aktivismus

Von Dunja Hayali bis „Moabit hilft“: 25 Frauen, die die Welt verändern

Die Businessplattform Edition F zeichnete am Donnerstag Frauen aus, die die Welt zu einem besseren Ort machen. Die Preise, die in Kooperation mit unter anderem Broadly verliehen wurden, zeigen, wie wichtig und vielseitig weibliches Engagement ist.
15.7.16
Collage: Edition F

Seit 2014 zeichnet Edition F jährlich 25 Frauen aus, die sich in einem besonderen Feld verdient gemacht und außergewöhnliches geleistet haben. Dieses Jahr entschieden sich die Verantwortlichen hinter der Business-Plattform, die sich explizit an Frauen richtet, allerdings bewusst gegen eine thematische Eingrenzung. Stattdessen riefen sie—mit Broadly als einer der Medienpartner—ihre Leser dazu auf, Frauen zu nominieren, die die Welt ganz allgemein zu einem besseren Ort machen.

Anzeige

„Es geht um Frauen mit Impact", erklärte eine der Gründerinnen, Susann Hoffmann, zum Start der Nominierungsphase im Mai gegenüber Broadly. „2015 und 2016 standen unter dem starken Einfluss der Flüchtlingskrise, den rechtsorientierten politischen Strömungen in ganz Europa, der sozialen Ungerechtigkeit und auch des großen sozialen Engagements. Deshalb wollen wir in diesem Jahr Frauen finden und auszeichnen, die mit ihrer Arbeit, unsere Welt besser machen—als Unternehmerin mit sozialer Verantwortung, als Aktivistin, Politikerin, Wissenschaftlerin oder Ehrenamtliche."

Mehr lesen: „Ich akzeptiere keine Grenzen"—Nadja Tolokonnikowa von Pussy Riot im Interview

Jetzt, rund zwei Monate später lässt sich klar sagen: Dieses Ziel wurde erreicht. Unter den 25 Frauen, die am Donnerstagabend in Berlin ausgezeichnet wurden, befanden sich neben Unternehmerinnen auch Journalistinnen und Aktivistinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen—von Rassismus über Nachhaltigkeit bis hin zu Selbstmordprävention.

Neben Frauen wie Dunja Hayali, Kübra Gümüşay, Frigga Haug und den „Moabit hilft"–Gründerinnen Diana Henniges und Christiane Beckmann auch dabei: Ria Rehberg von Animal Equality. Die Tierschutzermittlerin deckt Skandale in der Lebensmittelindustrie und Massentierhaltung auf und sprach mit Broadly bereits vor ein paar Monaten über ihr Engagement, bei dem sie immer wieder an ihre Grenzen stößt.

Im Rahmen der Verleihung waren auch bekannte Gesichter auf der Bühne, die nicht wegen einer Auszeichnung gekommen waren. Die Sängerin Lary eröffnete mit ihren Songs den Abend, zusätzlich gab es Redebeiträge von Grünen-Politikerin Renate Kühnast und BMW-Marketingleiterin Stefanie Wurst.

Mehr Informationen zu den ausgezeichneten Frauen und ihrem Engagement findet ihr auf Edition F.