Anzeige
Millennials

Wir haben junge Menschen gefragt, wie viel Geld sie auf dem Konto haben

"Auf dem Girokonto? Um die 2.000 Euro. Auf dem Sparkonto? 4.000? 5.000? Vielleicht auch 6.000?"

von Rebecca Baden
11 Mai 2018, 9:29am

Alle Fotos: Hakki Topcu 

Manchmal erscheinen die Diskussionen darüber, wer diese sogenannten Millennials eigentlich sind, so, als ginge es um einen neu entdeckten Ureinwohner-Stamm im Amazonas-Gebiet: Keiner scheint wirklich viel über sie zu wissen. Für Menschen jenseits der 40 sind Millennials eine verlorene Generation, die ihren Acht-Euro-Stundenlohn lieber in Avocados und Gras investieren als in Altersvorsorgen und Bausparverträge. Für Autoren von Online-Enzyklopädien sind es die zwischen 1980 und 2000 Geborenen, die verhältnismäßig viel in ihre akademische Bildung investieren. Fragt man diese Generation selbst, sind sie vor allem zwei Dinge: pleite und ohne Aussicht auf eine frühe Rente. (Danke, Baby-Boomer!)

Das hat die britische Denkfabrik "Resolution Foundation" diese Woche sogar wissenschaftlich bestätigt: Im aktuellen Report des Thinktanks heißt es, die britischen Millennials, die die Renten der "Wohlstandsgeneration" finanzieren sollen, seien selber fast arm. Um die finanzielle Kluft zu schließen, schlägt sie vor, jedem Briten zum 25. Geburtstag 10.000 Pfund (etwa 11.300 Euro) aus Steuerfinanzierung zu schenken.

Doch lebt unsere Generation wirklich von der Hand in den Mund? Junge Menschen auf Berlins Straßen haben uns erzählt, wie viel Geld auf ihren Konten liegt.

Esra, 21, Betül*, 22, und Aleyna*, 23, alle Studentinnen

VICE: Wie viel Geld habt ihr jeden Monat zur Verfügung?
Esra: Ich bekomme kein BAföG und habe erst seit Kurzem einen Nebenjob, deswegen sind es nur 100 Euro.
Betül: Ich bekomme 450 Euro BAföG und verdiene 350 Euro in meinem Studentinnenjob.
Aleyna: Ich hab mehrere Minijobs und komme damit im Monat auf ungefähr 700 Euro. Ich arbeite neben dem Studium bei Subway und leite eine AG an einer Schule.
Esra: Wir wohnen alle noch zu Hause, deswegen zahlen wir keine Miete.

Wie viel Geld habt ihr aktuell auf dem Konto?
Aleyna: Ich habe aktuell etwa 200 Euro.
Esra: Ich 10 Euro.
Betül: Bei mir sind es 24 Euro.

Wofür gebt ihr das meiste Geld aus?
Esra: Bücher, Klamotten und Sachen für die Uni. Manchmal frage ich auch meine Eltern, ob sie mir etwas zusätzlich geben.
Aleyna: Ich unterstütze meine Eltern finanziell und bezahle Rechnungen ab: Semesterbeiträge für die Uni, den Beitrag fürs Fitnessstudio oder Ratenzahlungen für meine Einkäufe, da habe ich noch 74 Euro offen. Ich bekomme meine Gehälter an unterschiedlichen Zeitpunkten im Monat, deswegen konnte ich es so einteilen, dass ich nie alles auf einmal ausgebe.
Betül: Ich spare gerade für meinen Führerschein und lege viel Geld dafür zur Seite. Mein Konto ist vielleicht fast leer, aber ich habe mein Geld eigentlich eher zu Hause.

Was würdet ihr machen, wenn ihr mehr Geld hättet?
Esra: Sparen, damit ich verreisen kann. Und ich würde gerne mehr Geld spenden, für Kinder und Bildungsprojekte zum Beispiel.
Aleyna: Ich würde mir erstmal was gönnen: shoppen, soviel ich will, oder eine schöne Reise. Jetzt ist es schon manchmal so, dass ich mir teurere Sachen, die 200 oder 400 Euro kosten, nicht einfach leisten kann.

Quincy, 28, Werkstudent

VICE: Wie viel Geld hast du auf dem Konto?
Quincy: Auf dem Girokonto? Um die 2.000 Euro. Auf dem Sparkonto? 4.000? 5.000? Vielleicht auch 6.000?

Woher hast du so viel Geld?
Als ich mit meinem Bachelor angefangen habe, haben mir meine Eltern ein Sparkonto geschenkt. Ich habe also nicht alles selbst erwirtschaftet.

Wie viel davon verdienst du selbst?
Ich bin jetzt im Masterstudium und nehme gerade eigentlich nur das ein, was ich als Werkstudent verdiene, das sind 1.000 Euro. Nach Abzug meiner Miete und anderer Fixkosten bleiben mir davon etwa 600 Euro.

Wofür gibst du am meisten aus?
Fürs Feiern oder für Essen, mein Rennrad kostet auch ziemlich viel. Mein Lifestyle ist aber allgemein nicht so teuer und Berlin viel günstiger als meine Heimatstadt Hamburg. Wenn ich mit meinem Masterstudium fertig bin, möchte ich mir von meinen Ersparnissen aber eine größere Reise finanzieren.

Anne*, 21, Studentin und Barista

VICE: Wie ist dein aktueller Kontostand?
Anne: 800 Euro, aber nur, weil ich gerade BAföG bekommen habe.

Wie viel hast du sonst?
Wenn ich meine Miete bezahlt und mir Essen gekauft habe und ein bisschen etwas fürs Weggehen und sonstige Dinge wegrechne, bleiben mir tatsächlich nur 150 Euro im Monat. Verzichten muss ich dafür nur selten, aber wenn, dann auf Kleidung.

Hast du Ersparnisse?
Ich versuche zu sparen. Im Sommer gehe ich für meinen Erasmus nach Schweden und danach will ich weiter nach Afrika oder Indien verreisen und irgendwann auswandern. Dafür habe ich jetzt knapp 2.000 Euro gespart, aber das reicht noch lange nicht.

Ist Geld in deinem Freundeskreis ein Thema?
Ich weiß, dass einige längerfristig mit ihren Finanzen planen müssen, weil sie Jobs haben, bei denen sie nur alle drei Monate Geld bekommen. Das klappt aber teilweise nicht so gut wie bei mir mit regelmäßigem Einkommen.

Wofür gibst du das Meiste aus?
Meine Miete, Essen und alle halbe Jahre lang mal ein Tattoo.

Jakob, 21, Ersatzlehrer

VICE: Wie viel Geld hast du auf deinem Konto?
Jakob: So ganz genau weiß ich das nicht, aber ich schätze 2.000 Euro. Ich studiere und arbeite in Dänemark als Lehrervertretung. Wenn die Lehrer krank sind, werde ich angerufen und ersetze sie. Dafür verdiene ich brutto etwa 210 Kronen die Stunde, also 30 Euro. In Dänemark zahlt man 50 Prozent Steuern, trotzdem verdiene ich, wenn es in einem Monat gut läuft, etwa 1.000 Euro.

Wofür gibst du am meisten Geld aus?
Für meine WG-Miete, Reisen und allgemeine Lebenskosten im Alltag. Abzüglich der Fixkosten habe ich monatlich circa 400 Euro zur Verfügung.

Sparst du?
Ich versuche es manchmal, aber eigentlich nicht. Die 2.000, die ich gerade habe, sind aber teilweise auch angespart. Wenn ich für etwas richtig sparen würde, dann wäre es für eine Eigentumswohnung – aber erst später.

Dennis, 21, Straßenmusiker und Michelle, 18, arbeitslos

VICE: Von wie viel Geld lebt ihr im Monat?
Dennis: Ich gehe täglich auf die Straße oder in die S-Bahn und spiele dort meine Musik. So verdiene ich meinen Lebensunterhalt. Wenn es gut läuft, verdiene ich damit 25 Euro in der Stunde. Gerade sind es aber eher 8 Euro.
Michelle: Ich kriege vom Jugendamt Geld, das sind an die 100 Euro. Ich lebe in einem betreuten Einzelwohnen …
Dennis: … in dem ich eigentlich Hausverbot habe. Damit ich nicht auf der Straße pennen muss, komme ich quasi illegal bei Michelle unter.

Wie sieht es auf eurem Bankkonto aus?
Dennis: Puh, wenn es hochkommt, sind darauf noch 4 Euro.
Michelle: Bei mir sind es 10.

Müsst ihr auf Dinge verzichten, weil kein Geld da ist?
Dennis: Das meiste Geld geht für Lebensmittel drauf, manches auch für etwas Dope. Ich versuche gerade, mir einen Verstärker für meine Musik zu kaufen, ein neues Handy brauche ich auch schon länger. Es gibt etliche Sachen, die ich mir schlecht leisten kann. Klamotten kaufe ich zum Beispiel auch nur ganz selten.
Michelle: Wir legen unser Geld zusammen, aber es ist generell knapp.

Macht ihr finanzielle Pläne für die Zukunft?
Dennis: Ich kratze aktuell 541 Euro zusammen für eine Glasscheibe, die ich vor drei Monaten kaputt gemacht habe, die Rechnung kam gerade an. Dafür darf ich jetzt täglich zehn Euro zurücklegen. Vom Schwarzfahren habe ich auch noch jede Menge Schulden. Mit Sparen ist da nichts, obwohl wir natürlich gerne was unternehmen würden oder sogar verreisen. Es wäre schön, wenn wir mal normal in ein Restaurant gehen könnten, ohne auf die Preise zu achten. Gerade sind wir sehr auf ein Limit beschränkt und können einfach nicht wirklich etwas ausgeben. Es ist super anstrengend, dauernd unsere Ausgaben ausrechnen zu müssen. Gestern wollte ich zu einem Rap-Battle und konnte mir nicht einmal die acht Euro Eintritt leisten.
Michelle: Wir müssen uns auch oft Geld oder Essen von meinen Eltern besorgen. Sonst reicht es einfach nicht. Schulden habe ich aber zum Glück keine.

[Wenn ihr jetzt schon denkt, "Man, sind die beiden süß!": Nach dem Interview gaben sie uns noch ein kleines Privatkonzert, aber das nur nebenbei.]

Jolli*, 33, Verkäufer

VICE: Wie hoch ist dein Kontostand?
Jolli: Ich habe noch um die 250 Euro.

Wie viel Geld hast du monatlich und wofür gibst du das meiste aus?
Abzüglich meiner Fixkosten habe ich etwa 700 Euro für mich. Das meiste gebe ich für Tätowierungen, Reisen und Partys aus. Diesen Monat habe ich mir zum Beispiel auch wieder ein neues Tattoo stechen lassen und eine Ostseereise bezahlt.

Sparst du?
Wenn ich auf einiges verzichten würde, könnte ich das. Aber ich mach's nicht.

Sandra, 31, Lehrerin

VICE: Wie viel Geld liegt auf deinem Konto?
Sandra: 13.000 Euro. Das Meiste gebe ich für Essen und Babysachen für mein Kind aus.

Was würdest du machen, wenn du mehr zur Verfügung hättest?
Eine Immobilie für mich und meine Familie kaufen. Ob ich ein Haus oder eine Wohnung will, weiß ich noch nicht, aber das würde ich schon gerne machen.

Wie viel verdienst du im Monat?
Netto? 1.800 Euro. Ich bin Lehrerin und arbeite in Teilzeit.

*Namen geändert

Folge Rebecca auf Twitter und VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.