CR7

Video: Wie Ronaldo seinen Trainer im Freudenwahn rumschubste

Ronaldo musste schon nach 24 Minuten vom Platz. Das hinderte ihn aber nicht daran, seine Mannschaft auch von außen ordentlich wachzurütteln. Neben Trainer Santos musste auch ein Dortmunder dran glauben.
11.7.16
Foto: Imago

Ronaldo hat es tatsächlich geschafft. Dem Superstar, der auf Vereinsebene schon alles gewonnen hat, ist jetzt auch mit der Nationalmannschaft der große Wurf gelungen: der Sieg im EM-Finale gegen Frankreich (1:0 n.V.). Und das—so wollte es die Ironie des Schicksals—obwohl er sich schon nach wenigen Minuten verletzt hatte und sein Team fast 100 Minuten ohne seine Hilfe auskommen musste.

Obwohl, Moment, man kann nicht behaupten, dass er seine Mannschaft nicht auch von außen ordentlich wachgerüttelt hätte, wie dieses Video beweist. Leidtragender ist erst Neu-Dortmunder Guerreiro und dann vor allem Ronaldos Coach Fernando Santos. Der wird von CR7 fast schon moshpitwürdig durchgeschüttelt und umher geschubst.