Das schönste Dessert: Mizu Shingen Mochi

Es sieht unglaublich aus und ist doch unglaublich einfach herzustellen.

|
06 April 2016, 9:31am

Alle billeder venligst udlånt af Tim Ireland

Es ist schon merkwürdig anzusehen, dieses Stück—ja, was eigentlich—Kuchen. Der New Yorker Darren Wong macht aus nichts weiter als Wasser, Zucker und Agar-Agar. Das ist die „japanische Gelatine", ein Mittel aus Algen, welches Flüssigkeiten zum Stocken bringt. Dazu serviert er Sojabohnen-Pulver, das er röstet, und eine Melasse aus braunem Zucker. Er nennt das Ganze „Raindrop Cake".

Alle Bilder: Tim Ireland

Das Dessert ist eigentlich ein klassisches japanisches Gericht, das „Mizu Shingen Mochi", langsam wird es bekannter und wird gerade auf dem „Smorgasburg Food Market" in New York präsentiert.

2 - Raindrop Cake - Photo credit Tim Ireland

Das Ding ist: Es ist nicht so schwer herzustellen. Wenn man das richtige Verhältnis von Wasser und Agar-Agar herausfindet und die richtige Form hat, ist es ganz leicht. Es sieht allerdings nicht nur fragil aus, es ist es auch. Nach 30 bis 60 Minuten bei Raumtemperatur beginnt es sich aufzulösen. Unten findet ihr ein Video, das zeigt, wie man das Dessert—das scheint jetzt doch wohl das richtige Wort zu sein—zubereiten kann.

5 - Raindrop Cake - Photo credit Tim Ireland
6 - Raindrop Cake - Photo credit Tim Ireland
ARTIKEL: Warum ein Dessert nach jeder Mahlzeit wichtig sein könnte