FYI.

This story is over 5 years old.

Musik

Refik Anadol verwandelt die Walt Diney Concert Hall in einen virtuellen Wandteppich

Der türkische Medienkünstler kreierte gigantische Visuals, die über eine algorithmische Soundanalyse in Echtzeit die Musik der Philharmoniker illustrierten.
11.12.14

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Als wir das letzte Mal im Oktober mit Refik Anadol sprachen, war er ziemlich gespannt auf sein kommendes Projekt In/Sight, eine Kollaboration mit den Philharmonikern Los Angeles. Für das Projekt illuminierte der türkische Medienkünstler, Regisseur und Designer die komplette Innenarchitektur der Walt Diney Concert Hall, während ein Orchester Edgard Varèses Amériques aufführte. Wer nicht das Glück hatte, diese fantastische Aufführung live vor Ort zu erleben, bekommt jetzt von Anadol diesen Clip mit einigen Highlights des Events.

Anzeige

Anadol hatte für die alles überragenden Visuals eine algorithmische Soundanalyse-Plattform kreiert, die in Echtzeit auf die Musik reagierte. Er und sein Team fingen die Bewegungen von Dirigent Esa-Pekka Slonen mit einer Kinect per 3D-Tiefenkamera-Analyse ein. „Um eine Aufführung für das 21. Jahrhundert zu kreieren, mussten wir viele Handlungen neu erfinden, die bei konventionellen Aufführungen funktionieren“, hatte Anadol uns damals erzählt.

„Anstatt das Medium als Mittel zur Flucht in eine Art entkörperlichte Technologie-Utopie zu nutzen, sieht dieses Projekt sich als ein Instrument zur Rückkehr“, erklärt Anadol in der Videobeschreibung. „Es zielt darauf, eine temporäre Loslösung von unserer gewohnheitsmäßigen Wahrnehmung und voreingenommenen Annahmen der Welt zu schaffen und es uns zu ermöglichen, zumindest im Augenblick unsere eigenen Geschichten und die Geschichten um uns herum neu wahrzunehmen.“

>> Hier geht es zur Website von Refik Anadol