Drogen

Achtung: Diese Ecstasy-Pillen sind extrem hoch dosiert

Einige enthalten mehr als 300 Milligramm MDMA.

von VICE Staff
10 Januar 2020, 11:47am

Höher, größer, weiter: Das ist nicht nur das Motto unserer Leistungsgesellschaft, sondern offenbar auch das einiger Ecstasy-Produzierenden. Denn seit Jahren werden die Teile nicht nur deutlich fetter, sondern auch stärker.

Ab 120 Milligramm gilt Ecstasy als hoch dosiert. Seit dem letzten Festivalsommer tauchen aber immer mehr Tabletten auf, die über 240 Milligramm MDMA enthalten. Und nicht nur das: Auch die 300er-Grenze knacken einige Teile schon.

2008 enthielt eine Pille laut Saferparty in der Schweiz im Durchschnitt 73,5 Milligramm MDMA. 2018 waren es 173,4 Milligramm. Der durchschnittliche Gehalt hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt – ähnlich wie die Mietpreise in Berlin.

Die Preise der Teile wiederum steigen absurderweise nicht an, sondern bleiben recht konstant. Vom Preis lassen sich also keine Schlüsse auf die Menge an MDMA in den Pillen ziehen. Problematisch: Bei so vielen unterschiedlichen Teilen auf dem Markt, deren Potenz von 120 Milligramm bis 308 Milligramm variieren kann, ist es mittlerweile deutlich schwerer, die richtige Dosierung zu finden. Die Gefahr, zu hoch zu dosieren, ist also deutlich gestiegen.

Da die Teile immer stärker werden, heißt das: Sich unbedarft eine ganze Pille einzuwerfen, ist eine wirklich dumme Idee. Auch eine halbe Pille zu nehmen, kann gefährlich werden. Besser ist, mit einer viertel Pille anzutesten – oder sogar ein noch kleineres Stück zu nehmen.

Optimal wäre es, Konsumierende könnten ihre Substanzen testen lassen, bevor sie sie nehmen. Leider lässt das Drug-Checking sogar in Berlin auf sich warten, im Rest von Deutschland ist es nicht mal geplant. Deswegen lohnt ein Blick in die Schweiz und nach Österreich. Die führen schon seit Jahren Drug-Checking durch.

Wir haben alle Pillen, die seit dem letzten Sommer auf eine extrem hohe Dosis von über 245 Milligramm MDMA getestet wurden, aufgelistet. Auch jene, die statt MDMA 2C-B enthalten, findet ihr in der Liste. Analysiert wurden die Pillen vom Drogeninformationszentrum der Stadt Zürich (DIZ), der Drogeninfo Bern Plus (DIB+) und "Checkit!" von der Suchthilfe in Wien. Achtung: Nur, weil andere Teile hier oder in anderen Artikeln nicht aufgelistet werden, heißt nicht, dass ihr die unbekümmert nehmen könnt. Informiert euch darüber, wie viel sie wohl enthalten. Zum Beispiel in der App "KnowDrugs" oder auf den Seiten pillen.sauberdrauf.com der bayerischen Drogenberatungsstelle Mindzone.

Alle von uns veröffentlichten Warnungen seit Mai 2018 – einschließlich der neuen – haben wir in diesem Artikel zusammengefasst. Jede Pille ist entweder hoch oder extrem hoch dosiert, oder sie enthält gar kein oder nicht nur MDMA. Der Artikel enthält zudem eine Reihe sogenannter Safer-Use-Regeln, um unnötige Risiken und mögliche Schäden durch Ecstasy-Konsum zu reduzieren. Wir erklären dort auch, warum wir überhaupt Pillenwarnungen veröffentlichen.

Die stärksten getesteten Pillen des letzten halben Jahres

Rosa "Redbull"

Ecstasy Rosa Redbull

Dass die Personen, die sich die Pressungen für Ecstasy ausdenken, Humor haben, zeigen schon allein so abstruse Motive wie Trumps Kopf, ein IKEA-Bleistift oder ein DHL-LKW. Mit Partynächten hat das alles wenig zu tun. Das Logo des Energydrink-Herstellers Redbull passt da schon besser. Immerhin lautet der Werbespruch des Getränks: "Red Bull verleiht Flügel". Aber Achtung: Mehrfach taucht die Pille, meist rosa oder pink, in den Warnungen auf. Der niedrigste Gehalt lag bei 248,9 Milligramm, getestet im Juli in Zürich, und der höchste 266,7 Milligramm, getestet im Oktober in Bern. Passt also auf eure Dosis auf, sonst wird's kein Flug, sondern eine Bruchlandung.

Rosa "CNN"

Ecstasy Rosa CNN

24 Stunden Non-Stop läuft der amerikanische Fernsehsender CNN. Ganz so lange schafft man es mit dem gleichnamigen Teil wohl nicht (versucht es nicht!). Trotzdem haut es mit 285 Milligramm MDMA, die Checkit! in Wien im Dezember letzten Jahres darin gefunden hat, ziemlich rein.

Rosa "DHL"-LKW

Ecstasy Rosa DHL LKW

"Fast delivery" ist auf die Rückseite dieser Pille eingestanzt. Und da ist wohl was dran, denn wer bei der 297 Milligramm starken Tablette nicht vorsichtig ist, wird womöglich schneller ins Krankenhaus eingeliefert, als ihm oder ihr lieb ist. Getestet wurde dieser Gehalt im Dezember letzten Jahres von CheckIt in Wien.

Pinke "Cunt"

Ecstasy pink Cunt

"Cunt" ist ein Wort, mit dem man äußerst vorsichtig umgehen sollte. Denn warum andere Menschen mit so etwas wundervollem beschimpfen wie jenem Geschlechtsorgan? Für das Teil, das diesen Ausdruck trägt, gilt ähnliche Vorsicht. 252,4 Milligramm MDMA wurden darin in Zürich im August 2019 gefunden.

Lila-rosane "Skype"

Ecstasy Rosa und lila Skype

Im Juli letzten Jahres brachte ein User oder eine Userin dieses Teil zum DrugChecking. Auf der Vorderseite ist es lila und trägt das Logo des Anbieters für Online-Telefonate Skype, auf der Rückseite ist es rosa. Das Labor in Wien stellte fest: 245 Milligramm MDMA enthält das Ding.

Hellrote "Wario"

Ecstasy rot Wario

Wario, der Endgegner. Das ist er nicht nur in der Videospiel-Welt von Mario, sondern auch in dieser Form. Denn ganze 308,8 Milligramm MDMA fand das mobile Labor von Saferparty im Juli letzten Jahres darin.

Rote "Gary"

Ecstasy Gary rot

Gary ist als Haustier-Schnecke von Spongebob Schwammkopf zwar längst nicht so furchteinflößend wie Marios Endgegner Wario (siehe oben). Doch in der Ecstasy-Welt kommt das Teil dem schon recht nahe: 251,6 Milligramm fand das Mobil von DIZ in Basel im Juli 2019. Gary hat zwar keine Bruchrille, sollte aber unbedingt in kleine Teile gebrochen werden.

Kirschrote "Tekashi 69"

Ecstasy Takeshi-69 rot

Ob dieses furchteinflößende Gesicht jenes des amerikanischen Rappers 6ix9ine darstellen soll? Besonders schmeichelhaft ist das nicht. Seid auf jeden Fall vorsichtig: Die Teile sind so hoch dosiert, dass sie schnell zu einer Überdosierung führen können. Im letzten Juli testete das DIZ in Zürich eine solche Tablette auf 257,1 Milligramm MDMA. Aber MDA Basecamp aus Innsbruck fand in einem Teil gleicher Prägung, aber in grauer Farbe 352 Milligramm MDMA – also die dreifache Menge einer üblichen Dosis.

Rote "Tesla"

Ecstasy Tesla orange

Der Elektroauto-Hersteller "Tesla" macht im Moment vor allem wegen ander Geschichten von sich reden. Im Gespräch unter Ecstasy-Userinnen und -Usern sollte aber auch diese Tablette sein. 253,5 Milligramm MDMA fanden DIB+ in Basel im vergangenen Oktober darin.

Orangefarbene "Snapchat"

Ecstasy-Orangefarbene-Snapchat

Fast einen ganzen Zentimeter ist diese Ecstasy-Tablette groß. Wer ein solch fettes Ding in der Hand hält, sollte schon davor gewarnt sein, dass der Gehalt entsprechend ist. In diesem Fall sind es 308 Milligramm MDMA, wie CheckIt in Wien im Oktober letzten Jahres herausfand.

Gelbe "King Jong-il"

Ecstasy gelb Kim-Jong-il

Warum der Vater von Kim Jong-un und nicht der aktuelle nordkoreanische Diktator selbst auf die Pille geprägt wurde, wissen wir nicht. Was wir wissen: Vorsicht ist geboten, denn die Tablette enthält 248,8 Milligramm MDMA. Das hat ein mobiles Labor vom Drogeninformationszentrum in Zürich im letzten August herausgefunden.

Gelbe "Technogym"

Ecstasy gelb Technogym

"Technogym" könnte ein passender Name für einen Club sein, immerhin wird da zu wummernden Beats stundenlang Sport gemacht. Eigentlich gehört der Name aber einem italienischen Hersteller von Sportgeräten. Nun macht eine Tablette in der Form des Logos die Runde. In Bern wurde es zweimal von der Drogenberatung DIB+ getestet. Im September vergangenen Jahres fand man 285,5 Milligramm MDMA, im Juli desselben Jahres 273,5 Milligramm.

Grüne "Heineken"

Ecstasy Heineken grün

Über einen Zentimeter ist diese Ecstasy-Pille mit dem Logo der niederländischen Biermarke "Heineken" groß. Vermutlich hat sie deswegen jemand zu CheckIt in Wien zum Testen gebracht. Gute Idee, denn das Ding enthält 248 Milligramm MDMA.

Blaue "VW"

Ecstasy VW blau

Das Image des Autokonzerns VW ist in den letzten Jahren durch den Abgas-Skandal eher gesunken. Hoch im Kurs hingegen ist der Wirkstoffgehalt dieser Pille. Das Wiener DrugChecking-Institut CheckIt fand hier im Dezember letzten Jahres 251 Milligramm MDMA.

Blaue "Punisher"

Ecstasy Punisher blau

Marvels Punisher ist rachsüchtig und gewalttätig. Eigentlich passt das Motiv nicht zu jener Droge, die den Konsumierenden das Gefühl gibt, in alles und jeden verliebt zu sein. Besser hingegen passt, dass das Teil gefährlich ist. Im Dezember letzten Jahres fand das CheckIt-Team aus Wien 281 Milligramm MDMA darin, zwei Monate davor 229 und 264 Milligramm.

Graue "Bugatti"

Ecstasy Bugatti grau

Neben Philipp Plein eine weitere Kleidungsmarke, die die Ravenden ausstattet: Bugatti. Die Pille wurde in Zürich und in Bern mehrfach getestet. Den höchsten Gehalt fand das Drogeninformationszentrum Zürich im September 2019: 271.6 Milligramm MDMA.

Schwarze "Philipp Plein"

Ecstasy PP Phillip Plein Totenkopf schwarz

Darüber, warum die Kleidungsmarke Philipp Plein auch bei Kriminellen so beliebt ist, haben wir uns schon mal gewundert. Damals warnten wir vor einem orangenen Exemplar mit 172 Milligramm MDMA. Diese schwarze Variante enthält aber die extreme Dosis von 305 Milligramm. Getestet wurde der Gehalt im Dezember letzten Jahres von CheckIt in Wien. Immerhin: Vor dieser potentiell gesundheitsgefährdenden Dosis warnt ein Totenkopf auf der Rückseite.

Achtung: Diese Teile enthalten den halluzinogenen Wirkstoff 2C-B

Beige "Champagner"

Ecstasy Champagner beige 2cb

Auch bei dieser Pille handelt es sich nicht um Ecstasy, sondern um 2C-B. 14,8 Milligramm fand das DIZ in Zürich im vergangenen November darin.

Gelbe "Batman"

Ecstasy Batman gelb 2cb

Diese Tablette wurde fälschlicherweise mehrfach als Ecstasy verkauft. Dreimal wurde die Pille mit dem Logo des Superhelden Batman getestet, jedes Mal war statt MDMA 2C-B darin. Im Dezember fand das DIZ in Zürich rund 10 Milligramm 2C-B in den abgegebenen Tabletten.

Hellgrüne "Mojo Jojo"

Ecstasy Mojo-Jojo hellgrün 2cb

Der Bösewicht aus der TV-Serie Powerpuff Girls enthält ebenfalls kein MDMA, sondern 8,9 Milligramm 2C-B. Das wurde im November in Bern von DIB+ herausgefunden.

Rosa "Rockstar"

Ecstasy Rockstar rosa 2cb

Auch für diese Tablette gilt: kein MDMA, sondern 2C-B. Und zwar in einer Konzentration von 13,5 Milligramm. Herausgefunden hat das DIZ in Zürich im September 2019.

Pinke "Jägermeister"

Ecstasy Jägermeister pink 2cb

Diese Tablette mit Jägermeister-Logo enthält weder Kräuterschnaps noch MDMA, dafür aber 7,0 Milligramm 2C-B und 0,7 Milligramm 2C-H. Auch Letzteres ist ein synthetisch hergestelltes Halluzinogen. Allerdings ist es weniger verbreitet als 2C-B und es gibt weniger Informationen über Wirkungen und Risiken. Getestet wurde die Pille im letzten September vom DIZ in Zürich. In Bern fand DIB+ ebenfalls im September die deutlich höhere Konzentration von 12,3 Milligramm 2C-B.

Violette "Mickey Mouse"

Ecstasy Micky Mouse violett 2cb

Diese Tablette in Gestalt von Mickey Mouse enthält laut einem Test vom DIZ Zürich im letzten September nicht nur 13,6 Milligramm 2C-B, sondern auch 0,9 Milligramm 2C-H.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
ecstasy
MDMA
2cb
Safer Use