Anzeige
nachtleben

Zum Schutz vor sexuellen Übergriffen im Club: Brauchen wir sichere "Frauenräume"?

"Im Ausland wäre sowas vielleicht mehr ein Thema, weil die Leute zum Teil offensiver sind als hier" – Wir haben junge Frauen gefragt, was sie von der Idee halten.

von Rebecca Wey
26 Oktober 2017, 12:43pm

Fotos: Alle von der Autorin

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der Züricher Redaktion.

Wie können wir sexuelle Übergriffe an Frauen, wie sie in den letzten Tagen unter dem Hashtag "MeToo" publik gemacht wurden, gar nicht erst geschehen lassen? Diese Frage stellten sich die Schweizer Jungpartei JUSO der Sozialdemokratischen Partei (SP) und kam mit einem Begriff daher, der zunächst nach Kloster klingt: "Frauenräume". Ihre Forderung an die Nachtclubs ab einer Kapazität von 300 Personen: Bietet euren Besucherinnen einer Art Lounge an, in welchem sie sich zurückziehen können, um vor sexueller Belästigung sicher zu sein.

Der Vorschlag stieß sowohl bei der SP-Delegiertenversammlung, bei der Schweizer Bar und Club Kommission (SBCK) als auch bei Club-PR-Mann und Tages Anzeiger-Kolumnist Alex Flach auf wenig Begeisterung. Auch Nadja Pieren, die Nationalrätin der rechtspopulistischen SVP, hält nichts von der Idee: "Wenn du als Frau Angst vor Männern hast, bleibst du besser zu Hause und schaffst dir dort deine Frauenzone." Nun ist die Politikerin aber 37 Jahre alt, für die SBCK sprach mit Alexander Bücheli ein Mann, Alex Flach gehört zum selben Geschlecht – wir wollen allen dreien nichts unterstellen, aber vermutlich wären sie nicht gerade das Zielpublikum eines Frauenraums. Doch wie sieht es eigentlich mit denjenigen aus, die beim Feiern gehen durch so einen Raum vor sexuellen Übergriffen geschützt werden sollen? Was denken junge Zürcherinnen über Frauenzonen in Clubs? Wir haben sie gefragt.

Nina, 18

Noisey: Braucht es Frauenräume in den Nachtclubs?
Nina: In der Schweiz denke ich nicht. Ich habe das Gefühl, im Ausland wäre sowas vielleicht mehr ein Thema, weil die Leute zum Teil offensiver sind als hier.

Was hältst du generell vom Vorschlag der JUSO?
Ich finde es eine spezielle Idee, aber eigentlich gar keine schlechte. Das Problem wäre dann vielleicht, dass im richtigen Clubraum die Menschen fehlen würden.

Hast du beim Feiern auch manchmal das Bedürfnis zu flüchten?
Ja, aber meistens einfach, weil ich frische Luft brauche. Ich gehe dann einfach für einige Minuten raus, um mir eine Pause von den Leuten zu gönnen und nicht speziell nur von den Männern.

Mary, 22


Was hältst du vom Vorschlag der JUSO, Frauenräume in Nachtclubs einzurichten?
Mary: Das finde ich gar keine schlechte Idee. Ich habe selber schon Situationen erlebt, in denen ich mich bedrängt gefühlt habe und mich an einen sicheren Ort gewünscht hätte – auch nur schon für eine kurze Verschnaufpause. Danach kann man ja immer nochmal zurück in den Club.

Was hast du konkret erlebt?
Manchmal willst du einen unbeschwerten Abend mit Freunden genießen und wirst dann von blöden Anmachen gestört. Mir geht es nicht um die Sprüche: Das eigentliche Problem sind die Berührungen, die dazukommen. Schon nur wenn mir jemand an die Schulter fasst, wird es mir zu viel.

Wie reagierst du dann?
Ich sage direkt, dass es mich stört. Meistens spielen es Männer herunter, indem sie meinen, doch gar nichts getan zu haben. Wenn es also nichts nützt, haue ich ab. Danach ist die Stimmung einfach meistens im Arsch und du hast keine Lust mehr auf Feiern. Wenn du dich zwischendurch in einem separaten Raum aufhalten könntest, würden solche Situationen vielleicht gar nicht erst entstehen.


VICE-Video: "Skirt Club: Der Nacktfoto-Leak"


Frauen eine Fluchtmöglichkeit zu bieten, ist die eine Sache. Woran liegt es denn, dass Männer überhaupt zu Tätern werden?
Alkohol spielt sicher eine grosse Rolle, weil damit Hemmungen schnell fallen. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass im Vergleich zu früher immer mehr jüngere Menschen in den Clubs unterwegs sind, die auch mehr auf dieses Anbaggern aus sind.

Ich habe auch selbst schon erlebt, dass du leider oft als Frau nicht ernst genommen wirst: Einmal habe ich mich beim Türsteher über einen Mann beschwert, der mich belästigte. Der meinte daraufhin nur, wir sollen uns die Hand schütteln und uns wieder vertragen. In der Hinsicht sollte das Personal vielleicht besser geschult werden, um bestimmte Situationen im Auge zu behalten.

Ella, 22

Die JUSO möchte Nachtclubs verpflichten, einen Raum nur für Frauen einzurichten, um sich vor Anmachen der Männer zu schützen.
Ella: What the fuck?! Das stellt wieder mal die ganze Männerwelt als böse dar. Es gibt ja durchaus Männer, mit denen du gerne unterwegs bist. Solche Räume finde ich nicht nötig.

Warum nicht?
Meistens bist du sowieso mit deinen Leuten unterwegs, die hoffentlich auf dich und sich selbst aufpassen können. Du gehst doch nicht aus, um dann direkt in einen separaten Raum zu flüchten. Wenn du derart Angst haben solltest, bleibst du meiner Meinung nach sowieso lieber zu Hause.

Hattest du denn noch nie Angst?
Logisch gibt es heikle Situationen, aber die hast du überall. Wenn nicht im Club, dann hast du sie halt auf dem Nachhauseweg.

Es gibt ja den Code "Ist die Luisa da?", mit dem man Mitarbeiter in Clubs darauf aufmerksam machen kann, dass man sich von einer Person bedroht fühlt.
Wenn überhaupt finde ich so etwas sinnvoll, um im Moment selbst helfen zu können. Aber schon präventiv alle Frauen in einen Raum zu stecken, finde ich schwierig.

Xenia, 18


Findest du es eine gute Idee der JUSO, in Nachtclubs bestimmte Zonen nur für Frauen einzurichten?

Xenia: Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Ich denke, es kommt auf die Größe solcher Frauenräume an.

Wie meinst du das?
Wenn sich viele Frauen für lange Zeit dort aufhalten und tanzen könnten, hätten die Männer vielleicht bei den Übriggebliebenen das Gefühl, sie würden ihre Anmachen begrüßen. Dadurch könnten diese Frauen die Belästigungen dafür umso mehr abbekommen, was ich nicht fair fände.

Alina, 22

Wie fändest du es, wenn Clubs Räume für Frauen einrichten würden?
Alina: Man geht doch Feiern, um unter Menschen zu sein. Mit solchen Räumen wäre der Sinn ja weg. Es wäre schon nicht dasselbe, wenn du als Frau nur unter Leuten deines Geschlechts Party machst. Wenn, dann kann man ja gleich auch einen Männerraum machen.

Hast du trotzdem schon einmal eine Situation erlebt, in welcher du dir einen solchen Frauenraum gewünscht hättest?
Ich habe schon unangenehme Situationen beim Feiern erlebt, aber oft waren es dann Männer, die mich da wieder rausgeholt haben.

Helga, 17


Wie findest du die Idee der JUSO, für Frauen Zonen in Clubs einzurichten?
Helga: Ich glaube, die meisten Frauen werden nicht gerne begrapscht. Solche Frauenzonen wären deshalb bestimmt gut, weil sie sich da freier fühlen könnten.

Wurdest du selbst schon einmal belästigt?
Ja, ich habe einmal eine solche Situation erlebt. Zu dem Zeitpunkt habe ich mir gesagt, das sei normal für einen Club. Aber eigentlich ist es gar nicht so. Frauen sind auch nur Menschen und keine Objekte, die man anfassen darf, wo und wie man gerade will. Würde es Frauenräume geben, würde ich das Angebot bestimmt nutzen.

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.