Anzeige
Essen

Dürfen wir vorstellen: Das Model, das 22 Big Macs in einer Stunde gegessen hat

Die 23-jährige Nela Zisser ist Neuseelands berühmteste Wettesserin.

von Julian Morgans
22 November 2015, 5:03am

Screenshot von YouTube aus dem Video „Eating 22 Big Macs in One Sitting!"

Du hast wahrscheinlich schon den Artikel über Nela Zisser gelesen, den MUNCHIES Anfang des Jahres veröffentlicht hat. Damals hatte das 23 Jahre alte Model mal eben einen zwei Kilo schweren Burrito in weniger als zwei Minuten verdrückt. Das ist ziemlich inspirierend oder abstoßend—je nachdem, wie du über Wettessen denkst. Für sie war damit aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht: Anfang November verschlang sie 22 Big Macs in weniger als einer Stunde und ein paar Tage später noch 100 Gyoza Dumplings in neun Minuten und einunddreißig Sekunden.

Zisser ist die wahrscheinlich berühmteste Wettesserin in ganz Neuseeland, wo die Presse jede ihrer kulinarischen Heldentaten aufmerksam verfolgt. 2013 gewann sie außerdem den Titel der Miss Earth New Zealand—einen Schönheitswettbewerb, bei dem der Umweltschutz im Vordergrund steht. Alles in allem klang das ziemlich interessant, also rief ich sie an, während sie gerade in der Bibliothek für die Uni lernte.

VICE: Zuerst einmal: Warum machst du das?
Nela Zisser: Es ist einfach ein gutes Gefühl, sich ein Ziel zu setzen und das dann zu erreichen. Wenn man dazu noch einen Rekord aufstellt, ist das ein toller Adrenalinschub.

Glaubst du, dass sich die Leute aus dem gleichen Grund deine Videos anschauen?
Vielleicht. Ich schätze, dass Menschen auch einfach daran interessiert sind, ein Model zu sehen, das gleichzeitig Wettesserin ist. Der Großteil der Wettesser ist zwar zierlich, aber niemand davon ist ein Model.

Nela bei einem ihrer kulinarischen Ausflüge | Foto von Nela Zissers Facebook-Seite

Einige der Kommentare unter deinem Burger-Video sind ziemlich sexuell konnotiert.
Ja, das passiert. Vor Kurzem erst hat mir ein Typ ein Foto von seinem Schwanz geschickt. Der ist einfach sehr schnell von null auf hundert gegangen, aber das gehört auch zum Modeldasein dazu. Ich habe mich schon irgendwie an diese Widerlinge gewöhnt.

Eine Sache, die ich mich gefragte habe: Viele Models predigen eine gesunde Ernährung, aber du scheinst einfach eine Menge Fastfood zu essen.
Ich habe gerade erst ein Video veröffentlicht, in dem ich Dumplings esse. Die sind wahrscheinlich etwas gesünder als McDonald's. McDonald's ist einfach gut, weil es die Filialen überall auf der Welt gibt. Wenn man sich also ein Ziel setzt, Rekorde brechen will, dann haben alle Zugang zu genau der gleichen Sache. Es ist einfach universal.

Nela spricht vor einer Klasse auf den Philippinen, nachdem sie den Miss Earth-Wettbewerb gewonnen hat. Foto via Nela Zissers Facebook-Seite

Das ergibt Sinn, aber andererseits ging es bei dem Miss Earth-Wettbewerb vor allem um Nachhaltigkeit. Das scheint der ganzen Sache mit dem Franchise-Essen ziemlich zu widersprechen.
Aber dieses Essen ist ja schon fertig produziert. Ob ich das jetzt esse oder nicht, macht keinen großen Unterschied.

Kannst du dir vorstellen, mal eine Quinoa-Competition zu machen?
Das ist eine gute Idee. Vielleicht mache ich das wirklich mal. Die Sache ist nur die, dass es bei den meisten Esswettbewerben um universal verfügbares Essen geht—McDonald's, KFC und so weiter.

Hast du ein Ess-Vorbild?
Ganz klar Matt Stonie—die momentan amtierende Nummer eins. Er ist klein und witzig. Es war einfach großartig zu sehen, wie er bei Nathan's [Hot Dog Eating Contest] gegen [seinen Rivalen] Joey Chestnut gewonnen hat. Er isst einfach, ohne zu kauen, so schnell er kann. Das ist die beste Technik.

Was war deine Technik bei den 22 Big Macs?
Ich habe einfach versucht, mich etwas zu zügeln, ohne dabei zu viel Luft zu lassen. Danach ging es mir allerdings nicht wirklich gut.

Musstest du dich jemals übergeben?
Beim zweiten Sal's Pizza Contest habe ich zwar nicht so viel gegessen wie beim ersten, aber danach musste ich mich übergeben. Das war allerdings das einzige mal.

Was ist dein Ratschlag, um einen Wettbewerb zu gewinnen?
Lass nicht zu viel Luft. Trink zwischendurch ein wenig Wasser, aber nicht zu viel. Du musst gerade genug trinken, dass du nicht erstickst.

Munchies: Food-Porn macht uns alle dick

Isst du, weil du dich gerne gehen lässt?
Von dem Essen, das ich für die Wettbewerbe zu mir nehme, genieße ich eigentlich nichts so wirklich. Wenn du in einem Wettkampf bist, denkst du nicht über den Geschmack nach. Wenn ich japanisches Essen esse, dann geht es mir ausschließlich um den Geschmack. Ich liebe Sashimi und Sushi, aber ich hasse Oliven. Ich habe einmal einen Esswettbewerb mit Pizza mitgemacht, bei dem auch Oliven dabei waren. Ich hatte mir zu Anfang wirklich Sorgen um den Geschmack gemacht, aber wenn man so schnell isst, schmeckt man nicht wirklich irgendetwas. Sobald du einmal voll dabei bist, macht es keinen großen Unterschied, was du isst.

Du bist gerade an der Uni. Was studierst du?
Ich studiere Naturwissenschaften, weil ich mich für künstliche Intelligenz interessiere. Wenn du das mit medizinischen Dingen wie Roboterarmen und Roboteraugen kombinierst, ist das ziemlich cool.

Modeln, Wettessen, KI—das ist schon eine komische Interessenkombination.
Vielleicht, aber es ist doch gut, anders zu sein.

Tagged:
competitive eating
Fast Food
MODEL
McDonald's
Neuseeland
Wettbewerb
Umweltschutz
Nachhaltigkeit
kfc
burrito
Vice Blog
junkfood
Nela Zisser
Rekorde
Wettessen
Miss Earth