TV-Show

Beim Perfekten Dinner: VOX spielt völkischen Liedermacher

Für eine Kandidatin der Show namens Erika wählte die Musikredaktion der Sendung unpassenderweise einen Song des völkischen Liedermachers Frank Rennicke.
22.4.16
Bild: Imago

Man muss es in Länge zitieren, muss man einfach. Wenn Rechte schmusen, klingt das nämlich so:

„Kleine Erika, warst mir so nah / Sah in dir stets den Freund mit Herz / Auf dich war Verlass, deine Lieblingsworte waren ,Ach was' / Hattest immer Zeit, warst froh gelaunt, hast mich oft erstaunt.

[…]

Es war wohl am 12. Januar, als das Unfassbare geschah / Das mir das Wertvollste nahm, wie nie wieder mehr / Mit dem Fahrrad einkaufen sie war, als sie den Lastzug übersah. Es ging sehr schnell und sie litt wohl nicht sehr."

Als die Musikredaktion von „Das perfekte Dinner" für diesen Mittwoch die Musik aussuchte, stieß sie auf das Lied „Erika" des „völkischen Liedermachers" Frank Rennicke. Die Kandidatin, die an diesem Tag kochen sollte, hieß auch Erika. Man kann die Sendung in der Mediathek nicht mehr finden, es bleibt zu hoffen, dass sie den Refrain des Songs und nicht das Ende gespielt haben.

Frank Rennicke mag die BRD nicht, will aber immer wieder Bundespräsident werden: 2009 und 2010 war er Kandidat der NPD für die Wahl zum obersten Amt im Staate. Er ist eine Symbolfiguer der Szene, er versteht sich als politisch Verfolgter. Erst im März durchsuchte die Polizei sein Anwesen auf der Suche nach Waffen. Dabei wurden mehrere „mehrere Verstöße nach dem Waffengesetz" festgestellt. Es wird ermittelt.

RTL, wozu Vox gehört, hat sich entschuldigt. Vielleicht auch, weil Rennicke ein so erbarmungswürdiger Sänger ist.