Quantcast
wahlkampf

"Hauptsache es knallt!" – Linksjugend wirbt mit koksender Pippi Langstrumpf um Jugendliche

"Wir finden die Ansprache gelungen", sagt ein Sprecher der Nachwuchsorganisation der Linkspartei.

Benedikt Niessen

Benedikt Niessen

Foto: solid-thueringen.de

Ein Mädchen mit Pippi-Langstrumpf-Zöpfen führt ein Röhrchen an ihre Nase. Vor ihr liegt eine dicke Line weißes Pulver. Sie grinst. Im Hintergrund strahlt ein gelb-grüner Lichtschimmer mit ihr um die Wette. Darüber prangt der Satz "Hauptsache es knallt!". Das Motiv gehört zur "Für eine Welt wie sie dir gefällt"-Kampagne der thüringischen "linksjugend ['solid]". Und Aufkleber damit sorgten auf einem Sommerfest der Linkspartei für Ärger.

Am Samstag verteilten Mitglieder der Jugendorganisation im thüringischen Altenburg zahlreiche Aufkleber mit diesem Motiv an Jugendliche. Neben Salatbuffet und Kuchen fiel die koksende Pipi natürlich schnell auf. Immerhin war sogar Ministerpräsident Bodo Ramelow anwesend. Also wurde das Verteilen der Aufkleber und Flyer gestoppt. "Ich lehne es ab, dass in unserem Kreisgebiet derartige Aufkleber verteilt werden", sagte die Linke-Kreisvorsitzende Ute Lukasch der Leipziger Volkszeitung (LVZ). Von der Aktion habe weder sie gewusst noch der ebenfalls anwesende Bundestagsabgeordnete Frank Tempel – immerhin drogenpolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der Fraktion.


Auch bei VICE: Thailands Meth-Epidemie und Kotz-Reha


Weil zahlreiche Kinder und Jugendliche die Flyer offenbar mit nach Hause nahmen, reagierte nun auch der Elternbeirat des Altenburger Landes. Es sei eine "Verherrlichung des Drogenkonsums und eine Einladung dazu", zitiert die LVZ die Presseerklärung des Elternbeirates. Und weiter: "Solche Botschaften an Jugendliche zu verteilen, würde das Wohl, die Gesundheit und Zukunft der Kinder gefährden", so die Eltern. Die Linksjugend wehrt sich jedoch gegen die Vorwürfe.

Foto: solid-thueringen.de

"Es ist definitiv keine Einladung zu Drogenkonsum", verteidigt sich René Kotzanek, Sprecher der Thüringer Linksjugend, auf Nachfrage von VICE. Laut ihm versuche man lediglich, über "das Visuelle" auf die gesamte Drogenthematik einzugehen. Kokain sei dafür offenbar am geeignetsten: "Jeder Mensch hat eine Assoziation mit dem nasalen Konsum von Kokain", so Kotzanek. "'Hauptsache es knallt!' soll nicht für Cannabis oder Kokain stehen, sondern für alle Drogen".

Das Motiv wirkt trotzdem so, als ob die Linksjugend Kokain für Kinder legalisieren will. "Definitiv nicht", entgegnet Kotzanek. "Wir wollen Menschen mit Drogen konfrontieren. Eine Verteufelung ist kein Umgang. Das steht alles auf dem Erklärtext." Dieser stehe jedoch nur auf Flyern und im Internet. Auf den Aufkleber habe der Text nicht mehr gepasst. "Ob die Jugendlichen am Ende auf den Link klicken, weiß ich nicht."

Die Linksjugend will aber auch in Zukunft an dem provokanten Motiv festhalten. "Wir finden die Ansprache gelungen, denn durch die Provokation reden die Leute darüber. Das ist auch eine Motivation." Gegner finden sie in den eigenen Reihen: "Mit solchen Aktionen schaden wir einer seriösen sachlichen Debatte zu einem sehr ernsten Thema", sagte Kreisvorsitzende Lukasch der LVZ.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.