FYI.

This story is over 5 years old.

Sex

Wovon träumen Pornostars?

Böse Stiefmütter und Zwergen-Gangbangs – wer denkt, dass Sex das Interessanteste ist, was im Bett einer Erotikdarstellerin passiert, irrt sich gewaltig.
4.12.14
Gemälde zweier nackten Frauen
'Le Sommeil‘ von Gustave Courbe

In Semenovka in der Ukraine hatte Nastya Lazarenko einen Traum, in welchem ihr Haus zerstört wurde. Das war ein Jahr, bevor es tatsächlich geschah. In einem Geheimgefängnis in Afghanistan träumte der Gefängnisdirektor, Colonel Yaya, immer wieder davon, dass die einsitzenden Taliban ausbrechen. Wenn er aufwachte, befahl er immer sofort ein Durchzählen der Insassen. In New Orleans behauptet der Voodoo-Priester Dr. John T. Martin, dass er die Macht hat, in anderer Menschen Träume einzudringen. „Wenn du jemanden in seinem Traum etwas fragst, kann diese Person dich nicht anlügen", bemerkte er.

Anzeige

Dies sind nur einige von vielen Träumen, Albträumen und Halluzinationen, die ich für mein World Dream Atlas-Projekt gesammelt habe. Das erste Mal ist mir die Kraft von Träumen bewusst geworden, als ich in New York als Rettungssanitäter angefangen habe. Ich habe damals geglaubt, dass—wenn ich meine Arbeitskleidung ablegte und nach Hause ging—all die grauenhaften Szenen, an denen ich beteiligt war, in den Schlafzimmern, Straßen und Notaufnahmen bleiben würden, in denen sie sich abgespielt haben. Doch im Schlaf kehrten all diese Dinge wieder. Ich terrorisierte meine Freundin, indem ich ihr nachts mehrfach an den Hals griff, um ihren Puls zu checken. Ich versuchte, mit unserem Bettzeug die Blutlachen aufzuwischen, in denen wir in meinem Traum lagen. In der Hälfte meiner Träume versuchte ich, Menschen zu retten. In der anderen Hälfte war ich der Patient. Ich kann mich noch erinnern, dass mir in einem Traum in den Bauch geschossen wurde, genau wie einem meiner Patienten. Er war seiner Verletzung erlegen, aber ich redete mir selbst ein: „Du hast die Kontrolle! Konzentrier dich! Bleib am Leben! Die Menschen sterben nur, weil sie glauben, dass sie sterben können! Sie geben auf!"

Seit jeher haben unterschiedliche Kulturen daran geglaubt, dass Träume versteckte Bedeutungen haben. Die alten Ägypter waren überzeugt, dass Träume Botschaften der Götter waren. Viele präkolumbische uramerikanische Stämme glaubten, dass Träume ein Mittel seien, um mit den Toten in Verbindung zu treten. Vor fast drei Jahrtausenden beschrieben indische Philosophen Träume als Manifestationen innerer Begierden. 1899 prägte Sigmund Freud die vorherrschende zeitgenössische Vorstellung von Träumen mit der Veröffentlichung seines Werks: Die Traumdeutung. Der Psychoanalytiker vertrat die Theorie, dass sich in unseren Träume verdrängte unterbewusste Gedanken manifestieren, unsere größten Wünsche und Ängste. Ich fing an, über diese Vorstellung nachzudenken und mich zu fragen, wie es mit den Menschen steht, die dafür bezahlt werden, das zu inszenieren, was die meisten von uns unterdrücken. Die Neugierde führte mich vor Kurzem auf die Exxxotica in New Jersey. Ich wollte von Pornostars und anderen Darstellern aus der Erotikbranche wissen, was nachts in ihren Betten geschieht.

Scarlet LaVey, Pornostar

„Ich träume häufig von Sex mit Leuten, mit denen ich tatsächlich mal Sex hatte. Vielleicht hatte ich keine besonders tollen Erfahrungen mit ihnen, aber in meinen Träumen machen sie das wieder wett. Sex in Träumen ist sehr viel emotionaler als Sex im Porno. Ich glaube, ich träume von den Dingen, die ich auch im richtigen Leben gern hätte. Körperlich fühle ich nicht, was passiert. Da sind nur meine Gefühle. Ich wache nachts weinend auf, weil es so emotional ist."

Candis, exotische Tänzerin

„Vor Kurzem hatte ich einen Albtraum. In meinem Traum saß ich hinterm Steuer und habe versehentlich ein Kind angefahren. Weil da so viele Menschen waren, bin ich einfach weitergefahren. Später fand ich dann heraus, dass ich dieses Kind gewesen bin."

Venus Lux, Pornostar

„Ich komme nicht mit meinem Vater zurecht. Ich kann mich an einen Traum erinnern, in dem er sich in einen Blob verwandelt hat. Ich habe versucht, ihn wieder in eine menschliche Form zu bringen, aber er ist einfach in meinen Händen ausgetrocknet."

Sydney Leathers, Sexting-Freundin von Anthony Weiner

„Ich kann mich nicht an meine Träume erinnern, weil ich viel zu viel Gras rauche. Ich glaube nicht, dass ich je von Anthony Weiner geträumt habe, obwohl ich ihm das wahrscheinlich erzählt habe. Er hat von mir immer das gehört, was er hören wollte. Ich habe es ihm immer recht gemacht."

Charlie Grace, Fetisch-Model

„Jede Nacht wache ich weinend und schreiend auf. In meinen Träumen werde ich immer von etwas verfolgt. Ich bin eine kleine Masochistin, von daher stehe ich drauf. Es verwirrt mich aber immer, dass sie mich nie kriegen. Ich hatte natürlich auch vulgäre Träume, hauptsächlich über Vergewaltigungen. Ich stehe drauf, völlig von Männern dominiert zu werden. Ich fühle mich dann unterlegen, aber auf eine gute Weise. Ich werde entweder gefesselt oder niedergedrückt. Der Mann drückt mein Gesicht ins Kissen und nimmt mich dann so richtig hart ran."

Goddess Aiden, professionelle Domina

„Alle meine Habseligkeiten schwammen einen Fluss herunter. Ich sah meine Haarbürste im Wasser und wurde richtig wütend, weil ich mir nicht die Haare bürsten konnte."

Rachele Richey, Pornostar

„Ich hatte letzte Nacht einen wirklich merkwürdigen Traum! Ich war ein Mann und habe eine Frau geheiratet. Sie wurde schwanger. Nachdem sie das Kind zur Welt gebracht hatte, haben wir es ausgesetzt. Danach habe ich mich wieder in eine Frau zurückverwandelt!"

Natalia Starr, Pornostar

„Ich bin im Jahr 2000 nach New York gezogen, also kurz vor 9/11. Ich hatte einen Freund, der im Restaurant Windows of the World gearbeitet hat und bei dem Anschlag gestorben ist. Ich träume immer davon, dass ich an dem Tag auch im Restaurant war. Ich habe gerade gegessen, als das Flugzeug einschlug. Ich wache immer in dem Augenblick auf, in dem ich den Knall höre."

Jade Clapp, Miss Boston Ink 2014

„Ich träume immer von Dingen, die später tatsächlich geschehen, oder von Dingen, die eine Warnung sein sollen. Als ich zehn war, habe ich von einem Wald geträumt. Eigentlich war es kein Wald, eher ein leeres Feld. Da war dieses kleine Mädchen und ich fühlte mich vollkommen ruhig und ausgeglichen. Jetzt habe ich eine zweijährige Tochter. Sie sieht genauso aus wie das Mädchen in meinem Traum und wenn ich mit ihr zusammen bin, fühle ich mich genauso wie damals in meinem Traum."

Onyx Muse, Pornostar

„Manchmal habe ich Klarträume, dann weiß ich, dass ich schlafe, und kann meine Träume kontrollieren. Manchmal habe ich auch feuchte Träume. Dann sind Klarträume richtig toll. Du kannst Dinge tun, die du dich im richtigen Leben nicht trauen würdest. Wenn du träumst, ist es ja egal. Niemand kann dich verurteilen. Ich ejakuliere zum Beispiel gern, aber viele Männer mögen das nicht. In meinen Träumen ejakuliere ich wie ein Fontäne!"

Sierra Cure, Pornostar

„Ich gucke viele Horrorfilme, deshalb träume ich häufig von Serienmördern. Einmal habe ich davon geträumt, dass ich mit Leatherface befreundet war und ihm dabei geholfen habe, Menschen umzubringen. Wenn ich in den 60ern, 70ern oder 80ern gelebt hätte, als die ganzen Serienmörder herumliefen, hätte ich sie studiert, hätte mich mit ihnen angefreundet und hätte versucht, auf ihr Level zu kommen. Ich glaube nicht, dass ich mutig genug wäre, um jemanden umzubringen. Aber ich beschäftige mich mit Tierschutz und wenn ich jemanden sähe, der ein Tier misshandelt, würde ich wahrscheinlich nach dem erstbesten schweren Gegenstand greifen und dieser Person damit eine verpassen."

Briana Lee, Pornostar

„Manchmal habe ich Alpträume. Ich breche durch das Eis und finde keine Öffnung, um wieder an die Oberfläche zu kommen und atmen zu können."

Rita Daniels, Pornostar

„Träume? Ich kann mich an keinen erinnern, aber wahrscheinlich könnte ich mir einen ausdenken. Warte mal… Ich hatte diesen Traum, in dem sieben Zwerge im Wald herumliefen. Sie haben mich entführt und in ihr Haus gebracht, wo sie einen Zwergen-Gangbang mit mir veranstalteten. Es war großartig!"

Amanda Topchik, Exotische Tänzerin

„Ich bin nicht gern am Boden. Ich wäre lieber in der Luft. In meinen Träumen kann ich fliegen. Sie sind ein natürliches High. In meinen Träumen falle ich nie, nur im richtigen Leben."

Jeselyn, Fetisch-Model

„Als ich klein war, hatte ich diesen wiederkehrenden Traum. Ich war mit meiner Familie in einem Aquarium. Wir kommen an dieses rote Absperrseil. Dahinter steht dieses riesengroße Wasserbecken, in dem eine riesige Krake schwimmt. Ich nähere mich dem Aquarium und plötzlich schießt einer der Tentakel aus dem Wasser, schnappt sich meinen Vater und frisst ihn auf. Ich glaube, die Krake war meine Stiefmutter, die versuchte, mir meinen Vater wegzunehmen. Nachdem ich angefangen hatte, sie zu mögen, schnappte sich die Krake in meinem Traum zwar immer noch meinen Vater, aber dann spielte sie Wasserball mit ihm."