FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Facebook wird zum sensiblen Zuhörer

Mit einem neuen Shazam-ähnlichen Feature erkennt Facebook jetzt, welche Musik oder welcher Film bei dir läuft und kann die Information automatisch zu deinem Status hinzufügen.
Bild: Jeff Schuler/ Ausschnitt von FlickR | CC BY 2.0

Gefühlsausdrücke und das Internet pflegen ein durchaus kompliziertes Verhältnis. Während sich Emojis längst zu einer Sprache mit eigenen sozialen Konventionen entwickelt haben, so tut auch unser liebstes soziales Netzwerk alles für die Vereinfachung unseres digitalen Emotionsmanagments.

Seit gestern kann die neueste Facebook-Version für iOS und Android automatisch erkennen, welche Musik oder Fernsehsendung bei dir gerade im Hintergrund läuft—und fügt die Information zu deinem Status hinzu. Das Shazam-ähnliche Feature nennt sich „audio recognition" und versucht sich an der Identifikation der Geräusche deiner Umwelt, sobald du damit beginnst, ein Status-Update zu verfassen. Laut The Verge, die das neu Tool vorab getest haben, wurden korrekte Audioinformationen zu mehreren TV-Shows oder Musikstücken in weniger als fünf Sekunden erkannt. Das dürfte schneller und einfacher sein, als manche Menschen benötigen, ihre Emotionen in Worte fassen.

Anzeige

Das soziale Netzwerk bemüht aber sich zu betonen, dass das Feature keine Aufnahmen deiner Geräuschumwelt macht, sondern diese lediglich scannt. Hintergrundgeräusche sollen also nicht mitgeschnitten und erst recht nicht gespeichert werden. Das Tool arbeitet außerdem nur, nachdem du es einmal aktiviert hast.

Das soziale Netzwerk hat die komplexe Technologie im übrigen mit einem kleinen Team im eigenen Hause entwickelt, wie Produktmanager Aryeh Selekman angab. Dabei beschäftigt Facebook deutlich weniger als die Hunderte Mitarbeiter von Audioerkennungs-Apps wie Shazam oder Soundhound.

„Audio recognition" dürfte aber wohl ohnehin nicht in Konkurrenz zu solch populären Apps treten, die immer wieder erstaunlich fehlerfrei und schnell die Musik deiner Umwelt erkennen. Facebook geht es wohl eher darum, das Teilen von Informationen im sozialen Netzwerk zu erleichtern und für dich zu optimieren. Außerdem kann Facebook dich mit dem neuen Tool auch ganz geschmeidig auf die zahllosen „Pages" für Fernsehshows, Filme und Künstler aufmerksam machen, denn diese Seiten werden automatisch im Status verlinkt. (Bei Musikstücken wird auf die entsprechende Spotify, Rdio oder Deezer Preview verwiesen).

Wir können keine Hintergrundgeräusche und Gespräche erkennen.

In den kommenden Wochen wird das Feature zunächst nach und nach für US-Nutzer freigeschaltet. Erst die mögliche globale Einführung dürfte dann ein Härtetest sein, um herauszufinden, wie zuverlässig Facebook die Geräusche deiner Umwelt erkennen kann.

Die App begrüßt dich momentan mit einer durchaus flauschigen Umschreibung ihrer Fähigkeiten: „Wir können keine Hintergrundgeräusche und Gespräche erkennen." All die Nutzer, die zu den über 5 Milliarden Aktivitäten beigetragen haben, die über Facebook mit Status-Updates bisher verkündet wurden, dürften das neue Feature in jedem Falle als praktische Hilfe zur Vermittlung ihrer digitalen Welt empfinden. Andere merken vielleicht etwas erstaunt auf, dass das soziale Netzwerk nicht nur erfahren kann, wo ich gerade bin, mit welchem Emoticon ich mich gerade identifiziere, sondern auch was ich gerade höre.

Die Erkennung deines Hintergrundrauschens mit „Audio Recoginition" ist aber eigentlich nur eine konsequente Erweiterung der Informationserfassung unseres verdateten Alltags. Über das was wir im Internet selbst so tun, weiß Facebook ja ohnehin schon genug.