Sex

Das grausame System der KZ-Lagerbordelle

Die Konzentrationslager im Dritten Reich stehen für all das Schreckliche, was Menschen einander antun können. Relativ unbekannt ist, dass weibliche Häftlinge dort auch systematisch sexuell ausgebeutet wurden.
2.8.17

Artikel von Carolin Wabra.

"Wir mussten jeden Abend die Männer über uns rübersteigen lassen, innerhalb von zwei Stunden", beschreibt es Margarete. Am laufenden Band seien Männer zu ihr geschickt worden. "Rein, rauf, runter, raus, wieder zurück" – niemand länger als eine Viertelstunde.

Sie war eine der Frauen, die von den Nationalsozialisten als Sex-Zwangsarbeiterin missbraucht wurde. Weil die 25-Jährige eine Beziehung zu einem "halbjüdischen" Gastwirt aus dem Nachbarort begonnen hatte, kam sie in das Konzentrationslager Ravensbrück. Vergehen: Rassenschande.

Mehr als 35.000 Frauen wurden während der Zeit des Nationalsozialismus in Bordelle verschleppt und als Sex-Zwangsarbeiterinnen missbraucht. Schätzungsweise 220 von ihnen dienten dabei aber nicht der Wehrmacht oder der SS, sondern mussten den eigenen Mithäftlingen zur Verfügung stehen. Die sexuelle Ausbeutung der Frauen sollte die Selbstausbeutung der männlichen Häftlinge vorantreiben.

… weiterlesen auf Broadly.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.