FYI.

This story is over 5 years old.

News

Dieses grauenhaft rassistische Foto hat zur Entlassung eines Chicagoer Polizisten geführt

Letztes Jahr wurde der Chicagoer Polizeibeamte Timothy McDermott wegen Fehlverhaltens entlassen und ein altes Foto, auf dem er und ein anderer Beamter mit Gewehren über einem schwarzen Mann mit einem Geweih knien, zeigt warum.
1.6.15

Die ehemaligen Chicagoer Polizeibeamten Jerome Finnegan, links, und Timothy McDermott, rechts, zusammen mit einem noch nicht identifizierten Verdächtigen. Foto via Chicago Sun-Times/Gerichtsakte

Ein Foto aus einer alten Gerichtsakte macht deutlich, warum der ehemalige Polizeibeamte Timothy McDermott 2014 vom Chicago Police Department entlassen wurde. McDermott kniet mit einem anderen weißen Beamten über einem unbewaffneten schwarzen Mann, der gefesselt ist und dem ein Geweih aufgesetzt wurde. Sie posieren lachend und mit Gewehren. Zusammen mit den vor Kurzem angeordneten Reparationszahlungen für Polizeibrutalität lässt dieses Bild das vielgescholtene Polizeirevier in Chicago nicht gut aussehen.

Finnegan wurde 2011 zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt, weil er Teil einer Gruppe korrupter Polizisten war, die für Raubüberfälle und Hausfriedensbrüche verantwortlich waren. Das Foto kam 2013 als Teil dieses Falls ans Licht, berichtet die Chicago Sun-Times. Nach intensiven Bemühungen, das Foto aus der Akte des Falls zu bekommen, hat die Zeitung letzte Woche online veröffentlicht.

VICE: Auch Flickr hat ein Problem mit Rassismus.

Ein Dokument, das die Aufsichtsbehörde der Polizei von Chicago zusammengestellt hat, verrät mehr über die Geschichte. Am 24. März 2014 hat der Leiter der Polizei beantragt, McDermott zu feuern, da er dem Ansehen der Behörde geschadet, sich einem Bürger gegenüber respektlos gezeigt und unnötig eine Waffe zur Schau gestellt hat. Der Kriminalbeamte hat zugegeben, dass das Foto zwischen 1999 und 2003 aufgenommen wurde, er sich aber nur noch „sehr sehr dunkel" daran erinnern könne—er sagte, dass er sich nur noch daran erinnern könne, wie jemand gesagt habe: „Hey Timmie, mach ein Foto."

Das Votum der Behörde, McDermott zu feuern, war mit fünf zu vier Stimmen erschreckend knapp. Diejenigen, die sich dagegen ausgesprochen haben, argumentierten, dass nicht einmal bewiesen werden konnte, dass der schwarze Mann auf dem Foto ein Verhafteter war, und haben stattdessen eine Suspendierung vorgeschlagen. Wie die Sun-Times berichtet, erinnert sich Finnegan daran, den Mann für den Besitz von „20 Beuteln Gras" verhaftet zu haben, obwohl die Abteilung für innere Angelegenheiten des Chicago Police Department ihn nicht identifizieren konnte und Finnegan dem FBI gesagt hatte, dass er freigelassen wurde, da er kein gravierendes Vorstrafenregister hatte.

Laut der Sun-Times arbeitet McDermott mittlerweile als LKW-Fahrer, um seine Familie zu ernähren, und hat Berufung gegen die Entscheidung der Polizeibehörde eingelegt. Außerdem ist er angeblich Teil einer Tour, bei der Bürger angehört werden, um die Beziehungen zwischen Polizeibeamten und der Öffentlichkeit zu verbessern. Die Veröffentlichung des Fotos wird dieses Unterfangen vermutlich erschweren. Die Entscheidung über die Berufung soll am 10. Juni fallen.

MOTHERBOARD: Hier könnt ihr lesen, wie schnell sich rassistische Ebola-Memes verbreitet haben.

„Ich schäme mich für mein Mitwirken an diesem Foto", hat McDermott 2013 in einem Interview mit Polizeiobermeister Michael Barz gesagt. „Ich habe als junger, beeinflussbarer Polizeibeamter, der versucht hat, dazuzugehören, einen Fehler gemacht."