Sex

Auch Frauen mit geistigen Behinderungen haben ein Recht auf Sexualität

Sex bei Menschen mit geistiger Behinderung ist noch immer ein Tabu-Thema – darunter leidet die Aufklärung. Auch sexualisierte Gewalt ist ein großes Problem.
29 Oktober 2017, 7:15am

Unsere Themenreihe widmet sich den Eingriffen in die körperliche und sexuelle Selbstbestimmung, denen Frauen mit geistiger Behinderung ausgesetzt sind. Alle Artikel findet ihr hier.

Eine Frau, die sich in einen Menschen verliebt, Nähe spüren und intim werden will – das findet wohl jeder normal und alltäglich. Nicht jedoch, wenn die Frau eine geistige Behinderung hat. Dann bekommt sie in Deutschland auch heutzutage immer noch Vorbehalte und Ablehnung zu spüren.

"Sexualität bei Menschen mit Behinderungen war lange Zeit ein absolutes Tabu-Thema", sagt Simone Hartmann von pro familia Nürnberg gegenüber Broadly. "Aber auch heute noch wird nicht vollkommen frei darüber gesprochen." Sie arbeitet seit fast 30 Jahren in Paar- und Einzelberatung mit Menschen mit geistigen Behinderungen und kennt die Herausforderungen, denen sie selbst dann begegnen, wenn sie nur lieben und zärtlich miteinander sein wollen.

Weiterlesen auf Broadly.