Fotografie

So vertraut und ehrlich sieht junge Verliebtheit aus

Aus dem Selbstporträt-Projekt der Fotografin Marisa Chafetz wurde eine Dokumentation von Liebe und niemals endenden Nächten.
11.8.17

Auf einem von Marisa Chafetz' Fotos aus ihrer Zeit in New Orleans sitzt sie mit zerzaustem Haar und einem Glas Whiskey an ihrem Küchentisch. "Es war Teil eines Selbstporträt-Projekts, das sich irgendwie weiterentwickelt hat", erklärt sie. "Ursprünglich wollte ich mich selbst als den Menschen fotografieren, der ich geglaubt habe, zu werden, als ich in den Süden der USA gezogen bin."

Sie hatte viele Vorstellungen darüber, wie sie sich verändern würde, als sie ihr Elternhaus in einem Vorort von Long Island verließ, um in Tulane zu studieren. "Ich habe an all die Erzählungen über die Frauen aus den Südstaaten gedacht. Ich wollte genau das verkörpern. Ich bin eine jüdische Frau aus New York. Ich dachte, ich würde vielleicht weicher oder sexier werden oder so. Aber wenn man umzieht, ist man einfach woanders weiterhin man selbst."

… weiterlesen auf i-D.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.