englische preise

8 Durchschnittsspieler, die in der Premier League wieder mehr als 10 Millionen Euro kosteten

Englische Topvereine geben viel zu viel für Topspieler aus. Durchschnittsvereine geben viel zu viel für Durchschnittsspieler aus. Die Premier League hat derzeit das Portemonnaie gezückt.
6.7.16
Foto: Imago

Von einem Brexit-Schock ist nichts zu spüren. Aktuell schlagen englische Fußballvereine auf dem Transfermarkt in gewohnter Manier zu. Neben den Rekordablösen für die fußballerische Crème de la Crème fällt auf, dass auch für klassische Fußballer der Kategorie „Ergänzungsspieler" lieber etwas zu viel gezahlt wird. Wir haben einige Profis zusammengetragen, die in ihrer Karriere bisher noch nicht so viel gerissen haben, für die aber ein Haufen Pfund-Bündel und noch mehr Gebete verschickt wurden.

Andros Townsend

Wechselt von Newcastle United zu Crystal Palace für 15,6 Millionen Euro; Marktwert: 8 Millionen Euro

Andros Townsend ist der Leiharbeiter des englischen Fußballs. Seit Townsend 2008 aus der Jugendakademie von Tottenham kam, wurde er neunmal verliehen. Leyton Orient, Ipswich Town, Millwall FC und Leeds United sind nur einige der Stationen. Nach seinem Streifzug durch den unterklassigen Fußball hat letzte Saison Newcastle United—als erster Verein überhaupt—für Townsend Ablöse bezahlt. Ein halbes Jahr später stiegen sie ab. Zufall?

Eric Bailly

Wechselt von Villareal CF zu Manchester United für 38 Millionen Euro; Marktwert: 8 Millionen Euro****

Compilation-Videos zeigen das unübersehbare Talent des Verteidigers. Doch Bailly spielte nur zwei Jahre in der Primera Division und unumstrittener Stammspieler war er nie. Weitere Präsentationsmöglichkeiten für die Blankoscheck-Fraktion der europäischen Spitzenvereine hatte er mit Villareal, als sie letzte Saison das Halbfinale der Europa League erreichten. Warum jetzt gerade Manchester zu dieser astronomischen Summe zugeschlagen hat, erklärt sich jedoch nicht wirklich.

Konnte Bailly in der Europa League die entscheidenden Akzente für den Transfer setzen?; Foto: Imago

Nampalys Mendy

Wechselt von OGC Nizza zu Leicester City für 15,5 Millionen Euro; Marktwert: 7,5 Millionen Euro****

Nach Mahrez und Payet sehen Premier-League-Vereine gefühlt in jedem französischen Spieler den nächsten Superstar. Vor seinem Wechsel war Mendy ein unauffälliger defensiver Mittelfeldspieler, vor das gegnerische Tor hat er sich selten getraut—nur ein Treffer in fünf Profijahren. Auch Nationaltrainer Deschamps ist Mendy nie aufgefallen. Vielleicht hat er ihn bei seiner Größe von 1,68 Meter einfach übersehen.

Isaac Success

Wechselt von Granada CF zu Watford FC für 15 Millionen Euro; Marktwert: 3 Millionen Euro****

Der junge Nigerianer ist etatmäßiger Stürmer, bei Granada hat er das Tor aber selten gefunden. Sechs Treffer sind für einen Stammspieler eine ausbaufähige Bilanz. Immerhin konnte der 20-Jährige fünf weitere Tore auflegen, für die hohe Ablösesumme scheint jedoch eher ein verrutschtes Komma verantwortlich zu sein.

Marten de Roon

Wechselt von Atalanta Bergamo zu Middlesbrough FC für 15 Millionen Euro; Marktwert: 5 Millionen Euro****

Nach fünf Jahren im belgischen und niederländischen Fußball wagte de Roon letzte Saison das Abenteuer Italien. Mit Atalanta Bergamo dümpelte er im Niemandsland der Tabelle umher. Nationaltrainer interessierten sich seit der U19 nicht mehr für ihn.

Nathan Redmond

Wechselt von Norwich City zu Southampton FC für 13,5 Millionen Euro; Marktwert: 7,5 Millionen Euro****

Seit der U16 durchlief er alle Jugend-Nationalteams von England, für die A-Mannschaft reichte es jedoch nie. Mit Norwich ist er vorletzte Saison aufgestiegen und katapultierte seinen Marktwert gleich mit in die erste Klasse des englischen Fußballs. Auf dem Platz konnte der 22-Jährige dieses Gütesiegel jedoch nicht immer bestätigen.

Dwight Gayle

Wechselt von Crystal Palace zu Newcastle United für 12 Millionen Euro; Marktwert: 3 Millionen Euro****

Vor drei Jahren spielte Gayle noch in der vierten englischen Liga. Eine Vardy-ähnliche Erfolgsgeschichte ist unwahrscheinlich, denn bei Crystal Palace konnte er sich nicht durchsetzen. Sein Wechsel in die zweite Liga macht Sinn, die Ablösesumme nicht.

Matt Ritchie

Wechselt von AFC Bournemouth zu Newcastle United für 12 Millionen Euro; Marktwert: 6 Millionen Euro****

Bei seinem letzten Wechsel von Swindon Town zum damaligen Drittligisten AFC Bournemouth betrug die Ablösesumme noch 465.000 Euro. Ritchie konnte definitiv von den Aufstiegen seines Arbeitgebers profitieren, denn schottischer Nationalspieler ist nicht unbedingt ein wertsteigerndes Gütesiegel.