FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

Die dümmsten Reaktionen auf den Brand der Asylunterkunft in St. Gallen

Im Kanton St. Gallen brannte eine Asylunterkunft ab. Die Ursache ist unbekannt—die Dummheit der Reaktionen nicht.
28 September 2015, 12:00pm
VICE Media

In der Nacht auf Sonntag brannte eine Asylunterkunft in Kaltbrunn komplett aus. Die Kantonspolizei St. Gallen berichtet, dass 14 Bewohner das Haus unversehrt verlassen konnten—zum Glück. Die Unterkunft ist aber nicht mehr bewohnbar und die Asylsuchenden verbringen ihre Nächte nun in einer Zivilschutzanlage.

Mittlerweile ist klar, dass die Asylunterkunft nicht das Ziel eines Brandanschlages war. Obwohl die Brandursache vorerst unklar blieb, nahmen die Sherlocks des Internets zusammen mit den Freunden von Verschwörungstheorien den tragischen Fall als Anlass, ihren geistigen Stuss in die Öffentlichkeit zu jagen. Ich habe mich ihrer Reaktionen auf das Unglück angenommen und helfe den geistig verwirrten Menschen gerne wieder zurück auf den Weg der Logik und der Menschlichkeit.

Die Asylsuchenden brennen Häuser nieder für ihre iPhones

Willkommen auf der Logik-Achterbahn! Ihr seid sicher, die Asylsuchenden wollen ein luxuriöseres Zuhause—da habt ihr vielleicht sogar recht. Zum Affen macht ihr euch aber, wenn ihr daraus schliesst, dass sie darum ihr derzeitiges Zuhause komplett abfackeln. Oder fahrt ihr etwa euer Auto jedes Mal zu Schrott, wenn ihr gerne ein neues hättet? Ausgebrannte Häuser sind zudem erfahrungsgemäss übrigens keine sonderlich ergiebige Quelle für Bargeld. Denkt also gar nicht erst dran ...

Natürlich ist diese Argumentation—zusätzlich zu allen Widersprüchen—grundsätzlich schon kompletter Bullshit. Asylsuchende leben am untersten Rand unserer Gesellschaft. Sie haben ihre Smartphones nicht, um damit zu protzen, sondern um—wie jeder andere Mensch auch—damit zu kommunizieren, Fotos zu schiessen oder sich auf Google Maps zu orientieren. Für euch vielleicht unvorstellbar: Aber auch Asylsuchende bleiben gerne mit Verwandten, die in anderen Ländern leben, in Kontakt.

Ihr hackt zudem darauf rum, dass es den Asylsuchenden in der Schweiz viel besser gehe als euch selbst. Und auch das ist totaler Bullshit. Habt ihr schon mal mit einem Asylsuchenden gesprochen? Darüber, dass er entweder überhaupt nicht arbeiten darf oder fast keine Arbeit findet? Darüber, dass er in St. Gallen von 4.50 beziehungsweise 15 Franken pro Tag leben muss?

Doch selbst, wenn die Asylsuchenden stärker unterstützt würden: Wo wäre das Problem? Ich würde es schön finden, wenn sie nicht auf eine bürokratische Mauer, sondern unbürokratische Hilfe stossen würden. Ihr wünscht euch das schliesslich auch für euch. Aber anstatt das den Menschen mitzuteilen, die über solche Dinge entscheiden, hetzt ihr lieber gegen die Menschen, über die entschieden wird.

Die Asylsuchenden sind zu dumm—aber ich bin kein Rassist

Ihr seid also ziemlich sicher, dass die Asylsuchenden selbst für den Brand verantwortlich sind. Nicht etwa aus Boshaftigkeit oder—wie die obigen Kommentatoren annehmen—aus purem Kalkül, sondern schlicht, weil sie zu „dumm" sind. Darum hätten sie ein offenes Feuer gemacht respektive sei „einer von denen" mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen.

Das ist beides tatsächlich möglich. Aber würdet ihr das auch vermuten, wenn keine Asylunterkunft abgebrannt wäre, sondern das Haus eurer Eltern? Oder wären die niemals so „dumm"? Und übrigens: Das hat sehr wohl was mit Rassismus zu tun. Ich gehe schliesslich auch nicht davon aus, dass ihr den IQ eines Hamsters habt, weil ihr im Dialekt schreibt—weil das ein falsches Vorurteil wäre.

Alle Ausländer sind Feuerteufel

Du bist dir also sehr sicher, dass die Asylsuchenden das Haus selbst angezündet haben. Du begründest das damit, dass du mal eine Ehefrau hattest, die jeden Tag fast euer Daheim abgebrannt hat. Abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass deine Ex-Frau ein mit Brennsprit speiendes Monster war: Warum schliesst du von einer einzelnen Person auf alle Asylsuchenden in Kaltbrunn?

Meinst du, weil ein Mensch aus der Dominikanischen Republik anscheinend als Feuerteufel durch die Welt zieht, sind automatisch alle Eritreer, Syrer oder Afghanen genau gleich? Das sprengt schon fast das Dummheits-Barometer.

Das waren doch sicher die „Asylanten-Freunde" ...

Ernsthaft ... ?!

... oder die Politiker!

Auch du bist dir sicher, dass der Brand entweder von den Asylsuchenden selbst oder von jemandem ausserhalb der Unterkunft gelegt wurde. Du bist dir so sicher, weil die Schweiz ja immer mehr Flüchtlinge rein lässt.

Das ist doppelt dumm: 1. Nur jeder 200. Bewohner der Schweiz ist ein Asylsuchender—von „immer mehr" fehlt also jede Spur. 2. Selbst wenn Hunderttausende Asylsuchende in die Schweiz kämen, würde das nicht rechtfertigen, dass jemand eine Asylunterkunft abfackelt. Das Problem liegt schliesslich nicht darin, wie viele Menschen in die Schweiz kommen. Das Problem liegt darin, wie die Menschen in der Schweiz damit umgehen.

Das darf man wohl noch sagen!

Der Klassiker unter den scheinbaren Mörder-Argumenten jeder Facebook-Diskussion: Das Recht auf freie Meinungsäusserung. Natürlich habt ihr das Recht zu sagen, was ihr denkt. Dieses Recht nimmt euch keiner. Aber: Nicht alle Menschen stehen auf geistigen Bullshit. Und auch die haben das Recht, euch ihre Meinung zu sagen. Dagegen hilft es auch nicht, aus der argumentativen Ecker heraus mit Ausrufezeichen um sich zu schmeissen.

Mit Glück haben es die 14 Asylsuchenden in Kaltbrunn rechtzeitig aus der Asylunterkunft geschafft. Doch anstatt sich zu freuen, dass nichts Schlimmeres passiert ist, badet sich das Internet in Hass und falschem Neid. Das zeigt, dass wir trotz der positiven Stimmung, die Flüchtlingen gegenüber momentan in der Öffentlichkeit vorherrscht, wachsam sein müssen: Lassen wir den Hass die Menschlichkeit nicht überdauern.

Sebastian auf Twitter: @nitesabes

Vice Schweiz auf Twitter: @ViceSwitzerland