Interviews

Wir haben VIECH getroffen, um unsere Steuererklärung zu machen

In dem Proberaum, in dem VIECHS heute erschienenes Album entstanden ist, sieht es aus wie in einer kleinkriminellen Anwaltskanzlei. Ein perfekter Ort, um sich die Einkommenssteuererklärung offenbaren zu lassen.

von Isabella Khom
06 April 2018, 9:31am

Alle Fotos: Max Manavi-Huber

Gratulation. Du hast diesen Artikel geöffnet, obwohl in der Headline das Wort "Steuererklärung" vorkommt. Österreich ist nicht die Cayman Islands, weshalb wir hier nicht daran vorbeikommen, unsere Steuern zu zahlen. Aber so ist das nun mal in demokratisch aufgebauten Systemen. Das wissen auch VIECH, deren Album Heute Nacht nach Budapest seit diesem Tag draußen ist. Wir haben den Vorboten ihres dritten Albums mit dem selbstkritischen Titel "Ich habe viele Fehler gemacht" zum Anlass genommen, selbst Fehlern vorzubeugen und uns von VIECH die Einkommenssteuererklärung erklären zu lassen.

Und ja, wir sind jetzt erhellt und da wir wissen, dass dieser Spaß auch einigen von euch zuteil wird, wollen wir mit den VIECH-Einkommenssteuererklärungstipps auch Licht in einen Teil eures Lebens bringen, an dem vorher Dunkelheit war.

Noisey: Angenommen, ich bin zum ersten Mal im Leben mit der Einkommenssteuer konfrontiert: Muss ich gleich anfangen in Tränen zu versinken, oder kann ich aus euren Fehlern lernen?
VIECH: Naja, besser beraten bist du sicher, wenn du nicht aus unseren Fehlern lernst, sondern aus unseren Erfolgen.

Preach. Fühlt man sich nicht gleich verarscht, wenn man als erstes "Sehr geehrte Steuerzahlerin! Sehr geehrter Steuerzahler!" auf der Erklärung lesen muss?
Warum? Wir sprechen unser Publikum auch immer so an. Das Feedback dazu war immer überragend. Das Finanzamt macht das aber natürlich mit Hintergedanken. So glaubst du sofort, du musst was zahlen – auch, wenn man da vielleicht noch was drehen könnte.

Bei wem beschwere ich mich, dass man bei Geschlecht nur "männlich" und "weiblich" angeben darf?
Beim Kickl. Beim Kardinal Schönborn. Beim Gabalier. Ich werf da einfach mal eine Frage in den Raum: Muss ich überhaupt Steuern abführen, wenn es kein Formular für mich gibt?

Natürlich nicht! Was muss ich bei dieser Steuererklärung nun als allererstes beachten?
Einkommensteuer zahlt man ab 11k. Wir dachten am Anfang, dass wir beim Überschreiten dieses Freibetrags plötzlich alles versteuern müssen. Haben dann gespart wie die Wahnsinnigen. Bis uns irgendwann jemand gesagt hat, dass nur alles, was drüber ist, zu versteuern ist. Du glaubst nicht, wie wir das gefeiert haben.

Wie bereitet ihr euch das Jahr über auf diesen schrecklichen Moment vor? Hebt ihr alles auf und schreibt alles feinsäuberlich zusammen oder versucht ihr während der Erklärung alles zu rekonstruieren?
Um das am Beispiel unseres neuen Albums zu veranschaulichen: Während des Produktionsprozesses fallen andauernd irgendwelche Kosten an. Da vergisst du die Hälfte, wenn du keinen gepflegten Ordner hast. Ist übrigens ein geiles Album geworden, unser Steuerberater hat uns schon ein Exemplar abgekauft. Das kann er sicher von seiner Steuer absetzen.

Wie schmeißt man nicht die Nerven weg?
Das gehört doch dazu. Ist aber ohnehin auch sowas wie ein Selbstreinigungsprozess. Das wär aber schon wieder eine neue Story. "Du wirst nicht glauben, welche spirituellen Erfahrungen ich bei meiner Steuererklärung machte." Wär das was?

Wie findet ihr Steuern generell so?
Grundsätzlich sind Steuern ja etwas Sinnvolles, wenn sie nicht unbedingt vom KHG verwaltet/veruntreut werden. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Welchen Begriff der Einkommenssteuererklärung musstet ihr googeln?
Den Begriff Einkommensteuer. Wenn du Musiker bist, musst du erstmal schauen, dass du überhaupt Gewinn machst. Erst dann kannst du dich mit der Steuer beschäftigen.

Welchen Fehler darf ich unter gar keinen Umständen bei der Steuererklärung machen?
Man sollte nicht auf dubiose Ratschläge hören wie "Das wird schon passen" oder "Bei mir war noch nie was". Natürlich sollte man alles sauber nachweisen können. Aber ja, wenn einmal ein paar Belege fehlen, da kann normalerweise nichts sein.

Wie kann ich am meisten Geld aus der Steuererklärung rausholen, ohne straffällig zu werden?
Stichwort Werbungskosten. Das kann alles sein, aber du darfst halt den Bogen nicht überspannen. Eine sehr österreichische Lösung, wenn du mich fragst.

Wie lange dauert es dann, bis man sein Geld bekommt?
Kommt immer darauf an, wie liquide das Finanzamt gerade ist. Das sind ja auch arme Hunde. Hast du schon mal ins Finanzonline reingeschaut? Da programmiert ein Unterstufenschüler eine intuitivere Weboberfläche.

Ist es in der Regel so, dass man mehr Geld zurückbekommt oder mehr draufzahlt?
Manchmal verliert man. Manchmal gewinnen die anderen. Hat das Boris Becker gesagt?

Ist es eine gute Idee, sich während dem Ausfüllen der Erklärung unglaublich zu betrinken?
Du musst halt bedenken, dass du da schon ein paar Stunden dabei sitzt. Vor allem dann, wenn du das – eh klar – auf den letzten Drücker machst. Hab während der letzten Erklärung zwei Kekse gegessen. Das war eine richtig bescheuerte Idee – auch wenn die Finanz-Online-Seite plötzlich wirklich ganz intuitiv wirkt.

Welche generellen Geheimtipps habt ihr das Thema betreffend so?
Nur seriöse Rechnungen in die Steuer mit reinnehmen. Wir wollten bei unserer ersten Steuererklärung auch gleich alle Verkehrsstrafen mit reinnehmen, weil – logo – Ausgabe. Da musste unser Steuerberater herzhaft lachen.

Wie stellt ihr euch die Person vor, die eure Einkommenssteuererklärung prüft?

Heute Nacht nach Budapest könnt ihr euch hier kaufen.

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.

Tagged:
Music
Features
Noisey
viech
Österreich
Steuer
paul plut
ich habe viele fehler gemacht