 5 years old.

Thump

Kann Musik den schlimmsten Kater aller Zeiten bekämpfen?

Irgendeinen Sound muss es ja geben, der das Dröhnen und Hämmern im Kopf übertönt.
29.8.16

Gestern wieder mal gefeiert und gesoffen. Und nun den schlimmsten Kater aller Zeiten am Start. Ob diese beiden Tatsachen zusammenhängen? Sehr wahrscheinlich, ja.

Obwohl ich erst zwei Stunden zuvor ins Bett gestolpert war, musste ich wieder aufstehen und zur Arbeit gehen. Als ich das Office erreichte, sah ich scheiße aus und fühlte mich auch so. Mir war bewusst, dass ich nicht einfach zum Empfang gehen und sagen konnte, dass ich mich nicht gut fühlte – und dabei fragen, ob meine Mama mich abholen kann – also sah ich auf grauenvolle Weise einem der grauenvollsten Tage aller Zeiten entgegen.

Anzeige

Mir wurde schnell klar, dass ich nicht der Einzige war, der wie ein Sack kaputter Organe dasaß und auf den erlösenden Feierabend wartete. Also versuchte, ein wenig Schlaf zu bekommen. Natürlich unter dem Vorwand, dass es sich um "Recherche" für einen Artikel handelte. Das hier ist der Artikel. Darin versuche ich, herauszufinden, was die beste Musik ist, um einen Kater bei der Arbeit zu bekämpfen.

New Age

Auch wenn ich einen unverhältnismäßig großen Teil meines Lebens darin besteht, New-Age-Musik zu hören, habe ich sie nie auf die Weise genutzt, mit der sie die spirituell Interessierteren unter uns nutzen. Selbst als ich einen Valentinstag damit verbrachte, der bekanntesten Kristall-Heilerin Valerie Pitts zuzuhören, hat dies letztendlich nicht dazu geführt, dass ich Weihrauch inhalieren, mich selbst an Kristallen reiben und zum Klang bumsender Delfinen atmen wollte. Aber sollte es einen Tag geben, an dem sich die heilenden Kräfte von New-Age-Musik als praktisch erweisen würden, dann wäre es Freitag gewesen.

Mit ein paar Bananen und einem enormen Schlafbedürfnis ausgestattet schmiss ich 4 HOURS Calm Music: New Age for Meditation, Most Relaxing Music, Yoga, Massage & Deep Sleep, SPA an. Das Ergebnis glich dem Versuch, neben der Kasse eines riesigen Gartencenters ein Schläfchen zu halten. Ein Gartencenter mit einem Café voller Rentner, die stundenlang auf der Suche nach einer Tasse Tee und einem Stück Kuchen sind.

Anzeige

Meine Gehirnzellen hatte sich gegen mich verschworen. Es gab keine friedliche Vision von pastellfarbenen Sonnenaufgängen und sonnengesprenkelten Gebirgszügen. Keine Schaumbäder oder Vögel mit riesigen Flügeln. Diese Musik war zu passiv. Sie ließ mir Raum, über all das nachzudenken, was die Nacht zuvor geschehen war. Es war einfach eine Endlosschleife an Peinlichkeiten: gestammelte Unterhaltungen und verschüttete Drinks. Die Peinlichkeit durchzog mich und ergriff vollständige Kontrolle über mein Nervensystem. Ich war angespannt und aufgebracht und der klangliche Brei, der meine Ohren füllte, verschlechterte meine Stimmung nur noch. Ich riss mir die Kopfhörer runter und setzte mich auf eine Bank vor das Büro. Aus den Lautsprechern des Coffeshops in der Nähe schallte "Don't Stop Me Now" von Queen.

Happy Hardcore

Der Tag näherte sich dem Mittag und ich war immer noch in den Tiefen alkoholisierter Verzweiflung gefangen. Ich war überzeugt, dass aus jeder einzelnen meiner Poren Alkohol strömte, und stürmte alle fünf Minuten auf die Toilette, um mein Gesicht mit Leitungswasser zu befeuchten. Ich sank in meinen Stuhl, feucht und ein wenig beschämt. Was mein darbender Körper und mein vernebelter Geist brauchten, war eine Explosion der Intensität, einen musikalischen dreifachen Espresso. Happy Hardcore schien, die einzige Lösung zu sein.

Es schien keine Aussicht auf Schlaf zu geben, sollte ich weiter an meinen Schreibtisch gefesselt sein, also verzog ich mich in einen Meetingraum. Wir nennen diesen Meetingraum "Soft Room", weil er voller sehr weicher Sofas ist und wir ein unglaublich kreativer Haufen sind.

Anzeige

Die Kombination aus weichen Sitzmöblen und rasend schnellem musikalischen Pulsieren war eine verwegene Mischung. Hast du jemals versucht, mit einem üblen Kater in einer Sofaritze einzuschlafen, während die Happy Hardcore-Version von "Zombie" von den Cranberries läuft? Es ist ungefähr so entspannend wie an einem Nesselwettessen mit besonders ehrgeizigen Dschungelcamp-Kandidaten teilzunehmen. In einem Hochsicherheitsgefängnis. Nackt.

Ich wurde erlöst, als ein Kollege in den Raum kam und freundlich darauf hinwies, dass er den Raum für ein Meeting gebucht hatte. Es ging wohl von ihrer Zeit ab, dass ich trostlos in die Gegend starrte, während ich mir etwas anhörte, das klang wie ein kaputtes Casio-Keyboard, das im DJ-Modus aus meinem Laptop furzt. Ich rannte zum nächsten McDonalds, in der Hoffnung, dass Salz, Fett und Zucker mich in ein tiefes, erholsames vorübergehendes Koma versetzen.

Tropical House

Wie ich an anderer Stelle schon einmal geschrieben habe, fühle ich mich beim Hören von Tropical House immer unglaublich alt und emotional unglaublich leer. Wie ich also auf die Idee kam, diese Musik nach einer durchzechten Nacht zu hören, erschließt sich mir nicht mehr ganz. Aber hey, das ist die Art von verrückten, abgefahrenen Dingen, die ich mache, nachdem ich drei Bier zu viel hatte! Oder vier. Ich habe getrunken. Und wenn ich mürrisch über die unaufhaltsame Tristesse des Alterns nachdenken wollte, war das eben meine Entscheidung! So.

Gelangweilt von meinem Schreibtisch, griff ich meinen Laptop und machte mich auf den Weg zum entspanntesten Ort des Büros: Den Toiletten oben bei i-D. i-D hat bessere Toiletten als wir. Verglichen mit der normalen Ansammlung von Urinalen voller Schamhaaren und ein paar Kabinen – die immer eklig sind – haben die Fashionistas da oben den totalen Luxus. Ernsthaft, das sind echt geräumige Toiletten, wie sie sonst wahrscheinlich nur irgendwelche Promis haben. Jedes Mal, wenn ich da rauskomme – die Hände nach der verdammt guten Seife duftend, die sie dort haben – habe ich das Gefühl, als hätte ich es geschafft. So würde ich gerne jeden Tag pissen.

Anzeige

Aber an diesem Nachmittag war ich nicht dort, um zu pissen. Ich war dort, um mir Best of Deep & Tropical House Music Mix 2016 Summer Vibes #1 | 100K Special von einem Typen namens Anthony Gerrard anzuhören. Ich hatte es ausgewählt, weil es der zweite Treffer bei YouTube war, der bei der Suche nach "Tropical House Mix" auftauchte. Ich brauchte etwas Behagliches. Das Essen von McDonalds, das ich zuvor gegessen hatte, lag auf dem Grund meines Magens wie ein Cricket-Ball, der sich mit Fett vollgesogen hatte. Ich war beinahe so weit, mir meine Niederlage einzugestehen. Beinahe.

Aber ich machte trotzdem tapfer weiter. Ich schloss die Augen. Ich dachte an Strände und Palmen und das Gefühl von Sand an meinem Arsch. Ich versuchte angestrengt, meine Sorgen verschwinden zu lassen. Leider war alles, was passierte, dass es an meinem ganzen Körper anfing, zu kribbeln, und ich eine Minute damit verbringen musste, mich daran zu erinnern, wie man aufsteht. Ich verließ die Kabine, sah noch einmal auf die Dekadenz zurück, die ich hinter mir lassen sollte, und glitt wieder die Treppen hinab, ohne der süßen Erlösung einer warmen Umarmung des Schlafs näher gekommen zu sein.

Mir rollte eine einzelne Träne die Wange runter und erfüllte meine Lippen mit dem Geschmack von Wodka, Limette und Mineralwasser.

Zigaretten-Reviews auf YouTube

Alles, was Tropical House bei mir ausgelöst hatte, war, dass ich mich in der glänzenden Sonne des britischen Sommers aalen wollte. Natürlich konnte ich nicht einfach zum nächsten Park schlendern und meine Finger in das Gras unter mir graben, während Ameisen über meinen tauben und leblosen Körper krabbeln und mir der Sabber das Kinn runterläuft, da ich mich dem Schlummern hingegeben hatte. Also musste ich mich mit dem zufrieden geben, das dem am nächsten kam: An einem Gartentisch vor dem Büro sitzen, während das Gebäude nebenan von einer Auswahl unglaublich schwerer Maschinen abgerissen wurde.

Die musikalische Untermalung dieses Vergnügens? Musik würde da nicht helfen. Musik verursachte Schmerzen bei mir. Also schloss ich stattdessen meine extrem schweren Lider und hörte einem Mann zu, der im Internet Zigaretten rezensierte.

Anzeige

Marlboro Ice Blast, Kormet Red, Lucky Strike ohne Filter – ich habe sie mir alle angehört. Die ASMR-Qualitäten von ChurchillCigar machten seine Arbeit beinahe halluzinogen. Ich saß mit zusammengekniffenen Lidern da und die Welt um mich herum schmolz dahin. Ich denke, für den Bruchteil einer Sekunde schlief ich, doch bevor ich die Chance hatte, in die Welt der Träume zu entfliehen, hörte ich, wie ChurchillCigar irgendwas über Lucky Strike Oriental Blend murmelte und die Realität zerstörte diesen kurzen Moment der Ruhe. Ich fühlte einen kalten Schauer. Es war Zeit, wieder reinzugehen.

Ich fand mich damit ab, dass ich den ganzen Arbeitstag wach zugebracht hatte, und verbrachte den Rest des Tages damit, immer mürrischer dreinzublicken. Ich stank nach Schweiß, Bier und Big-Mac-Soße und hatte einen Grauton angenommen, der weder für mich noch für jemanden um mich herum sonderlich angenehm war.

Musik kann viele Dinge bewirken, aber es hat sich herausgestellt, dass einem sich selbst bemitleidenden Mann mit Kater beim Einschlafen im Büro zu helfen nicht dazu gehört

Ich traute mich nicht, früher zu gehen, also saß ich es aus und wartete bis Punkt 18.30 Uhr. Als ich zu Hause ankam, war ich ein schmerzendes Wrack. Meine Knie knackten, als ich mich hinsetzte. Ich schlief vor dem Fernseher ein und war froh, endlich Ruhe zu finden.

** Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter. Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.